The King James Bible

The King James Bible
Your Very Own King James Bible

Translate

The Book Of Enoch In German - diese

diese
(Auch "äthiopischer henochh" oder "one hench" genannt)

Kapitel 1



1 Das Wort der Gnade Henochs segnete auch die Initiatoren und die Rechtschaffenen, die in einer schwierigen Zeit anwesend waren. Lasst alle Bösen und Bösen abweisen. Er brachte den gerechten Eunuchen (1) mit Gott heraus und sprach, und seine Augen waren offen, und als er die heilige Vision im Himmel sah. Dies zeigte mir die Engel.

(1) Hinweis:  Kreuzworträtsel geben Platz im Text.

Ich habe alles mit ihnen gehört und verstanden, was ich gesehen habe. Nichts wird in dieser Generation passieren, aber in einer Generation muss es aufgrund des Teams lange dauern.

3 Nach ihnen sprach ich und redete mit ihm, der aus seinem Hause kam, heilig und groß, der Gott des Friedens.

4 Wer wird jetzt auf dem Berg Sinai anbieten? Zeige mit ihren Meistern. Manifestiert in der Kraft seiner Kraft vom Himmel.

5 Jeder wird Angst haben, und die Beobachter werden erschrocken sein.

Massive Angst und Zittern werden sie bis an die Enden der Erde fegen. Hohe Berge werden verwechselt, und hohe Hügel werden unterdrückt, da sie wie Waben in Flammen schmelzen. Die Erde wird untergehen und alles wird untergehen. Dann wird das Gericht über alle herrschen, sogar über alle Gerechten:

7 Und er gab ihnen Frieden. Die Wähler werden gerettet und ihre Gnade wird gezeigt.

8 Dann gehören alle zu Gott. Sei glücklich und gesegnet. Und der Glanz Gottes wird sie erleuchten.

Zurück Zurück nach oben


zweites Semster



1 Komm und komm mit zehntausend seiner Heiligen, um sie zu verurteilen und das böse und gewalttätige Fleisch aller Sünder und Bösen zu vernichten, die gegen ihn begangen wurden. (2)

(2) Zitat: Jude, Fez. 14 und 15.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 3



1 Jeder im Himmel weiß, was dort passiert.

2 Sie wissen, dass die himmlischen Lampen den Weg nicht ändern. Jeder von ihnen steigt und setzt sich ständig, jeder in seiner eigenen Zeit, ohne die Befehle zu verletzen, die sie erhielten. Betrachte die Erde und verstehe, was dort geschieht, von Anfang bis Ende.

Sie sehen, dass jede Handlung Gottes immer in der Zeit seiner Erscheinung ist. Sie sehen Sommer und Winter: Sehen, dass die Erde voll Wasser ist,  und dass die Wolke, der Tau und der Regen sie wiederbeleben.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel IV



Sie sehen und sehen jeden Baum, wie er zu welken scheint, und jedes Blatt fällt von den vierzehn unglasierten Bäumen ab,  die das Alter vor dem Erscheinen eines neuen Blattes für zwei oder drei Winter erwarten.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel V



1 Betrachte die Tage des Sommers, an denen die Sonne am Anfang steht. Während du nach einem Ort suchst, der von der prallen Sonne bedeckt und geheimnisvoll ist,  während die Erde mit brennender Hitze brennt und aufgrund dieser Hitze weder auf dem Boden noch auf den Felsen gehen kann.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 6



Sie werden wie Bäume behandelt, wenn sie ihre grünen Blätter drücken, sich bedecken und Früchte tragen. Versteh alles und wisse, wer für immer lebt, tut das alles für dich:

2 Arbeiten am Anfang eines jeden Jahres und alle Gegenstände unterliegen und ohne Änderung. Wie Gott bestimmt hat, ist jedoch alles passiert.

Sie sehen auch, wie Meere und Flüsse ihre Operationen ergänzen:

4 Und sie sollen Bilder werden und gehorchen nicht den Geboten Jehovas. Aber du gehst hinaus und verschmutzst seine Größe. Böswillige Sprache sind die Worte deiner Lippen, die gegen Seine Majestät der König verunreinigt sind.

5 Es ist verblasst in das Herz der Welt wird nicht da sein!

6 Und du sollst deine Tage pflanzen und dein Alter zerstören. Das ewige Mantra verdoppelt sich und du musst keine Gnade erhalten.

7 In jenen Tagen wird dein Friede mit den ewigen Flüchen aller Gerechten bleiben und die Sünder werden dich beständig zerstören.

8 Wende dich mit den Bösen.

Die Auserwählten werden Licht, Freude und Frieden haben. Sie werden das Land erben.

10 Allerdings

11 Und Weisheit wird denen gegeben werden, die alles leben sollen, und soll nicht mit Heuchelei oder Stolz bestraft werden. Aber sie werden bescheiden und vorsichtig sein und die Verbrechen nicht wiederholen.

12 Ihr ganzes Leben soll nicht verdammt werden noch an Qual und Entrüstung sterben. Aber die Summe ihrer Tage wird vollendet sein und in der Welt wachsen,  während die Jahre ihrer Freude sich für immer und ewig mit Freude und Frieden vermehren werden.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel sieben



1 Und es geschah, nachdem er in jenen Tagen die Menschenkinder geschlagen hatte, daß ihnen die Töchter geboren wurden, elegant und schön.

2 Und als die Engel, (3) Söhne des Himmels, er sie sah, verliebten sie sich in sie und sagten zueinander: "Komm, lass uns die Frauen der Dynastie der Menschen wählen und Kinder gebären."

(3) liest hier den aramäischen Text "Beobachter" (JT Milik, Aramäische Fragmente der Qumran-Höhle 4 [Oxford: Clarenden, 1976], p.

3 Dann sagte ihnen ihr Anführer Satitha: Ich fürchte, du wirst für die Leitung   dieser Institution verantwortlich sein.

Ich war die Einzige, die ein so schweres Verbrechen erlitten hat.

5 Fokussiert   .

6 und verbinde dich mit gegenseitigen Flüssen, um nicht unsere Absicht zu ändern, sondern unsere beabsichtigte Verpflichtung abzulehnen.

Sie schworen alle zusammen und versammelten sich mit gemeinsamen Feiern. Es waren zweihundert von ihnen, die nach Ardis (4), dem Gipfel des Mount Armon, hinabstiegen.

(4) nach ARDIS. Oder, "in den Tagen von Yard" (RH Charles, Ed und Stifte, "Das Buch von Enoch". [Oxford: Clarendon, 1893], p.

So hieß dieser Berg Armon, weil sie ihn schworen (5) und sich durch gegenseitige Tötungen verbanden.

(5) Berg. Armon oder Berg. Hermon, erhielt ihren Namen von dem hebräischen Wort Fluch (Charles, S. 63).

9 Dies sind ihre Führer: Satyaza, der ihr Anführer war, Urakabaramel, Akibel, Tamiel, Ramuel , Danel, Azkel, Saraknyal, Aseel, Armers, Batraal, Annan, Zavebe, Samsaveil, Ertael, Türme, Yomyael, Arail Namen. Dies waren die Herrscher von den zweihundert Engel, und der Rest waren mit ihnen. (6)

(6) unterhält eine Liste von aramäischen Texten aus früheren Namen von diesen Beobachtern: Semigas;  Artqoph. Ramtel. Kokabel. Sand. Daniele. Zeqiel. Baraqel. Aseel;  Hermoni. Matarel. Ananel. Stawel. Samsiel. Sahriel. Tummiel. Turiel. Yomiel. Yhaddiel (Milik, S. 151).

10 Und sie nahmen Frauen, jeder für sich. Wer begann sich ihnen zu nähern und mit ihnen zu leben,  ihnen Magie und Zauberei beizubringen und die Wurzeln und Bäume zu trennen.

11 und von den Riesen gezeugte Frauen empfangen, (7)

(7) Griechische Texte unterscheiden sich hier stark vom äthiopischen Text. Ein griechisches Manuskript ergänzt diesen Abschnitt: "Sie [die Frauen] gaben ihnen drei Rassen - zuerst die großen Riesen."  Die Riesen [einer von ihnen "tötete"] Naim, und Nefelim brachte Ilyod und fand, Größe ". Siehe Buchhaltung im Jubiläumsbuch.

Die Dicke jedes Lotes betrug dreihundert Ellen. Sie haben die ganze Arbeit der Leute genommen. So wurde es unmöglich, sie zu füttern;

13 Als sie sich gegen Männer wandten, um sie zu begehen.

14 Und sie fingen an, den Vögeln, den Tieren, den Reptilien und den Fischen Schaden zuzufügen und ihr Fleisch einzeln zu essen und ihr Blut zu trinken.

(8) ihr Fleisch eins nach dem anderen. Oder "Fleisch von einander". AD  Charles sagt, dass dieser Satz sich auf die Zerstörung einer Klasse eines anderen Riesen beziehen kann (Charles, S. 65).

15 Dünger.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel VIII

Ich lehrte den Aposteln Azazel Männer, Schwerter und Besteck, Rüstungen und Abziehbilder herzustellen, Spiegel herzustellen, Armbänder und Ornamente herzustellen, Augenbrauen zu dekorieren und zu bemalen, Edelsteine, den angegebenen Typ und alle Arten von Farben zu verwenden, damit sich die Welt verändert.

2 Vermehrte  Ehebruch vermehrt sich, und sie haben  alle ihre Wege betrogen und zerstört.

3Amazarak hat alle Zauberer und Wurzel-Divisoren gelernt:

4Armers erwägt die Lösung der Magie.

5 Science Parkial Sternbeobachter, (9)

(9) Sternbeobachter. Astrologen (Charles, S. 67).

6 Zeichen des Akebelstudiums.

Wissenschaft 7 Tiamel Astronomie.

8 Asrdale lernte die Bewegung des Mondes,

9 Und das Volk war erstaunt; Und ihre Stimme kam in den Himmel.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel IX

1 Dann kamen Michael, Gabriel, Raphael, Surayl und Yoreel vom Himmel herab und sahen die Menge von Blut, die auf die Erde geschüttet worden war, und das ganze Chaos, das auf ihnen stattgefunden hatte, und sagten zueinander: "Dies ist die Stimme ihres Weinens.

Die Erde, frei von Kindern, appellierte sogar an die Tore des Paradieses.

3 Und nun, o himmlischer Himmel, bekennst du dich über die Seelen der Menschen und sagst: Laß uns Gerechtigkeit sein. Dann sagten sie zu ihrem Herrn, dem König, dem Herrn der Herren, dem Gott der Götter, König der Könige. Der Thron deiner Herrlichkeit ist für immer und ewig und dein Name ist für immer geheiligt und verherrlicht. Du bist gesegnet und gesegnet.

(10) Erhalten Sie Gerechtigkeit für uns. Wörtlich: "Bring uns Urteil." (Richard Lawrence, Herausgeber und Passer, Henoch Buch des Propheten [London: Keegan Paul, Trench and Associates, 1883], S. 9).

4 Du hast alle Dinge getan. Du hast Macht über alle Dinge. Alles ist offen und offen vor dir. Du siehst alles, nichts verbirgt dich.

5 Sie haben gesehen, was Azazel tat, wie er alle Arten von Gesetzlosigkeit auf der Erde erlernte und der Welt alle geheimen Angelegenheiten offenbarte, die im Himmel begangen werden.

6 Toxizität lernte auch Magie, die ihm Macht über die mit ihm verbundenen gab. Sie trafen sich mit den Töchtern des Volkes. Sie legen mit ihnen. Kontaminiert

7 Verbrechen wurden gefunden (11).

(11) Verbrechen entdeckt. Oder "offenbarte diese Sünden" (Charles, S. 70).

Frauen brachten auch Riesen.

So ist die ganze Erde mit Blut gefüllt und bricht das Gesetz.

10 Und nun denke an die Geister der Toten und schreie aus.

11 Und sie beklagten sich sogar vor den Toren des Himmels.

12 Er verachtet ihn. Sie können der Sünde, die auf der Erde begangen wird, nicht entkommen. Sie alle wissen, bevor es existiert.

13 Du weißt das und was sie getan haben. Aber du sprichst nicht mit uns.

14 Was haben wir damit zu tun?

Zurück Zurück nach oben


Kapitel X

1 Als der Höchste sagte:

2 Wear Arsenal (12) gegen Lamak.

(12) Arsialaior. Hier ist ein griechischer Text: "Orel".

3 Sprich: Sag mir meinen Namen und verstecke dich.

4 Und er erklärte ihm seine Vollständigkeit. Denn das ganze Land ist zerstört. Die Flut wird über die ganze Erde kommen und alles wird dort zerstört werden.

5 Und nun werde ich ihm beibringen, wie zu entkommen ist und wie viel sein Samen auf der ganzen Erde bleiben wird.

6 Ein Herr sagte zu Raphael: "Herr Azazil, mit deiner Hand und deinem Fuß,  wirf ihn in die Dunkelheit und öffne die Wüste, die in Doda ist, wirf  sie dorthin.

Er griff an und warf es und zeigte die Steine ​​und bedeckte es mit Dunkelheit.

8 Und er soll ewig bleiben. Bedeckte sein Gesicht, um das Licht nicht zu sehen.

9 Und am großen Tag der Abrechnung lass ihn ins Feuer werfen.

10 Stelle das Land wieder her, das die Engel durcheinander gebracht hat. Er erklärte sein Leben, damit ich es wiederbeleben konnte.

11 Alle Menschen werden nicht umkommen wegen eines Geheimnisses, das die Herrscher zerstört und sie ihren Enkeln lehrt.

12 Die ganze Erde wurde durch die Folgen der Lehren von Azazel korrumpiert. Daher wird das ganze Verbrechen zugeschrieben.

13 Und Gabriel sprach: Der HERR sprach: Gehe hin zum Verbitterten; (13) zu den Verdammten zu den Söhnen des Ehebruchs. Und vernichte die Söhne des Ehebruchs, die Nachkommen der Beobachter, unter dem Volk,  nimm sie heraus und rühre einander an. Lass sie durch gegenseitiges Schlachten zugrunde gehen. Für Tage wird es nicht sein.

(13) Bits. Genauer gesagt, die "Schurken" (Charles, S. 73, Michael A. Knepp, Herausgeber von Trans, das äthiopische Buch von Enoch [Oxford: Clarendon Press, 1978], S. 88).

14 Er fragt dich, aber ihre Väter erhalten ihren Respekt nicht. Weil sie auf das ewige Leben hoffen und dass sie leben, jeder von ihnen, fünfhundert Jahre.

15 Michael sagte auch: „Gehe hin und verkünden Ihre Verbrechen Satyaze und andere , die mit ihm sind, die mit Frauen in Verbindung gebracht wurden, so kontaminiert mit allen Hoaibhm.  Wenn Sie alle töten von ihren Kindern, wenn sie sehen , den Tod von Habibhm, Erbtonhm siebzig Generation U - Bahn, bis der Tag der Verhandlung , bis seine Vollendung, auch Studie, die weiterhin Auswirkungen hat.

16 Und sie werden in die Tiefen des niedrigsten Feuers in der Qual gehen. Im Gefängnis werden sie für immer gefangen gehalten.

17 Gleich darauf wird er mit ihnen brennen (14) und sterben. Sie werden bis zur Vollendung vieler Generationen verbunden sein.

(14) in. Alle  Samyyaza.

18 - Alle Seelen sind süchtig nach dem Dalarium (15) und den Nachkommen der Beobachter, weil sie die Menschheit übernommen haben.

(15) Dalaya. Oder "Lust" (Knibb, S. 90, siehe Charles, S. 76).

19 um alle Ungerechten vom Angesicht der Erde zu zerstören;

20 Um alle böse Arbeit zu zerstören.

21 Es ist eine Pflanze der Gerechtigkeit und Rechtschaffenheit, und ihre Produkte werden zu einem Segen.

22 Die Gerechtigkeit und die Härte sollen für immer für Freude gesät werden.

23 Dann dankt er allen Heiligen, und sie leben, bis sie tausend Kinder zur Welt bringen, damit sie ihre Jugend und ihre Stimmen in der Welt vollenden können. In jenen Tagen wird die ganze Erde in Gerechtigkeit gepflanzt werden. Es sollte vollständig mit Bäumen und voller Teiche angebaut werden. Jeder Baum der Freude soll darin gepflanzt werden.

24 Und die Weinberge sind übersät. Der Weinstock, in den es gepflanzt wird, wird die Frucht zur Fülle bringen. Jeder Samen, der darin gepflanzt wird, wird ein Alpha von einer Skala produzieren,  und eine der Olivenmaßnahmen sollte zehn Ölpressen produzieren.

25 Er reinigte die Erde von jeder Bedrängnis, von jeder Bedrängnis, von jedem Verbrechen, von jeder Armut und von jeder Verschmutzung, die geschieht. Zerstört vom Boden.

26 Und alle Menschenkinder sollen gerecht sein, und alle Heiden werden mich mit der göttlichen Ehre belohnen und segnen. Jeder wird mich anbeten.

Die Erde wird von jedem Geschöpf, von jedem Verbrechen, von jeder Strafe und von allem Leid gereinigt werden, ich  werde es nicht für immer von Generation zu Generation überfluten.

28 In jenen Tagen werde ich die Schätze der Gnade öffnen, die im Himmel sind, damit ich auf den Boden und auf alle Werke und die Ermüdung des Menschen hinabsteigen kann.

Primas und Gerechtigkeit werden an alle Tage der Welt, in jeder Generation, an die Menschensöhne gebunden sein.

Zurück Zurück nach oben


(Kapitel 11)

Zurück Zurück nach oben


Kapitel XII

Zuvor war der Waschbär versteckt. Keiner der Söhne der Männer wusste, wo er versteckt war, wo er war und was passierte.

Er war zu seinen Lebzeiten völlig mit den Heiligen und den Beobachtern verbunden.

3, Henoch, segne den großen Herrn und den König der Welt.

4 Und siehe, die Beobachter haben mich Henoch, den Schreiber, genannt.

5 Da sprach der HERR zu mir: Henoch, der Redner der Gerechtigkeit, geht und spricht die Himmelsbeobachter, die den Himmel verlassen haben und die Station der ewigen Heiligkeit, und die von Frauen verunreinigt wurden.

6 Wehe denen, die an Unsere Ayat glauben (Beweise, Beweise, Verse, Lehren, Zeichen, Offenbarungen usw.)

7 Auf der Erde werden sie keine Ruhe und Vergebung der Sünden finden. Denn sie werden sich nicht über ihre Nachkommen freuen. Sie betrachten den Tod ihres Geliebten. Beschweren über die Zerstörung von ihren Kindern,  und SiCF für immer. Aber wir werden keine Gnade und keinen Frieden haben.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 13

1 Und er nahm Noah mit sich nach Susael: "Du sollst keinen Frieden träumen. Ein großes Urteil wird gegen dich gefällt. Wird dich verlinken.

2 Wegen der Verfolgung, die du gelehrt hast, darf nichts von der Nächstenliebe und dem Flehen für dich sein.

3 Und wegen all der Untreue, Tyrannei und Sünde, die sie den Söhnen der Menschen offenbarte.

4 Als ich mich von ihm abwandte, sprach ich mit ihnen allen.

5 Und alle fürchteten sich und zitterten.

6 Lass mich für sie ein Denkmal schreiben, um zu beten, bis sie es empfangen. Und dass ich ein Denkmal für ihre Gebete vor dem Herrn des Himmels errichtet hatte. Weil sie nicht spontan und wegen des beschämenden Verbrechens, für das sie verurteilt wurden, ihre Augen zum Himmel erhoben haben.

Dann schrieb ich ein Gedenken an ihre Gebete und Gebete und ihre Seelen und alles, was sie taten, und das Thema ihrer Bitten, damit sie Vergebung und Ruhe erlangen konnten.

Weiter ging es entlang der Wasser von Dunbadan (16), das rechts von Armon West liegt, und las das Denkmal ihrer Gebete, bis ich schliefe.

(16) Dunbadan. Dann zu Dan (Knibb, 94).

9 Und siehe, ein Traum kam zu mir, und ich sah über mir. Ich fiel und sah eine Vision der Bestrafung, um sie an die Söhne des Himmels zu binden und ihnen Vorwürfe zu machen. Als ich aufwachte, ging ich zu ihnen. Beide versammelten sich weinend in Oubelseyael, das zwischen Libanos und Seneser (17) mit ihren verschleierten Gesichtern liegt.

17 Libanos und Seneser. Libanon und Sennir (in der Nähe von Damaskus).

Ich habe in ihrer Gegenwart alle Visionen, die ich gesehen habe, und meinen Traum.

11 Und er fing an, die Worte der Gerechtigkeit zu sprechen. Um die Beobachter des Himmels zu etablieren.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel Vierzehn

1 Dies ist das Buch der Gerechtigkeit und des Vorwurfs von Beobachtern, die zur Welt gehören, (18) gemäß dem, was heilig und groß ist, ein Führer in der Vision. In meinem Traum wurde mir klar, dass ich in Körpersprache redete und dass die talentierte Person den Mund der Menschen so gestellt hatte, dass sie mit ihm sprechen konnten.

(18) gehört zur Welt. Oder "wer ist die Ewigkeit" (Knibb, S. 95).

2 Und verstehe dein Herz. Weil es geschaffen und den Menschen die Fähigkeit gegeben hat, das Wort des Verstehens zu verstehen, schuf und gab mir die Macht, die Beobachter, die Nachkommen des Himmels, zu unterdrücken. Ich schrieb in Ihrer Petition und  in meiner Vision, es stellt sich heraus, dass das, was Sie fragen, Ihnen nicht gegeben wird, bis die Welt es ertragen hat.

Drei offizielle Zeitungen wurden genehmigt: Ihre Anfrage wird Ihnen nicht übermittelt.

4 Diese Zeit vorwärts erreicht nicht das Paradies. Er sagte, dass er dich auf der Erde verbinden wird, während die Welt lebt.

5 Aber davor wirst du die Zerstörung deiner geliebten Väter sehen. Du besitzt sie nicht, aber sie fallen mit einem Schwert vor dir.

6 Und bete nicht zu ihnen selbst.

7 Aber du weinst und weinst lautlos. Die Worte des Buches, das du geschrieben hast. (19)

(19) Aber du wirst weinen ... Ich schrieb. Oder: "In gleicher Weise wirst du, trotz deiner Tränen und Gebete, nichts erhalten, was in deinem Brief enthalten ist" (Charles, S. 80).

Also, ich schien es zu sehen.

9 Denn in dieser Vision haben mich Wolken und Nebel genannt. Die Sterne, die blitzartige Blitze ausstrahlten, schoben mich nach vorne, während der Wind der Vision half, nach vorne zu fliegen.

Sie haben mich in den Himmel gehoben. Ich folgte, bis ich die mit Kristallsteinen gebaute Mauer erreichte. Er nahm seine zitternde Fackel (20) und begann mich des Entsetzens zu überraschen.

(20) Vibrationsbrenner Buchstäblich "Feuersprache"

In dieser Flamme trat der Vibrator ein;

12 Und er näherte sich dem geräumigen, mit Edelsteinen erbauten Haus. Die Wände waren wie die Pflaster aus Kristallsteinen geformt, und der Kristall war auch die Erde. Sein Dach sah aus wie aufgeregte Lichtblitze,  unter denen Kruppim am stürmischen Himmel erschossen wurde. (21) Die Flamme wird um seine Wände herum verbrannt. Es fing Feuer. Als ich diese Wohnung betrat, war es heiß wie Feuer und Kälte wie Schnee. Es gab keine Spuren von Spaß oder Leben. Er übernahm den Terrorismus und schockte mich mit einem schrecklichen Schock.

(21) im tobenden Himmel. Buchstäblich "Ihr Himmel war Wasser" (Charles, S. 81).

Sie zitterte und zitterte und fiel mir ins Gesicht. Ich schaute auf die Vision.

14 Wenn es eine Wohnung gibt, soll die obere geöffnet werden und davor ein Eingang vor dem Gitter geöffnet werden.

Ich habe alles in allem übertroffen, in Herrlichkeit, in Größe und Größe, und es ist unmöglich, dir Großartigkeit oder Grad zu beschreiben.

Sein Boden brannte. Oben waren Blitze und zitternde Sterne und auf dem Dach ein loderndes Feuer.

17 Ich sagte es ihm und ich sah, dass er den Thron von mir hatte.

Aussehen, das wie Frost aussieht. Während seine Umgebung wie ein heller Sunball war. Die Stimme der Cherubim kam.

19 Unter diesem mächtigen Thron wurden Ströme aus dem brennenden Feuer freigesetzt.

Es war unmöglich.

Der Große saß in Herrlichkeit über ihn:

Die Robe war heller als die Sonne und weißer als der Schnee.

23 Der Engel kann nicht eindringen, um ihn glorreich und hell zu sehen. Niemand kann es sehen. Verbrennen Sie das Feuer um ihn herum.

Das Feuer stieg auch weiterhin in hohem Maße vor ihm. Damit er nicht nahe kommt an diejenigen, die ihn unter den unzähligen belagern, die vor ihm waren. Für ihn war der Heilige Rat nutzlos. Aber diejenigen, die ohne ihn waren, gingen weder Tag noch Nacht von ihm fort. Es wurde nicht daraus entfernt. Ich war auch sehr fortgeschritten, mit einem Schleier im Gesicht und Zittern. Dann rief mich der Herr mit seinem Mund an und sagte: "Komm her, Henoch, in meinen heiligen Worten.

(22) Unzählig. Zehntausend mal Zehntausend (Knibb, S. 99).

25 Er hob mich hoch und näherte sich dem Tor. Meine Augen waren auf den Boden gerichtet.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 15

1 Er sprach zu mir: Geh, fürchte dich nicht, und ich werde dir Gutes tun, dass du ein Buch über die Wahrheit bist. Ich bin hierher gekommen und habe meine Stimme gehört. Geh und sag den himmlischen Wachen, die dich geschickt haben, um für sie zu beten. Du musst für Menschen beten, nicht für Menschen.

2 Darum habe ich den Himmel und den Himmel verlassen, der ewig ist, und den Frauen. Die Männersöhne ertranken. Sie nahmen Frauen für sich. Haben sie sich wie die Söhne der Erde verhalten und eine böse Rasse geboren? (23)

(23) böse Nachkommen. Buchstäblich "Riesen" (Charles, S. 82, Knibb, S. 101).

3 Du bist geistlich, heilig und hast ewiges Leben, verzichte auf dich selbst mit Frauen. Er wurde im Blut meines Körpers geboren. Einfach unverbesserlich nach dem Blut von Menschen. Und ich mochte diejenigen, die Fleisch und Blut haben.

4 Aber sie sterben und sterben um.

5 Und er gab ihnen Frauen, bei ihnen zu sein. Sie können geborene Söhne sein,  und dies kann auf der Erde geschehen.

6 Aber von Anfang an war ich geistlich und hatte ewiges Leben und war nicht für immer dem Tod unterworfen.

7 Warum habe ich keine Frauen für dich gemacht, weil du mein Geist bist, und ich werde dich im Himmel behalten?

8 Nun sind die Riesen, die aus dem Geist und aus dem Fleisch geboren sind, zu den bösen Geistern der Erde und auf der Erde zu ihrem Wohnort berufen. Die bösen Geister müssen von ihrem Körper ausgehen, weil sie von oben erschaffen wurden, die  heiligen Beobachter waren ihr Anfang und ihre Grundgrundlage. Böse Geister sind auf der Erde, böse Geister genannt. Die Wohnung der Geister des Himmels wird in den Himmeln sein. Aber auf der Erde soll die Behausung irdischer Geister sein, die auf Erden geboren sind. (24)

(24) Beachten Sie die vielfältigen Auswirkungen von VSS. 3.8 In Bezug auf die Nachkommen der bösen Geister.

9 Die Geister der Riesen müssen wie Wolken sein (25), die auf der Erde verfolgen, korrumpieren, fallen, zufriedenstellen und zerschlagen.

(25) Das griechische Wort für "Wolken" kann sich hier verbergen, Nephelas, eine ältere Lesung, Naphelim (Nephilim).

10 sollte Wehklage verursachen. Kein Essen gegessen. Und sie werden durstig sein. Es muss verborgen und nicht (26) für Menschen und Frauen aufgestiegen sein. Weil sie in den Tagen des Gemetzels und der Zerstörung ausgehen.

(26) Es ist nicht zulässig. Fast alle Manuskripte enthalten dieses Negativ, aber Charles, Neib und andere glauben, dass das Wort "Nein" nicht gelöscht werden sollte, so dass der Satz "wird steigen".

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 16

1 Und wenn die Soldaten sterben, so sollen sie aus ihren Leibern gehen, und ihr Fleisch soll sich freuen über die Wahrheit,  27 und werden umkommen bis auf den großen Tag des Eintritts in die große Welt. Die Zerstörung von Beobachtern und Übertretern muss stattfinden.

(27) Lasst ihr Fleisch ohne Prüfung sein. Oder "ihre Esel werden vor Gericht verwüstet werden" (Knibb, S. 102).

2 Nun zu dem Beobachter, der euch zu den Bittenden gesandt hat, die ursprünglich in den Himmeln waren,

3 Ich war im Himmel. Aber geheime Dinge werden dir nicht offenbart,  aber du kennst das verdammte Geheimnis

4 Und ich war in der Grausamkeit ihrer Herzen an Frauen gebunden, und dieses Geheimnis einer Frau und der Menschheit vermehrte das Böse auf der Erde.

5 Sprich zu ihnen: Ihr werdet niemals Frieden empfangen.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 17

1 Sie brachten mich zu einem bestimmten Ort, wo (28) ein brennendes Feuer erschien. Wenn sie liebten, wurden sie wie Menschen.

(28) Wo war es? Oder "wo sie [die Engel] gleich waren" (Knibb, S. 103).

2 Dann führten sie mich zu einem hohen Ort, zu einem Berg, der den Himmel erreichte.

3 Und ich sah die Gefäße aus Licht und Donner an beiden Enden des Ortes, wo der tiefste war. Da waren Feuer und Pfeile in einem Köcher, ein feuriges Schwert und alle Arten von Blitzen.

4 Und sie hoben mich empor in die Zisterne und das Feuer im Westen, welches die ganze Sonne erhielt. Ich kam zum Fluss des Feuers, das wie Wasser floss und in das große Meer im Westen mündete.

(29) im aktuellen Zug. Buchstäblich "zum Wasser des Lebens, das er sprach" (Lawrence, p. 23).

5 Ich sah jeden großen Fluss, bis ich die große Dunkelheit erreichte. Ich ging dorthin, wo der ganze Körper wanderte. Ich sah Berge der Dunkelheit, die den Winter bildeten, und den Ort, an dem du Wasser in jedem Abgrund gibst.

6 Ich habe die Mündung aller Flüsse der Welt und die Mündung der Tiefe gesehen.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 18



Dann untersuchte ich die Schiffe vom Wind und fühlte, dass sie zur Dekoration der ganzen Schöpfung und zur Erhaltung des Bodens beigetragen hatten.

Ich habe einen Stein überprüft, der die Ecken der Erde stützt.

3 Und er sah auch die vier Winde, welche die Erde und den himmlischen Himmel trugen.

4 Und ich sah Winde über den oberen Himmel steigen.

5 Wer baut in der Mitte des Himmels und der Erde, und wer ist die Säule des Himmels

6 Ich sah Winde den Himmel umkreisen, einen Sonnenball verursachen und alle Sterne setzen. Über der Erde sah ich den Wind, der die Wolken trug.

7 Ich sah den Weg der Engel.

8 Und ich sah den Himmel über dem Himmel am Rande der Erde. Dann ging ich nach Süden.

9 Verbrenne, wie am Tage und in der Nacht, sechs Berge aus herrlichen Steinen. Drei im Osten und drei im Süden.

10 Diejenigen, die im Osten waren, bestanden aus verschiedenen Steinen,  einer von ihnen war Margarite, der andere war Antimon. Diejenigen im Süden waren rote Steine. Die Mitte erreicht den Himmel wie der Thron Gottes. Der Thron besteht aus Alabaster, dessen Oberseite aus Saphir besteht. Ich sah auch ein brennendes Feuer über den Bergen hängen.

11 Und ich sah einen Ort auf der anderen Seite des weiten Landes, wo die Wasser gesammelt wurden.

Ich sah auch irdische Fontänen, tief in den Feuersäulen am Himmel.

13 Und ich sah auf den Säulen des Himmels das Licht, das von niemandem herabkam, weder auf Höhen noch in Tiefen. Über diesen Brunnen sah ich auch einen Ort, wo kein Himmel war, kein fester Boden darunter,  und darüber war kein Wasser. Nicht auf dem Flügel,  aber der Ort war ruiniert.

14 Und da sah ich sieben Sterne wie die großen verbrannten Berge und wie die Geister mich anbetteln.

15 Der Engel sprach: Dieser Ort gehört zu den Himmeln der Erde, um die Sterne und die Soldaten zu sein.

Die Sterne, die in Flammen aufgehen, sind jene, die das Gebot Gottes vor Beginn ihrer Zeit verletzt haben, denn  sie sind nicht rechtzeitig gekommen. Daher wurden sie in einem geheimen Jahr angegriffen und mit der Zeit ihrer Verbrechen in Verbindung gebracht.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 19

1 Und Orel sprach: Siehe, die Engel, die weiblichen Nachbarn mit den Weibern, haben ihre Führer ernannt.

2 Und es waren viele in den zwei Fallschirmen (30), und die Leute wurden und machten sie zur Rede. Sie opferten Dämonen wie Götter. Denn sie sind ein großer Tag und bieten ihnen Gericht an, bis sie verschlingen  , und ihre Frauen, die die Engel des Himmels betrügen, werden gerichtet werden, um sie zu begrüßen.

(30) im Aussehen zahlreich sein. Oder "viele Formen annehmen" (Knibb, S. 106).

3 Und ich, Henoch, allein sah ich das Ende aller Dinge. Niemand hat das so gesehen, wie ich es gesehen habe.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 20

1 Dies sind die Namen der Engel, die zuschauen.

2 Aurel, einer der heiligen Engel, der über den Schrei und den Terror herrscht.

3 Raphael, einer der heiligen Engel, der die Seelen der Menschen leitet.

4 Raúl, einer der heiligen Engel, der die Welt und die Sterne bestraft.

5Michael, einer der heiligen Engel, geleitet von menschlichen Tugenden, regiert Nationen.

6 Serakiel, einer der heiligen Engel, die über die Seelen der Söhne von Menschen herrschen, die in die Irre gehen.

7 Jibril, einer der heiligen Engel, der den Himmel führt, 31 über den Himmel und über die Cherubim.

(31) عكاسات. Schlangen (Charles, S. 92, Knibb, S. 107).

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 21

1 und zeichnete dann ein Diagramm an einen Ort, an dem nichts geschah.

2 Und siehe, ich sah weder den großen Himmel noch das niederige Land, sondern einen verlassenen Ort, der bereit und vollkommen war.

3 Und ich sah sieben Sterne vom Himmel miteinander verbunden wie die großen Berge und wie ein brennendes Feuer. Er rief: „Welche Arten von Verbrechen im Zusammenhang mit ? Sie, und warum dieser Ort entfernt wurden  dann Uriel antwortete einer der heiligen Engel , die war mit mir, und wer führte mich: Henoch, was man sich wünschen  Warum sind Sie mit sich selbst und ungeduldig fragen?  Dies sind die Sterne Der gegen das Oberste Gebot Gottes verstößt und  hier mit uns verbunden ist, bis die endlose Zahl von Tagen ihrer Verbrechen endet.

Von dort zog ich später an einen anderen wundervollen Ort.

5 wo ich auf den Prozess des großen Feuers und funkelnd schaute, in der Mitte gab es eine Spaltung. Die Feuersäulen litten zusammen bis zum Ende des Abgrunds, und ihre Tiefe war steil. Aber ich konnte sie weder finden noch messen oder messen. Ich kann ihre Herkunft nicht sehen. Dann schrie ich, wie schrecklich dieser Ort ist und wie schwer es ist, ihn zu erforschen!

6 Und einer der alten Engel, der bei mir war, antwortete und sprach: Henoch, warum bist du betrübt und erstaunt über diesen wunderbaren Ort in den Augen dieses Ortes des Leidens? Dies, sagte er, ist die Gefangennahme von Engeln. Hier werden sie für immer aufbewahrt.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 22



1 Von dort zog ich an einen anderen Ort, wo ich einen großen und edlen westlichen Berg, einen starken Felsen und vier angenehme Orte sah.

Innerlich war sie tief, anmutig und sehr sanft. So glatt, als wäre es auf den Kopf gestellt worden: Es war dunkel und dunkel.

3 Und Raphael antwortete und er war einer der heiligen Engel, die bei mir waren, und sprach: Das sind aufregende Orte, an denen die Geister und der Geist der Toten brennen. Sie bildeten sich. Und hier werden alle Seelen der Menschheit versammelt sein.

4 Wenn die Orte, an denen sie leben, werden sie bis zum Testtag und bis zur angegebenen Zeit besetzen.

5 Dieser spezifische Zeitraum wird lange dauern, sogar vor dem Grand Court. Und ich sah die sterblichen Seelen der Sterblichen. Ihre Stimmen kamen in den Himmel und sie machten die Schuld.

6 Da fragte ich Rafael den Engel, der bei mir war, und sprach: Wer ist dieser Geist, dessen Stimme den Himmel erreicht und anklagt?

7 Er antwortete und sprach: Dies ist der Geist Abels, den Kain getötet hat. Und wer wird diesen Bruder beschuldigen, bis er seinen Samen vom Angesicht der Erde zerstört.

8 bis der Samen des Samens der menschlichen Rasse stirbt.

Zu der Zeit fragte ich ihn, respektierte ihn und respektierte die allgemeine Regel und sagte: "Warum trennte er sich von dem anderen?  " Er antwortete: Unter den Seelen der Toten wurden drei Trennungen gemacht, und so waren die Seelen der Gerechten geteilt.

10 Durch den Abgrund und das Wasser und das Licht darüber.

11 So wie sich die Sünder trennten, als sie starben und auf der Erde begraben wurden. Das Urteil hat sie während des Lebens nicht aufgewogen.

12 wenn ihre Seelen voneinander getrennt sind. Außerdem die Fülle ihres Leidens vor der Zeit des großen Gerichts, die Hinrichtung und Qual der ewigen Hinrichtungen, deren Leben dort für immer bestraft und gebunden wird.

13 Und so war es vom Anfang der Welt. So gab es eine Spaltung zwischen den Seelen derer, die von Klagen sprachen, und jenen, die ihre Zerstörung beobachteten, um sie am Tag der Sünder zu töten.

Ein solches Schiff wurde für das Leben von Sündern und Menschen geschaffen. Diejenigen, die das Verbrechen begangen haben, sind mit den bösen Jungs verbunden, die ähnlich sind. Ihr Leben wird am Jüngsten Tag nicht zerstört werden, und sie werden von diesem Ort nicht auferstehen. Dann gesegneter Gott,

15 Er sagte: "Gesegnet sei mein Herr, Herr der Herrlichkeit, wer ist der Herr, der für immer für das Volk war?

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 23

Von dort ging ich an einen anderen Ort im Westen bis an die Enden der Erde.

2 wo ich sah, wie das Feuer ununterbrochen brannte und arbeitete, was zur Unterbrechung seines Ganges führte, Tag oder Nacht. Aber es war schon immer so.

Ich fragte 3I und sagte: Was hört nie auf?

4 Und Rajoel, einer der heiligen Engel, die bei mir waren, sprach:

5 Und er sprach: Dieses brennende Feuer, das du siehst, soll nach Westen gehen, alle Himmelskörper.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 24

Ich ging von dort zu einem anderen Ort und sah einen Berg von Feuer brennen Tag und Nacht. Ich ging zu ihm. Er schaute auf die sieben herrlichen Berge, die sich voneinander unterschieden.

Die 2 Steine ​​waren wundervoll und wunderschön. Sie waren alle brillant und wundervoll anzuschauen. Es war schön auf dem Dach. Drei Berge waren gegen Osten gerichtet, und sie wurden gestärkt, indem man einander aufstellte. Drei waren nach Süden und in ähnlicher Weise verstärkt. Es gab ähnlich tiefe Täler, die sich nicht näherten. Und der siebte Berg war in ihrer Mitte. In der Länge glichen sie einem Thronsitz, umgeben von Bäumen mit einem Geruch.

3 Dies war ein Baum von unaufhörlichem Aroma. Auch in Aden war keiner von den duftenden Bäumen, die so rochen. Ihre Blätter, ihre Blüte und ihre Rinde waren nie eingetaucht, und ihre Frucht war schön.

Sein Embryo war wie ein paar Palmen. "  Dieser Baum ist gut in seiner Seite, angenehm in seinen Blättern, und seine Frucht ist köstlich für die Augen."  Dann Michael, einer der heiligen und glorreichen Engel, die mit mir waren,

5: Er sagte: Enkhu, warum isst du die große Freude?

6 Warum bist du neugierig, das herauszufinden?

7 Da antwortete ich Henoch und sprach: Von allem will ich Erziehung, besonders von diesem Baum.

8 Und er sprach zu mir und sprach: Der Berg, der die Größe des Kopfes sieht, der dem Orte des Herrn gleicht, wird der Ort sein, wo der Heilige Herr sitzt und der Große der Herrlichkeit und der Ewige König, wenn er herabkommen und die Erde mit Gutem besuchen wird.

9 Dieser Baum mit einem guten Geruch, der nicht riecht, sollte nicht in der Lage sein, bis zur großen Periode des Urteils zu berühren. Wenn alle für immer bestraft und absorbiert werden, werden sie dem Guten und Demütigen gewährt. Die Frucht des Baumes muss den Auserwählten gegeben werden. Denn das nördliche Leben wird an einen heiligen Ort gelegt werden, in den ewigen Wohnsitz des Königs.

10 Dann freuen sie sich sehr und freuen sich über den Heiligen. Ein süßer Geruch dringt in ihre Knochen ein. Sie werden ein langes Leben auf der Erde leben, so wie eure Vorfahren gelebt haben. Noch zu ihrer Zeit werden Trauer und Leid und Tragödie und Strafe sein.

11 Und der Herr der Herrlichkeit segnete den beständigen König, denn er bereitete diesen Baum für die Heiligen vor und brachte ihn hervor und erklärte, dass er es ihnen geben würde.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 25

Von dort stieg ich in die Mitte der Erde auf und sah einen fruchtbaren glücklichen Ort, wo die Zweige von den Bäumen, wo sie gepflanzt wurden, ständig wachsen. Dort sah ich den heiligen Berg, und unter ihm war Wasser auf der Ostseite, die nach Süden floss. Und ich sah auch im Osten einen Berg, der sehr hoch war. Unter ihnen waren tiefe, aber nicht breite Täler.

2 Das Wasser lief zum Westberg,  und darunter war ein weiterer Berg.

3 Darunter war ein Tal, nicht ein weites Tal, und  unter ihnen befanden sich am Ende der drei anderen tiefe und trockene Täler. Alle diese Täler, die tief, aber nicht seitwärts waren, bestanden aus einem starken Felsen mit einem dort gepflanzten Baum. Ich dachte an die Felsen und Täler, ich war sehr überrascht.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 26

1 Und ich sprach: Was bedeutet dieses gesegnete Land, all diese hohen Bäume und das verfluchte Tal zwischen ihnen?

2 Dann Oryl, einer der heiligen Engel, die mit mir waren und mir sagten, dieses Tal - es ist verdammt guter Fluch. Es wird eine Versammlung all derer geben, die obszöne Sprache gegen Gott aussprechen und harte Dinge Seiner Herrlichkeit aussprechen. Hier wird gesammelt. Hier wird ihr Land sein.

3 In den letzten Tagen macht er ein Beispiel der Gerechtigkeit in den Heiligen. Diejenigen, die in Barmherzigkeit gelassen wurden, werden für immer in all ihren Tagen bleiben, möge Gott den ewigen König segnen

4 Und zur Zeit des Gerichts segneten sie ihn mit seiner Barmherzigkeit, weil sie sie ihnen zugeteilt hatten. Dann segnete ich Gott und wandte mich Ihm zu und erinnerte mich, wie Er war, an Seine Größe.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 27

Von dort aus ging ich nach Osten in die Mitte eines Berges in der Wüste.

2 Es war voller Rebenbäume. Und das Wasser sprang auf ihn.

3 hintere Katarakte, bestehend aus vielen Katarakten im Westen und Osten. Auf einer Seite standen Bäume. Zu anderen Gewässern und Ndi.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 28

1 Dann ging ich zu einem anderen Ort der Wüste. Östlich des Berges, wo ich mich näherte.

2 Dort sah ich ausgewählte Bäume, vor allem solche, die den Geruch von jungfräulichem Opium, Weihrauch und Bitterstoffen riechen. Bäume statt einander.

(32) Auswahl von Bäumen. Buchstäblich "Bäume des Gerichts" (Lawrence, S. 35, Knibb, S. 117).

3 Über ihnen war die Höhe des östlichen Berges in einiger Entfernung.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 29

1 Ich sah auch einen anderen Ort mit Tälern von Wasser nie verschwendet,

2 wo ich einen guten Baum sah, der im Geruch von männlichem Zasakinon liegt. (33)

(33) Zasakkin. Der Schwertbaum (Knibb, S. 118).

3 Und an den Seiten dieser Täler sah ich süßen Zimt. Über ihnen bewegte sich der Osten.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 30

Dann sah ich einen anderen Berg mit Bäumen, aus denen Wasser floß, wie Nicro. Es hieß Sarrera und Calboneb. (35) In diesem Berg sah ich einen anderen Berg mit den Bäumen von Alpha. (36)

(34) Nekrotr. Nektar (Knibb, S. 119).
(35) Seher und Calbonb. Stirax und Galbanum (Knibb, S. 119).
(36) Tausend. Kaktus (Knibb, S. 119).

2 Diese Bäume waren voll wie Mandelbäume und stark. Als die Früchte produziert wurden, übertrafen alle Adligen.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 31

Nach diesen Ereignissen, nachdem ich die Eingänge des Nordens über die Berge überprüft hatte, sah ich sieben Berge mit sauberem Tisch und dem Geruch von Bäumen, Zimt und Papyrus.

2 Von dort ging ich über die Gipfel dieser Berge nach Osten und überquerte das eritreische Meer. (37) Als ich weiter ging, ging ich über Satels Engel hinweg und kam in den Park der Gerechtigkeit. In diesem Park sah ich unter anderem viele Bäume, die dort blühten.

(37) Das eritreische Meer. Das rote meer.

Ihr Geruch war angenehm und stark und ihr Aussehen war vielfältig und elegant. Es gab auch einen Baum der Erkenntnis, durch den man, wenn man aß, große Weisheit gab.

Es war wie eine Art Tamarindenbaum, Frucht tragend, der Trauben sehr ähnlich ist. Ihr Geruch erstreckte sich sehr weit. Ich rief: "Wie schön ist dieser Baum, wie schön ist er!"

5 Und der Engel Raphael, der mit mir war, antwortete ihr und sprach: Dies ist der Baum der Erkenntnis, den dein alter Vater und deine ältere Mutter vor dir gegessen haben. Der, nachdem er Wissen erhalten hatte, öffnete seine Augen und fand sich nackt und aus dem Garten vertrieben.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 32

Von da ging ich an die Enden der Erde. Wo ich verschiedene große Tiere voneinander sah, Vögel in verschiedenen Formen und Formen, sowie Beobachtungen verschiedener Geräusche.

2 Im Osten dieser Tiere sah ich die Enden der Erde, wo der Himmel aufhörte. Ich öffnete die Türen des Paradieses und ich sah die Sterne des Paradieses. Ich nummerierte sie, als sie aus dem Tor kamen, und registrierte sie alle, als sie nacheinander aus ihrer Nummer herauskamen. Ihre Namen wurden allgemein aufgezeichnet, ihre Zeiten und ihre Zeiten, weil die Besitzer von Aurel, der mit mir war, auf mich zeigten.

Er zeigte ihnen nicht alles und schrieb sie.

4 Notiere mir ihre Namen, ihre Regeln und ihre Taten.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 33

Von dort zog ich nach Norden bis an die Enden der Erde.

2 Und siehe, ich sehe ein großes und ruhmvolles Wunder an den Enden der ganzen Erde.

3 Ich sah, dass sich die Himmelstore dem Himmel öffnen. Drei von ihnen sind klar getrennt. Der Nordwind kam von ihnen, blies kalt, kalt, Frost, Schnee, Tau und Regen.

4 von einem der Tore blies sanft. Aber als sie von den anderen zwei Türen ausbrachen, geschah dies mit Gewalt und Macht. Sie explodierten stark am Boden.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 34

1 Von dort ging ich zum äußersten Ende der Welt im Westen.

2 Als ich sah, wie sich im Norden drei Tore öffneten. Tore und Gänge durch sie sind von gleicher Größe.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 35

1 Dann ging ich zu den Enden der Erde im Süden. Wo ich drei Tore nach Süden geöffnet sah, wo Tau, Regen und Wind wuchsen.

2 Von dort ging ich in den bösen Himmel im Osten. Wo ich sah, dass sich drei himmlische Tore nach Osten öffneten, was ein kleines Tor war. Durch jedes dieser kleinen Tore bewegten sich die himmlischen Sterne nach Westen und bewegten sich bei jedem Erscheinen westwärts auf der Straße, die wir sahen.

3 Als ich sie sah, segnete ich. Jedes Mal, wenn er erschien, segnete Gott die Herrlichkeit, die diese Zeichen so groß und schön machte, dass die Herrlichkeit dieser Dinge den Engeln und Seelen der Menschen offenbart werden konnte. Und sie können all seine Dinge und seine Taten verherrlichen,  wir können den Einfluss seiner Macht sehen, er  kann das große Werk seiner Hände verherrlichen  und ihn für immer segnen.

Zurück Zurück nach oben


(Kapitel 36)

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 37

1 Und die Vision, welche die zweite Vision der Weisheit sah, die Henoch sah, der Sohn Jareds, des Sohnes Maleels, des Sohnes Kanaans, des Sohnes Enos, des Sohnes Seths, des Sohnes Adams. Dies ist der Anfang des Wortes der Weisheit, das ich erhalten habe, um zu verkünden und zu denen zu sagen, die auf der Erde leben. Höre von Anfang an und verstehe bis ans Ende, die heiligen Dinge, die ich in die Gegenwart des Herrn der Geister geworfen habe. Diejenigen, die vor uns waren, sprachen gut.

2 und diejenigen von uns , die folgen  , so weit, wurde nicht vor präsentiert der Herr der Geister, die ich erhielt, entsprechend auf die Weisheit der Fähigkeiten des Geistes und dem Ermessen des Herrn des Lebens,  dass ich erhielt von ihm, ein Teil des ewigen Lebens.

3 Und ich erhielt dreimal das, was ich den Bewohnern der ganzen Welt sandte.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 38

1 Erste Person. Wenn die Gemeinschaft von den Rechtschaffenen kommt, werden die  Sünder wegen ihrer Verbrechen verurteilt und in den Augen der Welt verwirrt sein.

2 Wenn Gerechtigkeit wird manifestiert (38) in der Gegenwart des Gerechten selbst, die sich dafür entscheiden werden , die gut für ihr Geschäft, der Herr der Heerscharen Isenhm richtig,   und wenn die Lichtleiste auf erscheint das gewählte Land,  wo wird der Aufenthaltsort der Sünder? Wo ist der Ort , wo der Rest von denen , die abgelehnten den Herrn der Geister? Es wäre besser für sie , wenn Sie nie wurde geboren.

(38) wenn Gerechtigkeit erscheint. Oder "wenn der Gerechte erscheint" (Knibb, S. 125, siehe Charles, S. 112).

3 Und wenn die Geheimnisse der Gerechten offenbart werden, sollen die Sünder getötet werden. Die Gottlosen werden in der Gegenwart der Gerechten und der Auserwählten leiden.

4 Von dieser Zeit an werden diejenigen, die das Land besitzen, nicht aufhören, stark und nährend zu sein. Sie werden nicht in der Lage sein, die Gesichter der Heiligen zu sehen. Für das Licht der Gesichter der Heiligen wurden die Gerechten vom Herrn der Geister gesehen und erwählt. (39)

(39) des Lichts ... der Herr der Geister. Oder "denn das Licht des Herrn der Geister erscheint auf dem Angesicht der Heiligen, der Gerechten und Auserwählten" (Knibb, S. 126).

5 Die Könige jener Zeit verderben nicht. Aber sind in den Händen der Gerechten und der Heiligen ausgeliefert.

6 Von nun an wird jemand vom Herrn der Geister Sympathie empfangen, denn ihr Leben in dieser Welt wird vollendet sein.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 39

1 In jenen Tagen kommt die auserwählte Dynastie vom Himmel herab, und dann werden ihre Kinder bei den Menschenkindern sein. Enoch erhielt Bücher der Wut und Wut sowie Bücher der Eile und Aufregung.

2 Sie werden nicht gnädig sein, spricht der Herr der Geister.

3 Und die Wolke nahm mich auf, und der Wind hob mich auf die Oberfläche der Erde;

4 Ich sah eine andere Vision. Ich sah Orte der Residenz und Orte der Ruhe für Heilige. Dort schauten meine Augen auf ihre Häuser mit Engeln und trösteten sich mit den Heiligen. Sie appellierten und beteten für Menschen. Sogar der Fluss der Gerechtigkeit, wie Wasser, vor ihnen, Gnade, wie Tau, verstreut auf dem Boden. Und so wird es für immer mit ihnen sein.

5 Zu jener Zeit sah ich die Augen der erwählten Wohnung, die Wahrheit, die Lehre und die Gerechtigkeit.

6 Unendlichkeit ist die Zahl der Heiligen und in der Gegenwart Gottes für immer und ewig gewählt.

7 Sie sind das Haus, das ich unter den Flügeln des Herrn der Geister gesehen habe. Alle Heiligen und Wähler sangen vor ihm wie eine Feuerflamme. Ihre Lippen sind voller Segen, und ihre Lippen verherrlichen den Namen des Herrn der Geister. Und das Land stand immer vor ihm.

8 Ich wollte bleiben, und mein Geist hörte für diese Wohnung auf. Auf diese Weise war mein früherer AD  vor dem Herrn der Geister durchgesetzt.

Zu dieser Zeit verherrlichte und lobte ich den Namen des Herrn der Geister mit Gnade und Segen. Weil er es mit Segen und Lob für Gott, zu seinem Vergnügen genehmigte.

10 Hier habe ich lange nach meinen Augen gesucht. Ich segnete und sagte: Segne dich, gesegnet von Anfang an für immer. Zuerst, bevor die Welt erschaffen ist und ohne Ende - das ist sein Wissen.

11 Was ist diese Welt? Von jeder Generation, die existiert, segnen diejenigen, die nicht schlafen, Sie geistig, sondern stehen vor Ihrer Herrlichkeit, Segnung, Verherrlichung, Verherrlichung und sagen, dass der Heilige, der Heilige, der Herr des Geistes, die ganze Welt der Geister erfüllt.

12 Ich sah die Augen all derer, die ohne Schlaf vor ihm standen und ihn segneten und sprachen: Gesegnet sei du und gesegnet sei im Namen Gottes für immer und ewig. Dann änderte sich mein Gesicht, bis ich nicht mehr sehen konnte.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 40

1 Und danach standen Tausende und Abertausende von zahllosen Menschen und zahllosen Menschen vor dem Herrn der Geister.

2 Auf vier Flügeln, wie der Herr der Geister, sah ich auf vier Seiten andere, außer denen, die vor ihm standen. Ihre Namen auch, ich weiß,  weil der Engel, der mit mir fortfuhr, zu mir erklärte, alle meine geheimen Dinge zu offenbaren.

3 Dann hörte ich die Stimmen derer, die auf den vier Seiten standen und den Herrn der Herrlichkeit verherrlichten.

Die erste Stimme des Herrn segnete die Seelen für immer und ewig.

5 Die zweite Stimme, die ich gehört habe, segne die Auserwählten und Auserwählten, die wegen des Herrn der Geister leiden.

6 Die dritte Stimme, die ich gehört habe, bete und bete für die, die auf der Erde leben, und suche den Namen des Herrn der Geister.

7 Die vierte Stimme, die ich hörte, brachte die bösen Engel hervor40 und verbot ihnen, in die Gegenwart des Herrn der Heerscharen einzutreten, um den Vorwürfen gegen die Bewohner der Erde den Vorzug zu geben.

(40) Die bösen Engel. Buchstäblich "Satan" (Lawrence, S. 45, Knibb, S. 128). Ha-Satan auf Hebräisch ("Feind") war ursprünglich der Name des Büros, nicht der Name des Engels.
(41) spricht sich gegen Gebühren aus. Oder "Schuld" (Charles, S. 119).

Dann appellierte ich an den Engel der Welt, der mit mir fortfuhr, alles zu erklären, was verborgen war. Ich sagte zu ihm: "Wer sind die, die ich von vier Seiten gesehen habe, und welche Worte habe ich gehört und geschrieben?  " Er antwortete: "Der erste ist barmherzig, krank, Michael ist heilig.

Der zweite ist derjenige, der über alle Leiden und Sorgen aller Menschen, St. Raphael, herrscht. Der dritte, der der mächtigste ist, ist Gabriel. Der vierte, führt Buße und Hoffnung für diejenigen, die das ewige Leben erben, ist Vanuel. Das sind die vier Engel über Gott und vier Stimmen, die ich damals hörte.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 41

1 Danach sah ich die Geheimnisse des Himmels und des Himmels nach seinen Kreisen. Und menschliche Arbeit, weil sie dort in Aktien wiegen. Ich habe die Wohnungen der Auserwählten und die Behausungen der Heiligen gesehen. Und da sah ich auf alle Sünder, die den Herrn der Herrlichkeit verleugneten, und sie von dort hervorbrachte und sie zurückzog, als ich dort stand. Es gibt keine Strafe gegen sie vom Herrn der Geister.

2 Meine Augen sahen auch die Geheimnisse von Blitz und Donner. Die Geheimnisse des Windes und wie sie sich ausbreiten, wenn sie auf den Boden blasen: die Geheimnisse von Wind, Tau und Wolken. Dort sah ich den Ort, wo sie herauskamen, und es war voller Erde.

3 Ich sah hölzerne Schiffe, von denen der Wind brach, und ein kaltes Schiff und ein Schiff von Schnee und ein Wolkenschiff und die Wolke, die vor der Erschaffung der Welt auf der Erde weiterging.

4 Und ich sah auch die Gefäße des Mondes, von wo sie kamen, und gingen und ihre herrliche Wiederkunft, und wie man größer wurde als der andere. Ich habe auf ihren reichen Fortschritt, ihren fortlaufenden Fortschritt, ihre kontinuierliche und stetige Entwicklung hingewiesen. Ihr Respekt vor gegenseitiger Treue durch eine feste Trennung,  ihre Leistung vor der Sonne und ihre Hingabe an den ihnen zugewiesenen Weg, 42 gemäß der Ordnung des Herrn der Geister. Sein starker Name ist für immer und ewig.

(42) fuhr fort ... Ich gab ihnen nach. Oder "die Sonne kommt zuerst heraus und vollendet ihre Reise" (Knibb, S. 129, siehe Charles, S. 122).

5 Danach erkannte ich, dass die verborgene Straße und die Erscheinung des Mondes sowie der Verlauf seines Laufs Tag und Nacht vollendet waren. Wenn jeder den anderen auf den Herrn der Geister und verstärkt und abstoßend non-stop sah, denn loben sie ist der Rest. Denn in der strahlenden Sonne gibt es oft einen Ruf nach Segen und Fluch.

6 Der Weg des Mondes zum Gerechten ist Licht. Aber Sünder haben Dunkelheit. Im Namen des Herrn trennten die Geister, die die Trennung zwischen Licht und Finsternis schufen, die Seelen der Menschen und stärkten den Geist der Geister im Namen ihrer eigenen Gerechtigkeit.

7 Wenn der Engel dies verbietet, und hat er die Fähigkeit, ihn zu verhindern, so betrachtet der  Richter sie alle und versucht sie alle in seiner Gegenwart.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 42

1 Weisheit hat keinen Ort auf der Erde gefunden, wo du leben kannst. Daher ihre Wohnstätte im Paradies.

2 Und Weisheit kam unter den Menschenkindern hervor, aber sie wohnte nicht auf Wohnung. Die Weisheit kehrte zu ihr zurück und setzte sich unter die Engel. Aber der Gesetzlose kam nach ihrer Rückkehr, die widerwillig Zuflucht fand und unter ihnen lebte, wie der Regen in der Wüste und wie Tau auf einem durstigen Land.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 43

Ich sah eine andere Herrlichkeit und die Sterne des Himmels. Ich bemerkte, dass er sie alle bei ihren Namen nannte und sie hörten. In einer geraden Balance sah ich, dass er in seinem Tunnel auf ihren Plätzen und an dem Tag, an dem sie erschienen, gewogen und sie umgedreht hatte. Großartigkeit erzeugte Großartigkeit  und ihre Verwandlung zwischen Engeln und Gläubigen.

2 Dann fragte ich Angel, der mit mir weitersprach und mir die geheimen Dinge erklärte. Wie waren ihre Namen? Er antwortete. Das Ebenbild dieser Menschen ist der Herr der Geister, der es dir gezeigt hat. Dies sind die Namen der Gerechten, die auf der Erde leben und für immer an den Namen des Herrn der Geister glauben.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 44

Eine andere Sache, als ich respektable Großartigkeit sah. Es erhebt sich von den Sternen und wird zur Herrlichkeit,  zur Unfähigkeit, sie zu verlassen.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 45

Ein respektvoller zweiter, Respekt vor denen, die den Namen des Heiligtums der Heiligen und des Herrn der Geister leugnen.

2 Die Himmel sind weder aufgestiegen noch in die Erde gekommen. Dies wird ein Teil der Sünder sein, die den Namen des Herrn der Geister leugnen und ihn für den Tag der Strafe und des Leids behalten.

3 An jenem Tage sitzt der Kurfürst auf dem Thron der Herrlichkeit. Und wähle ihre unzähligen Umstände und Wohnungen, während ihre Moral in ihnen erhöht wird, wenn sie erwägen, Mo zu wählen, für diejenigen, die geflohen sind, um meinen heiligen und herrlichen Namen zu beschützen.

4 An jenem Tag werde ich meine auserwählte Wohnung leben, und seine Bewohner  werden das Angesicht des Himmels verändern,  ihn segnen und ihn für immer leuchten lassen.

5 Ich werde auch das Gesicht der Erde verändern. Segne es. Und nenne diejenigen, die du zu diesem Zweck ausgewählt hast. Aber diejenigen, die Sünde begangen und geächtet haben, werden nicht darin leben, weil ich ihre Arbeit bemerkt habe. Ich bin den Gerechten gnädig,  aber ich verurteile die Entführer, damit ich sie vom Angesicht der Erde zerstören kann.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 46

1 Ich sah das Herauskommen des Tages, das in ihrem Kopf war wie die elende Wolle, und mit ihm etwas, das Shuka war  , sein Gesicht war mit Anmut gefüllt, als ob er einer der heiligen Engel wäre. Dann fragte ich einen der Engel, der mit mir ging und mir alles Geheimniste über diesen Menschensohn zeigte. Wer war  von wo und warum wurde von den alten Tagen begleitet.

2 Sie antworteten und sprachen zu mir: Das ist der Menschensohn, der Gerechtigkeit hat. Mit der Wohnung der Gerechtigkeit. Und die alle Schätze des Verborgenen offenbaren. Denn der Herr der Geister hat ihn erwählt. Und übertraf all seinen Anteil vor dem Herrn der Geister in ewiger Integrität.

3 Dies ist der Menschensohn, den du siehst, und die Könige und die Mächtigen werden von ihren Wohnungen wohnen und die Mächtigen von ihren Thronen. Er muss die Zunge der Mächtigen befreien und die Zähne der Sünder brechen.

4 Könige müssen ihre Throne und ihre Souveränität werfen. Denn sie erheben und preisen ihn weder, noch demütigen sie sich vor ihm, den ihnen ihre Königreiche gegeben haben. Die Wut wirkt für den Kohr, den er schlucken wird, ihr eigenes Wesen ist  dunkel ihre Wohnstätte und ihre Bettwürmer. Und nicht von ihrem Bett aus, in der Hoffnung, wieder auferweckt zu werden, weil sie den Namen des Herrn der Geister nicht erhoben haben.

5 Sie verurteilen die Sterne des Himmels und erheben ihre Hände gegen den Allerhöchsten, trampeln und bewohnen die Erde und zeigen alle ihre Werke vor der Ungerechtigkeit oder den Werken ihrer Ungerechtigkeit. Ihre Stärke muss in ihrem Reichtum liegen, und in ihrem Glauben an die Götter haben sie sich in ihren Händen gebildet. Sie leugnen den Namen des Herrn der Geister und vertreiben ihn aus den Tempeln, wo sie sich versammeln.

6 Und mit ihm die Gläubigen, 43 die im Namen des Herrn der Geister leiden.

(43) vertreibt ihn ... Gläubige. Oder "soll von den Häusern seiner Herde und von den Gläubigen vertrieben werden" (Knibb, S. 132; Charles St., S.131).

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 47

1 Bete an jenem Tag das heilige Gebet und das Rechtschaffene und das Blut der Gerechten von der Erde bis zur Gegenwart des Herrn der Geister.

2 Zu der Zeit rezitieren die Heiligen, die über den Himmeln wohnen, mit geeinter Stimme den Namen des Herrn der Geister, rufen und preisen ihn und segnen und segnen ihn wegen des Blutes der Gerechten, die vergossen wurden. Das Gebet der Rechtschaffenen kann nicht vor dem Herrn der Geister unterbrochen werden. Für sie wird die Regierung arbeiten. Und dass seine Geduld nicht ewig dauern wird. (44)

(44) dass seine Geduld ... für immer anhält. Oder "(...) kann ihre Geduld nicht für immer ertragen" (Knibb, S. 133).

3 Schuss Salat Tage herkömmlicher hoch shhdt Heute Begleiter Partei mjdh Chris Ali, CNN FFTH schließen hzrh nein, kein Schlamm VFY morgen Qiyam multinationalen vlh hoch.

4 Dann waren die Herzen der Heiligen voller Freude, denn es wurde Gerechtigkeit erreicht, das Gebet der Heiligen und das Blut, das nur vom Herrn der Geister beurteilt wurde.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 48

1 An diesem Ort sah ich den Tribun der Gerechtigkeit, der nie gelang, umgeben von vielen Quellen der Weisheit. Sie alle sehnten sich danach zu trinken und waren voller Weisheit, und sie wohnten bei den Gerechten, Auserwählten und Heiligen.

2 Dies war die Stunde des Menschensohnes und wurde vom Herrn der Geister und sein Name in der Gegenwart der alten Tage genannt.

Bevor die Sonne erschaffen wird und Zeichen, bevor die Sterne vom Himmel gebildet werden, wird sein Name in der Gegenwart des Herrn der Geister genannt. Wird die Unterstützung für seine den Gerechten und die heiligen, lehnt, fällt nicht,  und wird das Licht der Nationen.

4 Es ist bitte von ihnen, ihre Herzen zu vermischen. Alle, die auf der Erde wohnen, werden niederfallen und vor Ihm anbeten. Segne und lobe ihn im Namen des Herrn der Geister.

5 Fakhan Al-Waqar-e-Wafaq al-Furrahrah, vor dem heiligen Propheten (ﷺ)

6 In seiner Gegenwart fand er und offenbarte den Heiligen und den Rechtschaffenen die Weisheit des Herrn der Geister. Aber er behielt viele rechtschaffene Menschen, weil sie diese Welt der Ungerechtigkeit hassen und ablehnen und alle seine Handlungen und Wege im Namen des Herrn der Geister hassen.

7 Denn in seinem Namen sollen sie behalten. Sein Wille ist ihr Leben. In jenen Tagen werden die Könige der Erde und die Mächtigen, die in die Welt eingedrungen sind, demütig werden.

8 Denn der Tag der Unruhe und Angst wird ihre Seelen nicht anziehen. Sie werden denen gehorchen, die du gewählt hast.

9 Ich werfe sie wie Heu ins Feuer und gehe ins Wasser. So werden sie in der Gegenwart des Freundes brennen und in Gegenwart des Heiligen ertrinken. Und zehn von ihnen werden nicht gefunden werden.

10 Aber am Tag ihres Unglücks wird die Welt Frieden finden.

11 In seiner Gegenwart werden sie fallen und nicht ausgesandt werden. Und niemand wird es aus seinen Händen nehmen und es hochheben. Weil sie den Herrn der Geister und ihres Christus ablehnten. Der Name des Herrn des Geistes wird gesegnet sein.



Kapitel 48 (45)



(45) Zwei aufeinanderfolgende Kapitel sind mit "48" nummeriert.

1 Weisheit fließt wie Wasser, und Herrlichkeit kann nicht ewig dauern. Er ist stark in allen Geheimnissen der Gerechtigkeit.

2 Die Gesetzlosigkeit verschwindet nicht wie ein Schatten, und sie hat keinen festen Platz: weil die Auserwählte vor dem Herrn der Geister steht. Und seine Herrlichkeit für immer und ewig. Und seine Kraft von Generation zu Generation.

3 Und mit ihm wohnt der Geist der intellektuellen Weisheit und der Geist der Bildung, Stärke und der Geist derer, die in Rechtschaffenheit schlafen. Er muss geheime Angelegenheiten regeln.

4 Er kann kein einziges Wort vor ihm aussprechen. Für die Ehre ist in der Gegenwart des Herrn der Geister, nach seinem eigenen Vergnügen.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 49

1 In jenen Tagen werden sich die Heiligen und die Auserwählten ändern. Das Licht scheint auf sie. Der Glanz und die Herrlichkeit der Heiligen müssen verändert werden.

2 Am Tag des Schirk wird das Böse für die Sünder schuften. Aber der Gerechte wird im Namen des Herrn der Geister herrschen.

Man muss sehen, dass sie Buße tun und die Werke ihrer Hände aufgeben müssen, und diese  Herrlichkeit wartet nicht auf sie vor dem Herrn der Geister. Nachdem er von seinem Namen gerettet wurde. Der Herr der Seelen wird sie bemitleiden,  denn er ist groß ist seine Barmherzigkeit. Und Gerechtigkeit im Gericht und in der Gegenwart seiner Herrlichkeit. Und es gibt keine Sünde in seinem Urteil. Wer nicht vor ihm umkehrt, wird umkommen.

4 Darum will ich ihnen nicht gnädig sein, spricht der Herr der Geister.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 50

1 In diesen Tagen wird die Erde von ihrem Bauch gebären, und sie wird die Hölle von ihr empfangen, die du empfangen hast. Die Verwüstung muss wiederhergestellt werden.

2 Der Freund und der Heilige wählen unter ihnen. Denn der Tag ihrer Erlösung ist nahe gekommen.

3 Und in diesen Tagen soll das Volk auf seinem Thron sitzen, während jedes Geheimnis der Weisheit aus seinem Munde kommen wird, denn der Herr der Geister hat ihm und seiner Herrlichkeit gegeben.

4 In jenen Tagen die Berge wie Widder überspringend, und die Hügel werden springen, wie die kleinen Schafe (46), die mit Milch gesättigt sind. Alle Gerechten werden wie Engel im Himmel.

(46) m. Psalm 114: 4

5 Ihr Gesicht muss fröhlich sein. Denn in jenen Tagen wird das eine Team eilen. Die Erde freut sich. Bewohnt von der Bar und im Besitz des Auserwählten.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 51

1 Nach dieser Zeit wurde ich an der Stelle, wo ich jede geheime Szene sah, in einem Wirbelwind gefangen und ging nach Westen.

2 Meine Augen sahen auf die Geheimnisse des Himmels und alles was auf der Erde war. Berg aus Eisen, Berg aus Kupfer, Silberberg, Berg aus Gold, Berg aus flüssigem Metall und Berg aus Blei.

3 Und ich fragte den Engel, der mit mir ging, und sprach: Was sehe ich heimlich?

4 Er sagte: Alles, was du siehst, muss unter der Kontrolle des Messias sein, damit er auf der Erde herrscht und stark sein kann.

5 Und der Engel der Welt sprach zu mir: Warte, aber nicht lange, und du wirst es verstehen; Die Berge, die ich gesehen habe, Iron Mountain, Copper Mountain, Silver Mountain, Gold Mountain, Liquid Metal Mountain und Lead Mountain, alles in der Gegenwart der erwählten Person als Zelle vor dem Feuer und wenn das Wasser von oben in diese Berge abfließt. Er wird vor seinen Füßen schwächer werden.

6 Zu der Zeit sollen die Menschen Gold und Silber nicht retten.

7 Aber sie werden in ihrer Macht sein, sich zu schützen und zu fliegen.

8 Es sollte kein Eisen und keine Brustlinie sein.

9Copper ist nutzlos. Es ist nutzlos, nicht zu rosten oder zu absorbieren,  Blei sollte nicht wünschenswert sein.

10 All dies wird von der Erde verworfen und zerstört werden, wenn die Auserwählten in der Gegenwart des Herrn der Geister erscheinen.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 52

1 Sie sah meine Augen tief; Sein Eingang war breit.

2 Alle, die auf der Erde und auf dem Meer und auf den Inseln leben, bringen ihre Geschenke, Geschenke und Opfergaben. Aber das tiefe Tal sollte nicht voll sein. Ihre Hände begehen Sünde. Was auch immer sie von der Arbeit produzieren, Sünder verschlingen Verbrechen. Aber sie werden von der Gegenwart des Herrn der Geister und von dem Angesicht seines Landes vergehen. Wird aufgehen und wird nicht für immer versagen.

3 Ich sah die Engel der Strafe, die dort lebten, und bereitete alle Werkzeuge Satans vor.

4 Der Herr ist der Allwissende, der Allweise

5 Und er sprach: Bereite dich auf die Könige und Starken vor, damit sie zugrunde gehen.

6 nach dem Erscheinen des Hauses der Gerechten und aus seiner Gemeinde erwählt, und wird dann im Namen des Herrn der Geister unverändert.

7 Aber diese Berge sollen in seiner Mitte gefunden werden, wie die Erde und der Verfall, wie es Wasser ist,  und die Gerechten sollen frei sein vor dem Zorn der Schuldigen.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 53

1 Finanzdienstleistungen für Finanzdienstleistungen, wie R أيت واحدا واحدا نارا.

2 In diesem Tal brachten sie Könige und Stärke.

3 Und ich sah die Augen der Gefäße, die sie mit einem eisernen Zaun ohne Gewicht gemacht hatten. (47)

(47) ohne Gewicht. Oder "unermessliches Gewicht" (Knibb, S. 138).

4 Ich fragte den Friedensengel, der zu mir sagte: "Für diejenigen, die das Essen der Gräber vorbereiten?

5 Er antwortete: Sie sind bereit für die Heerscharen Asazels, treu zu sein und zu geringeren Herrschern gerichtet zu werden,  und dass ihre Engel mit Steinen gefüllt sein mögen, wie der Herr den Geistern geboten hat.

6, werden Michail und Gabriel, Raphael und Phanuel an einem Tag gestärkt und dann in einem brennenden Feuer des Herrn der Geister hinausgeworfen, hat sie für ihre Verbrechen gerächt. Weil sie Diener des Satans wurden und diejenigen verführten, die auf der Erde lebten.

7 In jenen Tagen wird die Bestrafung vom Herrn der Geister kommen. Und öffne die Gefäße des Wassers über den Himmeln und entspringe unter den Himmeln und unter dem Boden.

8 Alle Wasser, die im Himmel und über ihnen sind, vermischen sich miteinander.

9 Das Wasser über den Himmeln soll ein Faktor sein. (48)

(48) Agent. Buchstäblich "Mann" (Lawrence, S. 61).

10 Und das Wasser unter der Erde ist der Empfänger. (49) Und jeder, der umkommt und der auf der Erde lebt und unter den unendlichen Himmeln lebt.

(49) Empfänger. Buchstäblich "Frau" (Lawrence, S. 61).

11 Auf diese Weise werden sie die Anarchie verstehen, die sie auf der Erde begangen haben, und dadurch werden sie zugrunde gehen.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 54

1 Als er die alten Zeiten tadelte, sagte er: Umsonst wurden alle Bewohner der Erde zerstört.

2 Und er schwur bei seinem großen Namen und sprach: Tue das nicht allen, die auf der Erde leben.

3 Aber ich werde den Himmel markieren. (50), und dies wird für immer ein treuer Zeuge zwischen uns und ihnen sein, solange die Tage des Himmels und der Erde auf Erden weitergehen.

(50). Gen  9:13: "Verbeuge dich vor dem Bogen in der Wolke, und dies bedeutet einen Bund zwischen mir und der Erde."

Nach diesem Dekret, wenn ich sie am Tag der Unruhe und des Unglücks mit Hilfe der Engel im voraus verhaften will, wird mein Zorn und meine Bestrafung bleiben, strafend und zornig, sagt Gott der Herr der Geister.

5 O mächtige Könige, die in der Welt wohnen, und siehe, mein auserwähltes Bild sitzt auf dem Thron meiner Herrlichkeit. Azazel wird alle seine Kameraden und alle seine Armeen im Namen des Herrn der Geister regieren.

Ebenso sah ich die Engel der Passagiere, die in einem Netz aus Eisen und Messing bestraft und eingesperrt wurden. Dann fragte ich den Friedensengel, der mit mir weiterging, zu den Gefangenen, er ging.

7 Und er sprach: Für die Auserwählten und die Geliebten 51 können sie in die Brunnen und tiefen Täler des Tales geworfen werden.

(51) jedem von ... seiner Geliebten. Oder: "Jeder ist seine Wahl und seine Geliebte" (Knibb, S. 139).

8 Und das Tal war voll von denen  , die in den Tagen seines Lebens zerstört werden würden, aber die Tage ihres Irrtums würden zahllos sein.

9 Dann werden sich die Häuptlinge vereinigen 52 und verschwören. Die Obersten des Orients, zwischen Parther und Medes, entfernen die Könige, in die der Geist der Unzufriedenheit eintritt. Sie müssen aus ihren Thronen geworfen werden, wie die Löwen aus ihrer Höhle und wie die hungrigen Wölfe in der Herde.

(52) Fürsten. Oder "Engel" (Charles, S. 149, Knibb, S. 140).

10 Sie werden aufstehen und durch das Land der Auserwählten gehen. Das Land dieser Mannschaften wird vor ihnen sein. Gumne, die Straße und Stadt meiner rechtschaffenen Menschen, wird den Fortschritt ihrer Pferde behindern. Sie werden sich gegenseitig zerstören. Ihre rechte Hand wird gestärkt. Ein Mann erkennt seinen Freund oder Bruder nicht;

11 Aber sein Sohn war sein Vater und seine Mutter. Bis zur Anzahl der Körper sind Tod und Bestrafung abgeschlossen. Dies wird nicht ohne Grund passieren.

12 In jenen Tagen wird er sich öffnen dem Höllenschlund, in den er versinken wird. Die Hölle wird zerstören und die Sünder werden aus dem Gesicht der Auserwählten schlucken.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 55

1 Dann sah ich eine andere Armee von Fahrzeugen mit den Leuten, die zu ihnen reisten.

2 Und der Wind kam von Osten, von Westen und von Süden. (53)

(53) von Süden. Buchstäblich "mitten am Tag" (Lawrence, S. 63).

3 Er hörte das Geräusch ihrer Wagen.

4 Als diese Provokation stattfand, verstanden die  Heiligen vom Himmel. Er schüttelte die Säule der Erde von seinem Kopf. Und die Stimme hörte gleichzeitig von den Enden der Erde bis zu den Enden des Himmels.

5 Dinge zu tun.

6 Dies ist das Ende des zweiten Sprichworts.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 56

1 Jetzt begann das dritte Sprichwort über die Heiligen und Auserwählten zu sprechen.

Selig seid ihr, Heilige und Erwählte, denn herrlich ist euer Lot.

3 Die Heiligen sind im Licht der Sonne, erwählt im Lichte des ewigen Lebens und enden nicht in den Tagen ihres Lebens, es ist  nicht erlaubt, die Tage der Heiligen zu zählen, die nach Licht suchen und Gerechtigkeit mit dem Geist der Geister erlangen.

4 Friede sei mit den Heiligen mit dem Herrn der Welt.

5 Nun werden die Heiligen gebeten, die Geheimnisse der Gerechtigkeit im Himmel zu suchen, die Teil des Glaubens sind, denn die  Sonne ist wie die Sonne auf der Erde entstanden, und die Finsternis ist gestorben. Es muss unendlich viel Licht geben. Und sie sollen nicht in die Liste der Zeit eingehen, denn die  Finsternis wird vorher bestehen, und das Licht wird vor dem Herrn der Geister aufgehen. In der Gegenwart des Herrn der Geister wächst das Licht der Gerechtigkeit für immer.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 57

1 In jenen Tagen sah ich meine Augen die Geheimnisse des Blitzes und der Herrlichkeit und das Urteil, das sie hatten.

2 Das Licht und der Fluch werden erhellen gemäß dem Willen des Herrn der Geister.

3 Und siehe, ich sehe die Geheimnisse des Donners, wenn der Donner über den Himmeln ist und ihre Stimme gehört wird.

4 Ich habe auch die Wohnung des Landes angeboten. Die Stimme des Donners ist Friede und Segen und auch ein Fluch, nach dem Wort des Herrn der Geister.

5 Danach wurde das ganze Geheimnis von Glamour und Blitzen beobachtet. Von dem Teich und zur Erhaltung der Fruchtbarkeit werden erleichtert.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 58

1 Im Jahr zweihundert und im siebten Monat und am vierzehnten Tag des Lebens Henochs sah ich in diesem Gleichnis den Himmel des Himmels erschüttert. Er war sehr erschüttert. Und dass die höchsten Mächte der Welt, die Engel, Tausende, Tausende und unzählige Menschen begeistert waren. Als ich hinsah, saßen die alten Tage auf dem Thron seiner Herrlichkeit, und die Engel und Heiligen standen um ihn herum. Ein großer Schauder überkam mich und ergriff Schrecken. Meine Fruchtbarkeit ist gebeugt und geschwächt. Meine Zügel wurden aufgelöst. Und fiel auf mein Gesicht. Heiliger Heiliger, ein anderer heiliger Engel, wurde gesandt, einer der Heiligen, der mich erzogen hat.

2 Und als er mich hochhob, kehrte mein Geist zurück. Weil ich diese Vision der Gewalt nicht ertragen konnte, die den Himmel anregte und schüttelte.

3 Und der heilige Michael sprach zu mir: Warum beunruhigst dich diese Vision?

4 Bis jetzt war der Tag der Barmherzigkeit. Er war barmherzig und lang leidend für alle, die auf der Erde lebten.

5 Aber wenn die Zeit gekommen ist, wird es die Strafe und das Gericht erzwingen, dass die Geister des Herrn für diejenigen vorbereitet wurden, die vor dem Gerichtshof sind, für diejenigen, die diese Aussage ablehnen, und diejenigen, die seinen Namen vergeblich beanspruchen.

6 Bereite diesen Tag auf den Tag des Bundes vor. Und Sünder - wie am Tag der Inquisition.

An diesem Tag müssen zwei Monster zum Essen verteilt werden (54),  ein weibliches Monster, Leviathan, das tief im Meer, auf Quellwassern lebt;

(54) auf Lebensmittel verteilt. Oder "voneinander getrennt" (Knibb, S. 143).

8 Ein Monster nannte seinen vertrauten Namen. Er besaß auf seiner Brust unsichtbare Wildnis.

9 Er hieß Dandaein im Osten des Parks, wo die Wähler und die Bar wohnen. Wo ich es von meinem Vorgänger erhielt, der ein Mann von Adam war, der erste Mann (55), der vom Herrn der Geister gemacht wurde.

(55) Empfangen von ... Zuerst von Männern. Oder "Großvater (der Große), den wir genommen haben, der siebte von Adam" (Charles, S. 155). Dies bedeutet, dass dieser Teil des Buches von Noah, den Nachkommen Henochs und nicht Enochs geschrieben wurde. Wissenschaftler haben spekuliert, dass dieser Teil des Buches Teile des Endes der verlorenen Welt von Noah enthalten könnte.

10 Dann bat ich einen anderen Engel, die Macht dieser Monster zu zeigen, sie waren geteilt, sie waren am selben Tag geteilt, einer tief im Meer, einer in der trockenen Wüste.

11 Und er sprach: Du Menschenkind, du willst die geheimen Dinge verstehen.

12 der Engel des Friedens, der mit mir war, sagte diese zwei Ungeheuer der Kraft Gottes, bereit, Essen zu werden, dass die Bestrafung Gottes nicht den Bach runter ging.

13 Dann sollen die Kinder mit ihren Müttern und ihre Kinder mit ihren Vätern getötet werden.

14 Und wenn der Herr der Geister bestraft wird und sie fortfahren werden, den Herrn der Geister zu bestrafen, kann nicht vergeblich geschehen. Das Gericht wird weiterhin mit Mitgefühl und Geduld bestehen.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 59

1 Und ein anderer Engel sprach zu mir: Er war mit mir.

2 Und er erklärte mir die ersten und letzten Geheimnisse im Himmel, in den Eingeweiden der Erde und in ihnen.

3 Am Ende des Himmels und in seiner Basis und in einem Windschiff.

4 Zeig mir, wie sie ihre Seelen teilten. Wie sie ausgeglichen waren,  wie Federn und Winde nach der Kraft ihres Geistes gezählt wurden.

5 Zeige mir die Kraft des Mondscheins, dass seine Stärke gerecht ist. Sowie die Trennung von Sternen, entsprechend ihren jeweiligen Namen;

6 Jeder Abschnitt unterteilt. Dieser Blitz blitzt.

7 Seine Streitkräfte gehorchten ihm sofort. Und dass der Abstieg während des Donners in der Fortsetzung seiner Stimme stattfindet. Trennen Sie Donner und Blitz nicht voneinander. Beide bewegen sich nicht in einem Geist. Aber sie sind nicht geteilt.

8 Wenn der Blitz leuchtet, wird das Donnergeräusch gehört, und der Geist hört in der richtigen Zeit auf, so dass eine gleiche Beziehung zwischen ihnen entsteht. Für das Gefäß, von dem die Perioden abhängen, sind sie lose, wie Sand. Jeder von ihnen in der richtigen Jahreszeit behindert ihn. Und von der Kraft des Geistes gewandt, ermutigte sie auf der weiten Erde.

9 Aber der Geist des Meeres ist stark und stark. Und wenn eine starke Kraft sie verblassen lässt, so ziehe dich vorwärts und zerstreue dich über die Berge der Erde. Frost hat einen Engel. Im Geiste der Stadt gibt es einen guten Engel. Der Geist des Schnees verschwindet in seiner Kraft, und es ist ein einzelner Geist darin, der von ihm ausgeht wie Dampf, der Kühlschrank genannt wird.

Der Geist des Nebels klebt in ihrer Schüssel. Aber er hat ein Schiff für sich. Es zu bieten ist wunderbar.

Im Licht und in der Dunkelheit im Winter und Sommer. Sein Schiff scheint, und darin ist ein Engel.

12 Und der Geist des Taues ist seine Zuflucht in den hohen Himmeln in Verbindung mit dem Regenschiff. Und im Winter und Sommer. Die Wolke, die er geschaffen hat, die Nebelwolke, wird eins,  gibt einander. Wenn sich der Geist des Regens von seinem Wagen löst, kommen die Engel und öffnen sein Schiff und führen es aus.

13 Wie es auf der ganzen Erde offenbart wird, ist es ein Bündnis mit jeder Art von Wasser auf der Erde. Weil Wasser auf der Erde bleibt, weil es dir erlaubt, von der Erde des Höchsten, die im Himmel ist, zu essen.

Daher gibt es in diesem Bericht eine Organisation der Regenmenge, die die Engel empfangen haben.

Das habe ich alle gesehen  , sogar das Paradies.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 60

1 In jenen Tagen sah ich die langen Schnüre, die diesen Engeln gegeben wurden. Wer nahm seine Flügel und floh und machte Fortschritte im Norden.

2 Und der Engel fragte und sprach: Warum haben sie diese langen Seile genommen und sind ausgegangen? Er sagte: "Sie kamen heraus, um zu messen.

Der Engel, der mit mir kam, sagte: Das ist das Maß der Gerechten. Und die Freunde bringen Seile, auf die man im Namen des Herrn der Geister für immer und ewig vertrauen kann.

4 Der Mukhtar beginnt mit den Auserwählten zu leben.

5 Dies sind die dem Glauben gegebenen Maßnahmen, welche die Worte der Gerechtigkeit verstärken.

6 Diese Handlungen müssen alle Geheimnisse tief in der Erde offenbaren.

7 Und es wird geschehen, dass diejenigen, die in der Wüste verzehrt wurden und von den Fischen des Meeres verzehrt wurden, und die wilden Tiere zurückkehren und an den Tag der Auserwählten glauben werden. Denn niemand wird in der Gegenwart des Herrn der Geister umkommen, noch kann er zugrunde gehen.

8 Und sie nahmen das Gebot von allen Himmlischen über Christus. Dem wurde eine einheitliche Kraft und Stimme und Pracht wie Feuer gegeben.

9 Ich schwöre bei seinem Bild, dass er ihn segnete und ihn weise machte, und der weise Richter machte mit ihm das Wort des Lebens weise.

10 Vertreter von al-Baqarah al-Baqarah hat geheiratet.

11 regelt alle die Werke der Heiligen hoch in den Himmel und in der Balance wiegt ihre Taten. Und wenn er hob sein Gesicht zu regieren die Methoden der Vertraulichkeit in dem Herrn des Wortes des Lebens und bietet in der Art und Weise des gerechten Gerichtes von Gott, das Höchsten;

Alle von ihnen werden mit einer Stimme sprechen. Park und schwammen und Tmjdoa und testen Sie den Namen des Herrn der Geister.

13 Anspruch auf dem Himmel alle die Macht, all die Heiligen in Front von der Kraft von Gott  Cherubim und Seraphim und Alooban, und alle der Engel der Macht und all die Engel des Lords, und zwar andere Kraft gewählt , die auf war der über den Boden des Wasser an diesem Tag,

Ein Wasserfall erhebt ihre einheitliche Stimme. Bless, verherrlichen, Lob und verherrlichen mit dem Geist des Glaubens, mit dem Geist der Weisheit und Geduld, im Geist der Barmherzigkeit, im Geist des Urteils und Frieden und im Geist des Guten,  jeder sagt eine Stimme. Gesegnet ist Er. Und der Name des Herrn der Geister ist für immer und ewig gesegnet. Alle, die nicht schlafen, segnen oben im Himmel.

15 Alle, die im Himmel erneuern, sollen gesegnet werden. Alle Auserwählten, die im Garten des Lebens wohnen. Und all der Lichtgeist, der deinen Heiligen Namen segnen, verherrlichen, verherrlichen und preisen kann. Und jeder Mensch, der zerstört ist (56), ist mehr als die Macht des Himmels, verherrlicht und segnet deinen Namen für immer und ewig.

(56) Jeder Mensch. Wörtlich "alles Fleisch" (Lawrence, S. 73).

16 Denn die Gnade des Herrn der Geister ist groß. Lang - er und  all seine Werke, alle seine Kraft, so groß wie er, er öffnete die Heiligen und wurde im Namen der Geister gewählt.

Kapitel 61



1 So spricht der HERR das Gebot der Könige und Fürsten und erhabenen Bewohner auf der Erde und sprich: Öffne deine Augen und hebe deine Hörner, wenn du meine Lieblinge verstehst.

Der Herr der Geister saß auf dem Thron seiner Herrlichkeit.

3 Und der Geist der Gerechtigkeit erfüllte ihn.

4 Und das Wort vernichtet seinen ganzen Mund und alle Gottlosen, die in ihrer Existenz sterben.

5 Und an diesem Tag waren alle Könige und Fürsten und die Erde erhaben und besonders, und er erkannte, dass er auf dem Thron seiner Herrlichkeit saß. Vor ihm sollen die Heiligen in Rechtschaffenheit herrschen.

6 Und er sagt, dass er nichts vor ihm sagen sollte.

7 Er wendet sich an sie als eine Frau in der Arbeit, ihre Arbeit ist streng, wenn ihr Kind die Gebärmutterschleimhaut erreicht, und schwierig zu ertragen.

Ein Teil von ihnen muss der andere gesehen werden. Sie werden erstaunt sein und ihre Gesichter demütigen.

9 Und ihr Volk wird sich rächen, wenn du den Sohn einer Frau siehst, die am Fuße seiner Herrlichkeit sitzt

10 Dann sollen die Könige und Fürsten und alle, die das Land besitzen, verherrlicht werden, die über alles, was verborgen ist, herrschen. Denn der Menschensohn war von Anfang an in dem Geheimnis, das der Höchste in seiner Macht behielt und den Spezialisten zeigte.

11 Der Same der Heiligen und der Auserwählten soll gesät werden. Alle Wähler werden an diesem Tag vor ihm erscheinen.

12 Alle Könige und Fürsten sollen groß sein auf der ganzen Erde und auf ihre Angesichter fallen und sie heiligen.

13 Sie werden diesem Menschensohn Hoffnung geben, der zu ihm kommen und ihn um Gnade bitten wird.

14 Und der Herr des Geistes wurde gegeben, um sie aus ihrer Gegenwart zu bringen,  ihre Gesichter würden voller Verwirrung sein, und ihre Gesichter würden mit Dunkelheit bedeckt sein. Die Engel werden sie als Strafe nehmen, diese Rache kann denjenigen auferlegt werden, die ihre Kinder verfolgen und gewählte. Sie werden ein Beispiel für Heilige und Auserwählte sein. Durch sie freuen sie sich. Denn der Zorn des Herrn der Geister wird auf ihnen wohnen.

15 Dann goß der Meister des Herrn des Geistes auf das Blut. Aber die Heiligen und Auserwählten werden an diesem Tag sicher sein, das  Gesicht der Sünder und der nicht-bösen Menschen wird nicht gesehen.

Der Herr der Geister wird über ihnen bleiben:

17 Und dieser Menschensohn soll leben und essen und lügen und für immer erhöht werden.

18 Das heilige und erwählte Feuer erhob sich von der Erde und hörte auf, ihre Gesichter zu unterdrücken und die Kleider des Lebens zu tragen. Es ist das Gewand des Lebens mit dem Herrn der Geister, das deine Kleider nicht belebt und deine Herrlichkeit nicht mindert.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 62



1 In jenen Zeiten werden Könige, die das Land besitzen, von den Engeln seines Zorns bestraft werden, wenn sie nicht verraten werden, damit er sich für kurze Zeit ausruhen kann. Und sie fallen nieder und verbeugen sich vor dem Herrn der Geister und bekennen uns seine Sünden.

2 Gesegnet sei der HERR der Geister und sprach: Gesegnet sei der Herr der Geister, der Herr der Könige, der Fürst der Fürsten, der Herr der Mächtigen, der Herr der Herrlichkeit und der Herr der Weisheit.

3 wird jedes Geheimnis erhellen.

4 Ihre Stärke von Generation zu Generation. Und deine Herrlichkeit für immer und ewig.

5 Behalte alle deine Geheimnisse unzähmbar  und kann deine Gerechtigkeit nicht berechnen.

6 Nun wissen wir, dass wir den Herrn der Könige, der der König über alles ist, verherrlichen und segnen müssen.

7 Sie sagen auch: "Wer gab uns Frieden in Lob, Lob, Segen und Anerkennung in der Gegenwart seiner Herrlichkeit?"

8 Und nun ist der Morgen alles, was wir wünschen. Aber wir finden es nicht,  wir lehnen es ab und wir besitzen es nicht. Licht ging von uns. Die Dunkelheit bedeckte für immer unsere Throne.

9 Denn wir haben ihn nicht erkannt. Wir haben den Namen des Königs der Könige nicht verherrlicht. Wir haben den Herrn in all seinen Angelegenheiten nicht verherrlicht. Aber wir vertrauen auf das Zepter unserer Herrschaft und Herrlichkeit.

10 Am Tag unserer Leiden und Wirrungen wird Er uns nicht retten, noch werden wir Ruhe finden. Wir erkennen an, dass unser Herr in all seinen Handlungen, in all seinen Gerichten und seiner Gerechtigkeit treu ist.

In seinen Urteilen werden Menschen nicht respektiert. Wir müssen es wegen unserer bösen Taten verlassen.

12 Alle unsere Sünden sind wirklich ohne Zahl.

13 Und sie sagen: Weil sie sich des Verbrechens bewusst sind.

Aber das hindert uns nicht, in den Schoß der brennenden Hölle zu gehen.

15 Denn ihre Gesichter waren erfüllt von Finsternis und Verwirrung vor dem Menschensohn. Wer wird aus ihrer Gegenwart vertrieben werden, und wer wird das Schwert bleiben, um sie herauszuholen.

16 Und der HERR der Geister sprach: Das ist das Gebot und das Gericht der Fürsten, Könige, Abtrünnigen und derer, die das Land in der Gegenwart des Herrn der Geister besitzen.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 63



1 Ich sah auch andere Fälle an diesem geheimen Ort. Ich hörte die Stimme eines Engels sagen: Das sind die Engel, die vom Himmel auf die Erde herabgekommen sind und den Menschenkindern Geheimnisse gezeigt haben, und den Sehnsüchten der Menschensöhne, Sünde zu begehen.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 64 (57)



(57) Die Kapitel 64, 65, 66 und der erste Vers von 67 enthalten eindeutig eine Vision von Noah, nicht von Henoch (Lawrence, S. 78).

In jenen Tagen sah Noah, dass die Erde sich abgewandt hatte und nahe der Zerstörung war.

2 Und er hob seine Füße und ging bis an die Enden der Erde zu der Hütte seines Vaters Henoch, Ahnokh.

3 Und Noah weinte bitterlich: Höre mich! Höre mich,  höre mich dreimal. Und er sprach: Sage mir, was soll man auf Erden behandeln? Für Bodenarbeiten, heftig schütteln. Ich werde sie auf jeden Fall töten.

4 Danach war ein großes Unglück auf der Erde, und eine Stimme wurde vom Himmel gehört. Ich fiel auf mein Gesicht, als mein Großvater hereinkam und mit mir stand.

5 Er sprach zu mir: Warum hast du mich mit bitterem Weinen und Wehklagen angerufen?

Das Gebot des Herrn kam von dem HERRN zu denen, die auf der Erde wohnen, bis sie umkommen. Weil sie das ganze Mysterium der Engel, all die Macht der Unterdrückung und Geheimhaltung der Dämonen, 58 und jede Kraft derer, die Magie ausüben, sowie diejenigen, die geschmolzene Bilder auf der ganzen Erde machen, kennen.

(58) Die Teufel. Buchstäblich "Satan" (Lawrence, S. 78).

Sie wissen, wie Silber von der Erde produziert wird und wie die Metalllandung auf dem Boden ist. Blei und Zinn werden nicht aus der Erde als Hauptquelle ihrer Produktion hergestellt.

8 Da steht ein Engel und der Engel kämpft um den Sieg.

9 Und der Großvater Henochs nahm mich mit seiner Hand, und er hob mich auf und sprach zu mir: Geh hin, denn ich habe den Herrn der Geister gebeten, die Unordnung der Erde zu beachten. Wer antwortete, wegen ihrer Ungeduld, zahlten unzählige Urteile vor mir. Sie erkundigten sich nach den Satelliten und wussten, dass das Land mit den Bewohnern zerstört werden würde, 59 und dass sie keinen Platz für immer hätten.

(59) Respekt vor Satelliten ... bleib bei ihnen. Oder "wegen der Magie, die sie suchten und lehrten, wird die Erde zerstört werden und diejenigen, die darauf wohnen" (Knibb, S. 155).

10 Sie haben die Geheimnisse entdeckt, und sie sind diejenigen, die gerichtet worden sind,  aber nicht mein Sohn  kennt den Herrn der Geister, dass du rein und gut und frei von Schuld an der Entdeckung von Geheimnissen bist.

11 Er ist der Heilige, der deinen Namen unter den Heiligen gründen wird und dich von denen, die auf der Erde wohnen, abhalten wird. Du wirst in Gerechtigkeit in deinem Samen wohnen, mit großer Souveränität und Herrlichkeit. (60) Und deines Samens ist eine Quelle der Gerechtigkeit und heilige Männer ohne Zahl für immer.

(60) mit Souveränität ... Ruhm. Buchstäblich "zu den Königen und zur großen Herrlichkeit" (Lawrence, S. 79).

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 65



Dann zeigte er mir die Engel der Strafe, die bereit waren zu kommen und alle großen Wasser unter der Erde zu öffnen.

2 Sie können alle, die bleiben und auf der Erde wohnen, richten und zerstören.

3 Und der Herr der Geister befahl den Engeln, die hinausgingen, und sie sollten die Männer nicht nehmen und behalten.

4 Denn diese Engel waren in allen mächtigen Wassern  und kamen dann aus der Gegenwart Henochs.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 66



1 In jenen Tagen kam das Wort Gottes zu mir und sprach: Siehe, siehe!

2 Und nun werden die Engel an den Bäumen arbeiten. (61) Aber wenn sie sich dem nähern, werde ich meine Hand darauf legen und sie behalten.

(61) Muss ... an Bäumen arbeiten. Oder "Holz (Struktur) machen" (Knibb, S. 156).

Von ihnen gehen die Nachkommen des Lebens aus, und eine Veränderung tritt ein, um den trockenen Boden nicht leer zu lassen. Ich werde dich Samen für mich erheben und niemals, und Samen von denen, die mit dir auf der Oberfläche der Erde wohnen. Es muss gesegnet und vervielfältigt werden in der Gegenwart der Erde, im Namen des Herrn.

4 Und sie belagern die Engel, die die Bedeutung offenbaren. In diesem brennenden Tal ist es, dass es eingesperrt werden muss, was mir zuerst den Urgroßvater Enoch im Westen zeigte, wo es Berge von Gold und Silber, von Eisen, von Metall, Flüssigkeit und Zinn gab.

5 Dies zeigte das Tal, in dem große Unruhe herrschte, und wo das Wasser beunruhigt war.

6 Und als das alles geschah, erhob sich aus der Masse flüssigen Feuers und der Turbulenz, die an jenem Orte herrschte, ein starker Geruch von Schwefel, der sich mit Wasser mischte,  und das Tal der Engel, die der Versuchung schuldig waren, brannte unter seiner Erde.

(62) Die Turbulenzen, die vorherrschten. Buchstäblich "gestört" (Lawrence, S. 81).

7 Durch dieses Tal floß auch das Feuer, das diese Engel verurteilte, das die Bewohner des Landes verschlungen hatten.

8 Und in jenen Tagen wird das Wasser der Könige, Fürsten und Passanten und Bewohner der Erde sein, zur Heilung des Geistes und des Fleisches und des Gerichts über den Geist.

9 Ihre Seelen sollen mit Schreien erfüllt sein (63) und werden sie in ihren Körpern richten. Weil sie den Herrn der Geister verleugneten, und obwohl sie ihre Verurteilung Tag für Tag erkennen, glauben sie nicht an seinen Namen.

(63) Geschrei. Oder "Lust" (Knibb, S. 157).

10 Wunderbarkeit der Welt

11 Aber das Wort, das ich gegeben habe, ist das Haupt des Krokodils;

12 Ihre Reise ist groß, denn sie glauben an seine Gerechtigkeit und verleugnen den Herrn der Geister

13 In diesen Tagen werden sich die Wasser dieses Tales verändern. Denn wenn die Engel gerichtet werden, wird die Hitze der Quellen Wasser verschlingen.

14 Und als die Engel aufstiegen, wurde das Wasser der Könige umgestürzt, und er trauerte  dann, Michael hörte das heilige Wort, und dieses Gericht, das die Engel regiert, muss gegen die Könige und Fürsten, die das Land besitzen, Zeugnis geben.

15 Diese Menschen der Weisheit sind erhöht und ihrer eigenen Teile,  aber sie sehen und glauben nicht, dass Wasser sich ändern und Feuer werden wird, die für immer verbrannt werden müssen.

(64) Tod. Oder "Lust" (Charles, S. 176; Knibb, S. 158).

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 67



1 Und danach gab er mir besondere Zeichen (65) aller geheimen Dinge im Buch meines Großvaters Henoch und in den Gleichnissen, die ich ihm gab. Eingeführt zwischen den Worten des Buches der Sprüche.

(65) Markierungen. Buchstäblich "Zeichen" (Lawrence, S. 83).

2 Und diesmal antwortete der Engel Michals und sprach zu Littafil: "Die Kraft des Geistes wird mich erheben und mich niederreißen. Die Strenge des Urteils, aus dem geheimen Urteil der Engel, fähig zu haften - die Ausdauer zu diesem harten Urteil, das eingetreten ist und dauerhaft wurde - ohne an der Stelle zu schmelzen? Wiederum antwortete Michael dem Heiligen und sagte zum heiligen Raphael, von dort, dass sein Herz ihn nicht beruhige, der seine Zügel in diesem Ding nicht störe?

3 Dann wurden sie durch ihr Urteil gerichtet,  und das war, als sie in der Gegenwart des Herrn der Geister standen.

4 So spricht der heilige Raquel auch zu Rafael: Es wird nicht vor dem HERRN sein. (66) da der Herr der Geister sie beleidigte. Weil sie wie Lords (67) sich selbst gemacht haben. Deshalb soll er für immer und ewig ein geheimes Urteil über sie fällen.

(66) Sie sollen nicht ... vom Herrn ernannt werden. Oder: "Ich werde nicht unter das Auge des Herrn ziehen" (Knibb, S. 159).
(67) wie Herren. Oder "weil sie so tun, als wären sie der Herr" (Knibb, S. 159).

5 Weder der Engel noch der Mensch empfangen einen Teil davon. Aber sie allein werden ihr eigenes Urteil zu Ende bringen

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 68



1 Nach diesem Urteil sind sie erstaunt und beunruhigt. Denn es soll den Bewohnern des Landes angeboten werden.

2 Und trägt die Namen jener Engel. Dies sind ihre Namen. Der erste von ihnen ist Samyaza. Zweitens, Arstikapha. III, Armin,  IV, Cacabile, V, Torrell  Rommel,  VII, Daniel. Ach, Kyle. Neunte, Barachel,  zehnte, Azazel,  elfte, Schild. XII, Baataraal;  XIII, Bacsal;  XIV, Onanal,  fünfzehnten, Turyal;  XVI, Simapiseel;  XVII, Yetarel;  XVIII, Tumael. XIX, Tarrell,  XX, Rommel,  XXI, Azazel.

3 Dies sind die Häupter ihrer Engel und die Namen der Führer ihrer Hunderter und der Führer ihrer Fünfziger und der Führer Dutzender.

4 Und der Name des HERRN ist der erste. (68) Er, der alle Söhne der heiligen Engel angelockt hat. Und sie sollen auf die Erde herabkommen und die Nachkommen der Menschen täuschen.

(68) Yekun kann einfach "rebellisch" heißen (Knibb, S. 160).

5 Und der Name des zweiten ist Cossabile, der den Söhnen der heiligen Engel den Rat des Bösen übertrug und sie drängte, ihre Körper zu verderben, indem sie Menschen zeugten.

6 Der dritte Name ist Jadreel: Er hat den Todesstoß für die Menschenkinder entdeckt.

7 versucht Eva. Er entdeckte den Menschen die Werkzeuge des Todes, den Mantel der Post, den Schild und das Schwert des Gemetzels. Alle Todesmaschine für Söhne von Menschen.

8 Von diesen Dingen habe ich mich nach denen gesehnt, die von Ewigkeit her auf der Erde wohnen.

9 und der Name des vierten Penemue: entdeckte die Kinder der Männer Bitterkeit und Süße.

10 Und er verwies auf sie alle das Geheimnis ihrer Weisheit.

11 lehren Männer, das Schreiben zu verstehen und benutzen Tinte und Papier.

12 Aus diesem Grund sind viele von allen Zeiten der Welt bis heute in die Irre gegangen.

13 Denn sie wurden nicht auf diese Weise mit dem Recht auf die Wirkung seines Glaubens geboren.

14 Und wenn sie nicht erschaffen wurden, können sie, abgesehen von ihnen, wie Engel, aufrecht und rein bleiben.

15 Er hat auch den Tod, dass er alle Dinge vollendet hat,

16 In gleicher Weise werden diese Lehrer zugrunde gehen;

17 Der Name des fünften ist wie ein Zepter; er hat den Kindern alle bösen Geister und Teufel entdeckt:

18 fötale in utero, um es zu reduzieren. (69) Schlag die Seele des Schlangenbisses, einen Schlag, der in der Mitte des Tages von den Nachkommen der Schlange gegeben wird, deren Name Tabaet ist. (70)

(69) Schlaganfall ... um es zu reduzieren. Oder "Streiks", die den Fötus im Mutterleib angreifen, bis er abbricht (Knibb, S. 162).
(70) Tabletten. Wörtlich "männlich" oder "stark" (Knibb, S. 162).

19 Dies ist eine umsetzbare Nummer. Der Hauptteil des oberen Teils, in Herrlichkeit wohnend, wurde dem Heiligen offenbart.

Der Name des 20 ist Beka. Er sprach mit dem heiligen Michael, um ihnen den heiligen Namen zu offenbaren, damit sie diesen geheimen Namen verstanden und sich deshalb an den Eid erinnern,  und daß diejenigen, die alles auf die Menschenkinder verwiesen, von diesem Namen und Recht erschüttert werden könnten.

21 Dies ist die Kraft dieses Eides. Für die Starke ist und stark.

22 Der schrecklichste Teil dieses Abschnitts ist die heilige Schönheit des heiligen Michael

23 Dies sind die Geheimnisse dieses Eides;

24 Der Himmel hat ihn suspendiert, bevor er die Welt für immer erschaffen hat.

25 Wer das Land hat, baut auf der Flut. Während die wackeligen Gewässer der verborgenen Teile der Hügel von der Schöpfung bis zum Ende der Welt ziehen.

26 Dies ist der Bund und die Form des Meeres.

27 In seinem Zorn wurde der Sand auf ihn gegründet, der sich nie ändert. Auf dieser Rechten ist der Abgrund stark geworden,  noch ist er für immer von seiner Station entfernbar.

28 Von diesem Recht werden Sonne und Mond ihren Fortschritt ergänzen, und sie werden nicht von dem Befehl abweichen, der ihnen gegeben ist für immer und ewig.

29 In diesem Abschnitt vollenden die Sterne ihren Fortschritt.

30 Und wenn sie gerufen werden, geben sie für immer eine Antwort zurück.

So gibt es am Himmel Explosionen von Wind: sie alle atmen (71) und die Wirkung einer vollständigen Kombination von Atmung.

(71) Atemgerät Oder "Geister" (Lawrence, S. 87).

32 Es gibt Schätze des Blitzes und Donner.

Es gibt Schätze von Kälte und Frost, Schätze von Schnee, Schätze von Regen und Tau.

All das soll den Herrn des Geistes verkünden und preisen.

Sie verherrlichen all ihr Lob. Er unterstützt sie in jedem Akt des Dankes. Den Namen des Herrn der Geister für immer und ewig loben, verherrlichen und verherrlichen.

36 Und mit ihnen soll dieser Eid begründet werden, den sie auf ihren Wegen bewahren sollen. Der Fortschritt ist nicht untergegangen.

Große Freude.

38 Gesegnet und verherrlicht und hoch, denn der Name des Menschensohnes ist ihm offenbart worden.

39 Er saß auf dem Thron seiner Herrlichkeit. Das Gros des Urteils wurde ihm, dem Menschensohn, anvertraut. Die Sünder werden verschwinden und vom Angesicht der Erde verschwinden, und diejenigen, die sie versuchen, werden für immer gebunden sein.

40 Und je nach der Sklaverei sollen sie gefangen sein, und alle ihre Werke sollen vom Angesicht der Erde verschwinden,  und dort soll es keine Verderbten geben. Denn der Menschensohn sah sitzen auf dem Thron seiner Herrlichkeit.

41 Jeder böse Mensch verschwindet und geht von seiner Gegenwart weg. Das Wort des Menschensohnes wird stark in der Gegenwart des Herrn der Geister.

Dies ist das dritte Beispiel von ENOC.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 69



1 Danach erhebe den Namen des Menschensohnes, der bei den Bewohnern der Erde bei dem Herrn der Geister lebt.

2 Er stieg in die Gefäße des Geistes auf. Der Name kam in ihrer Mitte.

3 Seitdem habe ich ihre Nummer nicht geteilt. Aber er saß zwischen zwei Geistern, zwischen dem Norden und dem Westen, wo die Engel ihre Seile erhielten, um den Platz zu bestimmen, an dem sie wählen und den sie sperren konnten.

4 Ich sah die Väter der ersten Menschen und Heiligen, die in diesem Zeitalter für immer lebten.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 70



1 Nachdem mein Geist abgeklungen war, stieg ich in den Himmel auf. Ich sah die heiligen Engel, die in Flammen standen, ihre Kleider und Kleider weiß, ihre Gesichter transparent wie Kristalle.

2 Ich sah zwei feurige Ströme wie eine Sirene.

3 Und ich fiel auf meinen Angesicht dem Herrn der Geister.

4 Und Michael, einer der Erzengel, führte mich zu meiner Rechten und hob mich dahin, wo ein Geheimnis der Barmherzigkeit und des Geheimnisses der Gerechtigkeit war.

5 Alle verborgenen himmlischen Länder haben mir alle Gefäße der Sterne und den Glanz all derer gezeigt, die dem Heiligen erschienen sind.

6 Und der Geist Henochs war verborgen in den himmlischen Himmeln.

7 Von diesem Licht sah ich ein Hochhaus mit Eissteinen.

8 Inmitten dieser Steinschwingungen (72) des lebendigen Feuers. Ich sah meine Seele um den Kreis dieser schmerzhaften Wohnung herum, an einem Ende, da waren Flüsse voller lebendigem Feuer, die sie bedeckten.

(72) Vibration. Buchstäblich "Sprachen" (Lawrence, S. 90).

9 Dann belagerten Seraphim, Cherubim und Auban ihn 73. Sie sind diejenigen, die niemals schlafen, sondern auf den Thron seiner Herrlichkeit schauen.

(73) Ofanin. Räder von Ezek. 1: 15-21 (Charles, S. 162).

10 Und ich sah zahllose Engel, Tausende und Götter und Engel, die diese Hütte belagerten.

11 Michael, Rafael, Gabriel und Vanilla und die heiligen Engel, die oben im Himmel waren, kamen herein und gingen von ihnen aus. Michael, Raffael und Gabriel kamen aus dieser Wohnung, unzählige heilige Engel.

12 außer dem, der auf der Welt ist, der Herr der Welten, der Höchste

13 Und ich fiel auf mein Angesicht, und mein ganzer Leib beugte sich, und mein Geist ward verändert.

14 Ich schrie mit lauter Stimme mit starkem Geist, Segen, Lob und Verherrlichung.

15 Und diese Segnungen, die aus meinem Munde hervorkamen, wurden in Gegenwart des Alten Testaments annehmbar.

16 Und die Tage der Tage kamen mit Michael, Gabriel, Rafael und Vanuell und Tausenden und Tausenden und vielen, die nicht gezählt werden konnten.

17 Da kam der Engel zu mir, und die größte Kraft kam zu ihm und sprach: Du bist der Menschensohn.

(74) Sohn des Menschen. Die ursprüngliche Übersetzung von Lawrence macht diesen Ausdruck "die Nachkommenschaft des Menschen". Knibb (S. 166) und Charles (S. 185) weisen darauf hin, dass er "Sohn des Menschen" sein sollte, im Einklang mit anderen Ereignissen dieses Begriffs im Buch Henoch.

18 Der Tag des alten Tages verläßt dich nicht.

19 Und er sprach: Friede sei im Namen der vollkommenen Welt. Denn von da kam der Friede von der Erschaffung der Welt.

20 So soll es dir geschehen für immer und ewig.

21 Wer gut ist und auf deinem Wege wandelt, der wird dir niemals Gerechtigkeit geben.

22 Denn du sollst deine Wohnung bei dir sein. Keiner von euch wird für immer getrennt sein.

23 So soll die Länge der Tage mit dem Menschensohn sein. (75)

(75) Sohn des Menschen. Wörtlich "die Nachkommenschaft des Menschen" oder "Christus, der aus den Nachkommen des Menschen kommt".

24 Sei Friede für die Gerechten. Und der Weg der Integrität muss im Namen des Herrn der Geister für immer und ewig den Gerechten gehen.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 71



1 Buch der Revolutionen der himmlischen Berühmtheiten, nach ihren Kapiteln, ihren Kräften, ihren jeweiligen Perioden, ihren Namen, den Orten, wo sie ihren Fortschritt beginnen, und der berühmteste von ihnen, der der heilige Engel war, der mit mir war, erklärte mir. Er, der sie gemacht hat. Der ganze Bericht von ihnen, nach jedem Jahr der Welt für immer, bis eine neue Handlung durchgeführt wird, die ewig sein wird.

2 Dies ist das erste Gesetz der Sterne. Die Sonne und das Licht erreichen die Tore des Himmels, die im Osten und westlich von ihnen an den westlichen Toren des Himmels sind.

3 Und du wirst die Brote sehen; Und Tore, wo die Sonne untergeht.

4 in dem der Mond sich dreht und aufsteigt. Und ich sah die Leiter der Sterne unter ihren Vorgängern. Sechs Tore waren auf dem Vormarsch und sechs - in der Sonne.

All dies jeweils nacheinander auf der gleichen Ebene. Viele Fenster rechts und links von diesem Tor.

Das erste kommt von diesem großen Licht, welches die Sonne genannt wird. Der Ball, der der Ball des Himmels ist, und all dies ist reich an Feuer und Flammen.

Sein Fahrzeug, wo es scheint, bläst den Wind.

8 Die Sonne wird auf den Himmel hinabgehen und nach Norden zurückgehen, um nach Osten zu gehen, um dieses Tor zu betreten und das Antlitz des Himmels zu erhellen.

9 Verlassen Sie auf ähnliche Weise das erste Tor im ersten Monat.

Das vierte dieser sechs Tore verläuft unter dem Sonnenaufgang.

11 Im vierten Kapitel, in dem die Sonne im ersten Teil des Mondes (76) vorbeigeht, gibt es zwölf offene Fenster. Ausflammen, wenn sie in geeigneten Zeiträumen geöffnet wird.

(76) durch die ... sein Teil. Oder "Wer strahlt die Sonne im ersten Monat" (Knibb, S. 168).

12 Wenn die Sonne im Himmel scheint, gehe durch dieses vierte Tor dreißig Tage hindurch, und das vierte Tor steigt im Westen des Himmels auf gleicher Höhe mit ihm herab.

Während dieser Zeit wird der Tag von dem Tag verlängert, und die Nacht wird von der Nacht für dreißig Tage gefaltet. Dann ist der Tag in zwei Teilen der Nacht länger.

Heute sind es genau zehn Teile und acht Nächte.

15 Die Sonne tritt in das vierte Tor ein, betritt es und verwandelt sich dreißig Tage in die fünfte Tür. Dann geht es vom fünften Verschluss über und legt es ab.

16 Der Tag wird dann vom zweiten Teil verlängert, also sind es elf Teile: während die Nacht verkürzt ist und nur sieben Teile.

Die Sonne kehrt nun nach Osten zurück, betritt das sechste Tor und erhebt sich und setzt sich am 36. Tor für seine Zeichen nieder.

Zu dieser Zeit ist der Tag länger als die Nacht, doppelt so lang wie die Nacht, er  wird zu zwölf Teilen;

19 Aber die Nacht wird verkürzt, und sechs werden. Dann scheint die Sonne, so dass der Tag verkürzt und die Nacht verlängert werden kann.

20 Und die Sonne scheint nach Osten und geht in das sechste Tor, wo sie in dreißig Tagen aufgehen und fallen.

21 Wenn diese Zeit beendet ist, wird der Tag genau in einen Teil geschnitten, so dass es elf Teile und die Nacht - sieben Teile, sein wird.

22 Dann wird die Sonne von Westen kommen von diesem sechsten Tor und sich nach Osten bewegen und im fünften Tor dreißig Tage aufstehen und am fünften Tor des Westens nach Westen gehen.

Während dieser Zeit wird der Tag auf zwei Teile reduziert. Macht zehn Teile und Nacht - acht Teile.

24 Dann wird die Sonne das fünfte Tor verlassen und das fünfte Tor des Westens betreten. Es erhebt sich am vierten Tor für einunddreißig Tage, wegen seiner nachgewiesenen Zeichen im Westen.

Zu dieser Zeit ist es gleich Nacht. Und wie es gleich ist, wird die Nacht neun Teile und für neun Tage.

26 Und die Sonne wird von diesem Tor ausgehen, wie es im Westen ist. Und geht dreißig Tage lang östlich der dritten Tür weiter, im Westen am dritten Tor.

27 In dieser Zeit wird die Nacht vom Tage um dreißig Uhr früh aufgehen, und der Tag von dem Tage an soll dreißig Tage sein. Sei die Nacht zehn Teile speziell, heute acht Teile.

28 Die Sonne soll im zweiten Brand ausgehen, wie es in der dritten Posaune im Westen gemacht werden soll. Aber zurück nach Osten beginnt es am zweiten Tor des Ostens für dreißig Tage.

29 und ebenso in der zweiten Tür im Westen des Himmels.

30 In dieser Zeit ist die Nacht elf Teile und heute sieben Teile.

31 Dann wird die Sonne zu dieser Zeit vom zweiten Tor ausgehen, wie es im zweiten Tor im Westen ist. Aber zurück nach Osten, aus dem ersten Tor, für einunddreißig Tage.

32 setzt im Westen beim ersten Tor ein.

33 Diese Periode dieser Nacht wird so gut wie heute weitergehen.

Es ist genau zwölf Stück, während es heute aus sechs Teilen besteht.

So hat die Sonne ihren Anfang vollendet und kommt das zweite Mal von diesen Anfängen.

36. Im ersten Tor soll dreißig Tage eintreten und nach Westen zum entgegengesetzten Teil des Himmels gehen.

37 Zu dieser Zeit verringert sich die Nacht im vierten Teil, dh ein Teil, und wird elf Teile.

Heute besteht es aus sieben Teilen.

39 Wenn die Sonne zurückkehrt und das zweite Tor des Ostens betritt.

40. Kehre zu diesen Anfängen dreißig Tage, Höhe und Status zurück.

Während dieser Zeit ist die Nacht verkürzt. Es wird zehn Stück und am achten Tag. Dann geht die Sonne von diesem zweiten Tor aus und geht nach Westen. Aber geh nach Osten zurück und erhebe dich nach der einunddreißig Tage im Westen des Himmels an der dritten Tür nach Osten.

Während dieser Zeit wird die Nacht verkürzt. Es besteht aus neun Teilen. Die Nacht ist ähnlich wie heute. Das Jahr ist genau dreihundertvierundsechzig Tage.

Die Ausdehnung von Tag und Nacht sowie die Reduktion von Tag und Nacht sollten sich vom Sonnenfortschritt unterscheiden.

Durch diesen Fortschritt wird der Tag täglich verlängert, die Nacht wird stark reduziert.

Dies ist das Gesetz und der Fortschritt der Sonne, ihre Rolle, wenn sie sich dreht, sechzig Tage lang (77) wendet und geht. Dies ist das große ewige Licht, das die Sonne für immer und ewig ruft.

(77) das sind sechzig Tage am gleichen Tor, nämlich:   zweimal im Jahr dreißig Tage (Lawrence, S. 97).

Dies scheint ein großes Leuchten zu sein und wird gemäß seiner seltsamen Form, wie von Gott befohlen, genannt.

47 Und er ging hin und ging hinaus, ohne zu schwächen oder sich auszuruhen. Aber ich laufe Tag und Nacht in einem Wagen. Der siebte Teil der Welt scheint vom Mond. (78), aber beide Dimensionen sind gleich.

(78) Es scheint ... vom Mond. Oder: "Sein Licht ist siebenmal heller als der Mond" (Knibb, S. 171). Die aramäischen Texte beschreiben deutlicher, wie das Mondlicht gefunden wird und jeden Tag um die Hälfte von Teil VII abnimmt. Hier, in der äthiopischen Version, wird der Mond als zwei Hälften betrachtet, von denen jede in sieben Teile unterteilt ist. Somit sind die "vierzehn Teile" 72: 9-10 (Knibb, S. 171).

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 72



Nach diesem Gesetz sah ich ein anderes Gesetz des unteren Sterns, dessen Name der Mond ist, und die Sphäre ist die Sphäre des Himmels.

Sein Boot, das sich heimlich erhebt, bläst den Wind. Und gibt ihm Licht.

3 pro Monat an den Ausgangs- und Eingang Änderungen,  und Zeiten sind Zeiten der Sonne. Wenn Licht auf die gleiche Weise vorhanden ist, ist 79 Licht der siebte Teil des Sonnenlichts.

(79) und wann ... existiert. Dann ist der Mond voll (Knibb, S. 171).

4 So soll er hinaufgehen, und wenn er nach Osten kommt, soll er dreißig Tage gehen.

5 Zu dieser Zeit scheint es, und Sie werden der Anfang des Monats. Dreißig Tage sollen mit der Sonne im Tor sein, aus der die Sonne hervorkommt.

6 Dies ist gut sieben sieben und halb und  voll von seiner Bahn, frei von Licht, außer dem siebenten Teil der vierzehn Teile von Nora. An einem Tag erhält er den siebten Teil oder die Hälfte dieses Teils des Lichts. Sein Licht durch sieben, einen Teil, einen halben Teil. Seine Sammlungen sind mit der Sonne.

7 Und bei dem Sonnenaufgang wird der Mond mit ihm aufgehen. Erhalte die Hälfte des hellen Teils.

8 In dieser Nacht, wenn es seinen Tag vor dem Tag des Monats beginnt, geht der Mond mit der Sonne unter.

9 Und in dieser Nacht ist es dunkel in seinen vierzehn Teilen, die in jeder Hinsicht sind. Aber es erhebt sich an diesem Tag mit einem Teil besonders und nimmt in seiner Entwicklung vom Aufgang der Sonne ab.

Während der verbleibenden Periode des Zeitraums erhöht sich das Licht auf vierzehn Teile.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 73



1 Dann sah ich einen anderen Fortschritt und noch einen auf dem Mond des Mondes. Die Satelliten und alles, was mit ihnen zusammenhängt, zeigte mir Orel, den heiligen Engel, der ihnen alles angetan hatte.

2 Stationen, die ich mir so gezeigt habe.

3Ich schrieb das berühmteste, wenn es vorkommt, und das Erscheinen seines Lichtes bis zu seiner Vollendung in fünfzehn Tagen.

4 In jeder seiner sieben Gruppen vervollständigt es das gesamte Licht in der Höhe und in der Einstellung.

5 in den angekündigten Monaten ändern seine Einstellungen. In den angekündigten Monaten werden durch jedes Portal Fortschritte erzielt. In zwei Toren geht der Mond mit der Sonne unter. In diesen beiden Abschnitten, die sich in der Mitte befinden, am dritten und vierten Tor. Aus dem dritten Tor kommt für sieben Tage heraus und macht seinen Kreis.

6 Und er wird zur Tür zurückkehren, und die Sonne wird ausgehen, und sein ganzes Feuer wird sein. Dann steigt von der Sonne ab, kommt in acht Tagen bis zum sechsten Tor und kehrt in sieben Tagen zum dritten Tor zurück, aus dem die Sonne herauskommt.

7 Wenn die Sonne zum vierten Tor geht, dauert der Mond sieben Tage, bis er vom fünften Tor ausgeht.

8 lmaza yzhb Material BDH Tage albvab seine Seele alksyrh vykml morgen nvrh vytmrz Aktualisiert balbvabh keine smanyh Tage.

9 Und er wird in sieben Tagen zum vierten Tor zurückkehren, die Sonne wird aus ihm kommen.

So sah ich ihre Stationen, denn in einer beständigen Reihenfolge der Monate geht die Sonne auf und hindert.

11 In diesen Tagen für fünf Jahre gehören mehr als dreißig Tage der Sonne. Alle Tage, die jedes Jahr von fünf Jahren nach Vollendung betreffen, sind dreihundertvierundsechzig Tage,  und die Sonne und die Sterne sechs Tage. Sechs Tage in jedem von fünf Jahren,  also dreißig Tage, die ihnen gehören;

12 Der Mond ist dreißig Tage kürzer als die Sonne und die Sterne.

Der Mond bringt über die Jahre, dass seine Pflanzen nicht zu viel oder nicht, nicht vor einem Tag kommen können,  aber Jahre können mit der korrekten Genauigkeit in dreihundert und vierundsechzig Tagen geändert werden. Innerhalb von drei Jahren werden die Tage zweiundneunzig sein. In fünf Jahren sind es achtzehnhundertundzwanzig ,  acht Jahre später, zweitausendneunhundertzwölf Tage.

Nur ein Mond drei Jahre zweiundsechzigtausend Tage. Fünf Jahre später, fünfzig Tage weniger als die Sonne, weil die Addition einundsechzig Tage ist, nach fünf Jahren - eintausend siebenhundertsiebzig Tage,  und die Tage des Mondes in acht Jahren - zweitausendachtundachtzig Tage.

15 für seine Tage weniger als acht Jahre der Sonne für achtzig Tage, die in achtzig Jahren in acht Jahren abgenommen hat.

Das sechzehnte Jahr wird nach der Mondstation und der Sonnenstation wahrhaft abgeschlossen,  sie erheben sich an verschiedenen Toren. Sie werden dreißig Tage lang installiert und installiert.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 74



1 Dies sind die Hauptführer der Tausenden, die über die ganze Schöpfung und alle Sterne herrschen. Mit vier Tagen, werden hinzugefügt und nicht von dem angegebenen Ort getrennt, nach dem vollständigen Konto für das Jahr.

2 und dienen vier Tage, die in der Berechnung des Jahres nicht berechnet wird.

3 Menschen liegen sehr falsch, weil diese Lampen tatsächlich im Haus des Friedens dienen, eines Tages am ersten Tor, eines am dritten Tor, eines am vierten Tor und eines am sechsten Tor.

4 Und die Harmonie der Welt wird alle dreihundertvierundsechzig seines Staates enden. Für Zeichen,

Jahreszeiten,

Jahre

7 In jenen Tagen zeigte mir Eurel. Ein Engel, der vom Herrn der Herrlichkeit auf alle Sterne ernannt wurde.

8 Der Himmel ist im Himmel und in der Welt. Sie können vor dem Himmel urteilen und über der Erde erscheinen, werden sie werden

9 Die Abenteuer der Tage und der Nächte: die Sonne, der Mond, die Sterne und alle Diener des Himmels, die sie in eine Kette mit allen Fahrzeugen des Himmels verwandeln.

So hat Eurel mir die zwölf offenen Tore der Sonnen-Fahrzeug-Serie am Himmel gezeigt, aus denen die Sonne scheint.

11 Von diesen Wärmequellen steigt die Temperatur der Erde, wenn Sie in den von Ihnen identifizierten Kapiteln öffnen. Sie sind für den Wind und Tau Geist, wenn sie in ihrer Zeit offen sind. Öffnen Sie den Himmel am Ende.

12 Die zwölf Türen, die ich im Himmel gesehen habe an den Enden der Erde, wo die Sonne, der Mond, die Sterne und alle himmlischen Dinge sich erheben und fallen.

13 kleine Fenster sind ebenfalls nach rechts und links offen.

Fenster in einer bestimmten Jahreszeit werden sehr heiß. Daher gibt es auch ein Tor, aus dem die Sterne geordnet nach ihrer Anzahl bestimmt werden.

15 Ich sah auch die Gefäße der Himmel, die in der Welt von oben gemacht wurden, zu den Toren, die zu Sternen wurden, die niemals fixiert waren. Einer von ihnen ist mehr als alles andere über die ganze Welt.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 75



1 Und auf beiden Seiten der Erde sah ich zwölf Tore offen für jeden Wind, der von ihnen ausging, und fiel zu Boden.

Zwei von ihnen öffnen sich vor dem Himmel, drei im Westen, drei auf der rechten Seite des Himmels und drei auf der linken Seite. Die ersten drei sind im Osten, drei liegen im Norden, drei hinter links, südlich und drei im Westen.

3 Von den vieren gehen die Winde des Teiches und die Gesundheit,  und die acht Winde der Strafe setzen sich fort. Wenn es gesendet wird, um die Erde und den Himmel darüber, alle seine Bewohner und alles im Wasser oder auf der Erde zu zerstören.

Der erste Wind kommt vom Tor, genannt der Osten, durch das erste Tor nach Osten, das sich nach Süden erstreckt. Von hier kommt Zerstörung, Dürre, Hitze und Tod.

5 des zweiten Tores, das Zentrum, erhält die Hauptstadt. Wer kommt Regen, Früchte, Gesundheit und Tau? Vom dritten Tor im Norden aus setzte sich die Kälte und Trockenheit fort.

6 Dann geht der Südwind durch die drei Haupttore. Durch sein erstes Tor, das sich nach Osten erstreckt, weht ein heißer Wind.

7 Vom zentralen Tor gibt es einen angenehmen Geruch, Tau, Regen, Gesundheit und Leben.

8 des dritten Tores, das im Westen Tau, Regen, Brennen und Zerstörung folgt.

Nach diesen Winden im Norden wird das Meer genannt. Sie kommen von drei Toren. Das erste Tor (80) befindet sich im Osten und neigt sich nach Süden. Von diesem ständigen Tau, Regen, Brennen und Zerstörung. Aus der Mitte von geraden Regentoren, Tau, Leben und Gesundheit. Vom dritten Tor, nach Westen, in Richtung Süden, kommen Nebel, Frost, Schnee, Regen, Tau und Korruption.

(80) Erstens. Oder "VII" (Knibb, S. 178).

10 Dann, im vierten Quartal, der Wind im Westen. Biegen Sie vom ersten Tor nach Norden ab, setzen Sie Tau, Regen, Frost, Kälte, Schnee und Kälte fort. Vom zentralen Tor gibt es Regen, Gesundheit und Teich.

11 Von der letzten Tür im Süden gehen Dürre, Zerstörung, Verbrennung und Tod weiter.

12 Die Tore der zwölf Tore waren in den vier Vierteln des Himmels vollendet.

13 Habe ich dir, mein Sohn Methusala, alle ihre Gesetze und die ganze Strafe und Gesundheit erklärt, die sie ihnen auferlegt haben? [81]

81 Mathusala. Sohn Henochs, Mtoshalh. Konservative Partei. Gen 5:21.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 76



1 Der erste Wind heißt Osten, weil er der erste ist.

Der zweite wird Süden genannt, weil der höhere dort hinabsteigt und oft absteigt, von dem für immer gesegnet wird.

3 Der Wind des Westens trägt den Namen des Untersatzes, denn alles Licht des Himmels ist vermindert, und es fällt herab.

4 Der vierte Wind, Norden genannt, ist in drei Teile geteilt. Einer von ihnen lebt für den Menschen, ein  anderer für das Wassermeer mit Tälern, Bäumen, Flüssen, schattigen Plätzen und Schnee. Der dritte Teil enthält das Paradies.

5 Berge hoch 5Sieben, höher als alle Berge der Erde, welcher Frost von Erträgen. Während Tage, Jahreszeiten und Jahre gehen und weggehen.

6 Sieben Nationen sind auf der Erde zusammengebrochen, größer als alle Flüsse, und einer von ihnen nahm seinen Lauf von Westen. In einem großen Meer fließt das Wasser.

7 Vom Norden bis zum Meer fließt das Wasser vom Osten zum Roten Meer (82). Die restlichen vier nehmen ihren Lauf in der nördlichen Höhle, zwei zu ihrem Meer, das eritreische Meer, zwei strömen in das Meer, wo man auch sagt, dass es eine Wüste ist.

(82) Roter See.

Die 8 Seven großen Inseln sah ich im Meer und auf dem Boden. Sieben im Großen Meer.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 77



1 Namen der Sonne sind: ein Aryares und der andere Thomas.

Der Mond hat vier Namen. Das erste ist Asuna. Zweitens, Ebla. III, Pinasa,  IV, Ära.

3 Dies sind zwei große Sterne, die wie Bälle und himmlische Bälle sind. Beide Größen sind gleich.

In der Sonnenregion befindet sich der siebte Teil der Welt, zu dem der Mond hinzugefügt wurde. (83) durch eine Maßnahme im Inneren, bis der siebte Teil des Sonnenlichts verschwindet. Sie setzten sich, gingen zum westlichen Tor, fuhren nach Norden, und über das östliche Tor gingen sie in den Himmel.

(83) Teil VII des Mondes. Oder "die sieben Teile der Welt, die mehr hinzugefügt werden als der Mond" (Knibb, S. 182).

5 Wenn der Mond aufgeht, erscheint er im Himmel. Und die Hälfte des siebten Teils der Welt ist alles, was darin ist.

6 Nach vierzehn Tagen war sein Licht vollständig.

Dreimal das Licht, sogar nach fünfzehn Tagen, ist entsprechend den Zeichen des Jahres vollendet. Es hat drei fünffache.

Der Mond hat den halben siebten Teil.

Wenn es am ersten Tag reduziert wird, nimmt sein Licht in Teil XIV ab,  am zweiten Tag wird der dreizehnte Teil reduziert. Am dritten Tag der zwölfte Teil. Am vierten Tag Teil XI. Am fünften, zehnten Tag ,  am sechsten Tag - am neunten Teil. Am siebten Tag ist der achte Teil abgesenkt. Am achten Tag ist der siebte Teil abgesenkt. Am neunten Tag ist der sechste Teil abgesenkt. Am zehnten Tag wird der fünfte Teil abgesenkt. Am elften Tag wird der vierte Teil gesenkt. Am zwölften Tag wird der dritte Teil reduziert. Am dreizehnten Tag ist der zweite Teil abgesenkt. Am vierzehnten Tage ist der halbe siebte Teil abgesenkt. Am fünfzehnten Tag wird der Rest der Welt absorbiert.

In diesen Monaten hat der Mond neunundzwanzig Tage.

Er hat auch eine Zeitspanne von 28 Tagen.

12 Und Ariel zeigte mir auch eine andere Basis, als der Mond von Licht durchflutet wurde, und es wurde aus der Sonne gegossen.

Wenn der Mond mit seinem Licht wäre, würde er es in der Sonne anzünden, bis sein Licht ungefähr vier Amamama sieben war

14 Und wenn er hinausgeht, wird all sein Feuer im Himmel verschlingen. Am ersten Tag wird es der Neumond genannt, weil an diesem Tag das Licht empfangen wird.

Es ist vollständig an dem Tag, an dem die Sonne in den Westen fällt und der Mond nachts aus dem Osten aufsteigt.

Dann scheint der Mond die ganze Nacht, bis die Sonne davor scheint. Wenn der Mond wiederum vor der Sonne verschwindet.

17 Wenn Licht den Mond erreicht, verblaßt es wieder, bis sein ganzes Licht ausgelöscht ist, und die Tage des Mondes verschwinden.

Vor 18 Sekunden

19 In drei Jahren verbringt er während seiner Herrschaft jeden Monat dreißig Tage. Und noch drei Monate, um nach jeweils neunundzwanzig Tagen zu handeln. Dies ist die Zeit, die den Rückgang in der ersten Periode und dem ersten Tor, dh einhundertsiebenundsiebzig Tage, beeinflusst.

20 Während seiner Freilassung innerhalb von drei Monaten hat er dreißig Tage vor sich, und innerhalb von drei Monaten erscheint jeder von ihnen neunundzwanzig Tage.

21 In der Nacht werden alle zwanzig Tage wie ein menschliches Angesicht erscheinen und an jenem Tag wie die Himmel. Weil das nur sein Licht ist.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 78



1 Und nun hat mein Sohn Matusalu alle Dinge gezeigt. Und vervollständige jede Verordnung der Sterne des Himmels.

2 Zeig mir jedes Sakrament, das ihnen heilig ist, das zu allen Zeiten und zu allen Zeiten unter jeglichem Einfluss geschieht, in allen Jahren, zur Zeit der Ankunft und unter ihrer jeweiligen Autorität, für jeden Monat und jede Woche. Es zeigte mir auch die Abnahme des Mondes, die im sechsten Tor vorkommt. In diesem sechsten Zyklus wird das Licht verbraucht.

3 Dies ist der Beginn des Monats. Die Ermäßigung wird während ihrer Betriebszeit am sechsten Tor durchgeführt, bis sie nach dem Berechnungsverfahren für Wochen, fünfundzwanzig Wochen und zwei Tage um einhundertsiebenundsiebzig Tage vollendet ist  .

Diese Periode ist nach den Statuten der Sterne für fünf Tage in anderthalb Jahren kürzer als die Sonne (84).

(84) in sechs Monaten. Buchstäblich "gleichzeitig" (Lawrence, S. 110).

5, wenn ihr virtueller Modus abgeschlossen ist. Dies ist die Art und fast alle der zwei Sterne, die O'Reilly mir gezeigt hat, der große Engel, der sie führt.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 79



1 In jenen Tagen antwortete Oreel und sprach zu mir: Siehe, Henoch hat dir alles gezeigt.

2 Und alles, was ich dir predigte. Du siehst die Sonne und den Mond und diejenigen, die die himmlischen Sterne führen, die all ihre Operationen, Jahreszeiten und Ankunft zurückgeben.

3 In den Tagen der Sünder sollen die Jahre verkürzt werden.

Der erste Samen wird in sein fruchtbares Land zurückkehren. Alles auf dem Boden muss untergraben werden und zu gegebener Zeit verschwinden. Der Regen wird eingeschränkt und der Himmel hört auf.

In jenen Tagen werden die Früchte der Erde verspätet sein, nicht der Wohlstand ihrer Zeit. Mit der Zeit werden die Früchte der Bäume zurückgehalten.

6 Der Mond wird seine Gesetze ändern und in der entsprechenden Zeit nicht sichtbar sein. Aber in jenen Tagen wird der Himmel gesehen werden. Unfruchtbarkeit wird innerhalb der Grenzen der großen Fahrzeuge im Westen passieren. Der Himmel wird mehr leuchten, als wenn er von Ordnungen des Lichtes erleuchtet wird,  während viele Führer unter den Machtstars falsch liegen, verdrehen sie ihre Methoden und ihre Handlungen.

7 Dies wird nicht in der Zeit erscheinen, die er ihnen geboten hat, und wird alle Schichten von Sternen gegen Sünder schließen.

Die Gedanken über die auf der Erde Lebenden werden verletzt werden, und  sie werden alle ihre Wege geben.

9 Sie sündigen und denken sich selbst (85) Götter. Während sich das Böse zwischen ihnen vervielfacht.

(85) selbst. Oder "sie", dh interstellare Vorgesetzte (vs. 6) (Knibb, S. 186).

10 Und die Strafe wird über ihnen sein, damit sie zugrunde gehen.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 80



Sagte ich, Henoch, sieh zu dem Buche, auf das der Himmel allmählich fiel. (86), lies das geschriebene darin, verstehe jeden Teil davon.

(86) Das Buch, das ... fiel. Oder "Das Buch der Himmlischen Platten" (Knibb, S. 186).

2 Dann sah ich alles an, was geschrieben und verstanden wurde, nachdem ich das Buch gelesen hatte und alles, was über alle menschlichen Angelegenheiten geschrieben wurde.

3 Und alle Söhne des Fleisches sind auf der Erde in den Generationen der Welt.

4 Unmittelbar nachdem der Herr den König der Herrlichkeit gesegnet hatte, der für immer die ganze Meisterschaft der Welt erschaffen hat.

5 Und der HERR wurde verherrlicht wegen seines langen Leidens und seines Segens gegenüber den Kindern der Welt.

6 Zu dieser Zeit sagte ich: "Gesegnet ist der Mann, der an den Gerechten und Gerechten stirbt, der nicht auf der Liste eines Verbrechens stand, das nicht im Gesetz aufgedeckt wurde.

7 Und diese drei Heiligen machten mich und näherten sich mir auf dem Boden vor der Tür meines Hauses.

8 Und sie sprachen zu mir: Erkläre Ibn Mausuma alles. Sagen Sie allen Ihren Kindern, dass Gott den Körper nicht rechtfertigt. Weil es ihr Schöpfer ist.

9 Innerhalb eines Jahres werden wir dich mit deinen Kindern verlassen, bis du wieder zu Kräften kommst, damit du deine Familie führen, diese Dinge schreiben und sie all deinen Kindern erklären kannst. Aber in einem anderen Jahr werden sie dich von ihnen nehmen, und dein Herz wird gestärkt werden. Denn die Auserwählten beziehen sich auf die Auserwählten. Gelobt sei den Glücklichen. Aber die Schuldigen der Sünder werden sterben,

10 und eine perverse schräge Versenkung.

Um das Richtige zu tun, um für humanitäre Angelegenheiten zu sterben, können sie sich auch aus den Angelegenheiten der Bösen versammeln.

Damals haben sie das Gespräch mit mir beendet.

13 Dann kehrte ich zu meinen Nachbarn zurück, segne den Herrn der Welten.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 81



1, mein Sohn Matusalu, erzähle ich dir das alles und schreibe für dich. Ich habe dir alles geöffnet und dir alle Bücher gegeben.

"Komm, O und ich habe Matusal, die Bücher, die dein Vater geschrieben hat."  Du kannst sie künftigen Generationen offenbaren.

3 Weisheit ist dir gegeben, deine Kinder und deine Nachkommen, damit sie ihre Kinder für viele Generationen entdecken können, diese Weisheit in ihren Gedanken. Und dass diejenigen, die das verstehen, nicht gewaschen werden können, sondern ihre Ohren hören. So können sie diese Weisheit lernen und es wert sein, dieses nützliche Essen zu essen.

4Unternehmen ist alles gerecht. Gesegnet sind alle, die in Rechtschaffenheit gehen. Wo es keine Verbrechen gibt, wie im Fall von Straftätern, wenn alle ihre Tage gezählt sind.

5 Wenn die Sonne am Himmel aufgeht, betritt und verlässt er jedes Tor für dreißig Tage mit den Führern Tausender Sternklassen. Mit vier zusätzlichen und vier Viertel des Jahres, die Sie machen, und begleiten Sie in vier Perioden.

Wenn sie beobachtet werden, sind Menschen sehr falsch und zählen sie nicht bei der Berechnung des Alters,  weil sie sehr falsch und respektiert sind,  Männer wissen nicht genau, was sie in der Berechnung des Jahres sind. Aber tatsächlich ist es für immer markiert. Einer im ersten Tor, einer im dritten, einer im vierten und der andere im sechsten.

So endete das Jahr in dreihundertvierundsechzig Tagen.

8Truly wurde angekündigt, und genau das, was zählt,  für Lampen, Monate, feste Zeiträume, Jahre und Tage, erklärte O'Reilly mir und erzählte es mir. Sie vom Herrn der Welten befahlen meiner Meinung nach (gemäß der Macht des Himmels, die Macht von Tag und Nacht), die Gesetze des Lichts über Menschen, die Sonne, den Mond und die Sterne und all die großen Himmel zu erklären, die sich mit ihrem Luftraum drehen.

9 Dieses Dekret zeigt, wer an ihren Orten ernannt wurde, zu ihrer Zeit, zu bestimmten Zeiten, zu ihren Tagen und in ihren Monaten.

10 Dies sind die Namen derer, die sie führen, die in ihrer Zeit nach geheimen Zeiten in den Monaten und in den Tagen ihrer Wirkung und in ihren Stationen zusehen und eintreten.

11 Zunächst gibt es das erste Handbuch, in dem vier Viertel des Jahres aufgeführt sind. Nach ihnen haben zwölf Dirigenten ihrer Kapitel die Monate und das Jahr auf dreihundertvierundsechzig Tage getrennt, mit den Führern der Tausend, die zwischen den Tagen unterscheiden, und den vier Extremen,  die als Beweis vier Viertel des Jahres teilen.

12 Führer der Tausend in der Mitte der Leiter, fügen Sie die Beweise hinter seiner Station ein, und ihre Führer machen die Trennung. Dies sind die Namen der Konnektoren, die vier Quartale des Jahres, die ihnen zugeordnet sind, trennen: Melkel, Helamelak,

13 von Milliel und Ariel.

14 Und die Namen ihrer Führer sind Adnarel, Razal und Galal.

Dies sind diejenigen, die den Sternklassenconnectors folgen,  jeder folgt drei Klassenconnectors, die denselben Terminalconnectors folgen, die vier Viertel eines Jahres teilen.

In der ersten Hälfte des Jahres steigt die Herrschaft von Melki, der Taman und Zahai heißt. (87)

(87) Taman und Zaya. Oder "die südliche Sonne" (Knibb, S.190).

Alle Tage seines Einflusses, die neunzig Tage regieren.

18 Und dies sind die Zeichen der Tage, die auf der Erde gesehen wurden. In den Tagen ihres Einflusses gibt es Schweiß, Hitze und Ärger. Alle Bäume werden fruchtbar. Ein Blatt erscheint für jeden Baum, ein  gebratener Mais ist eine  Rose und jede Art von Blume blüht auf dem Feld. Die Winterbäume vertrocknen.

19 Dies sind die Namen der Leiter, unter denen sie stehen: Barquel, Zilspl. Und ein weiterer zusätzlicher Verbinder von A namens Geloyeleph, die Tage dieses Effekts waren abgeschlossen. Als nächstes ist der Verbinder neben ihnen Helemmelek, dessen Name Zack Hao heißt, ist wunderbar. (88)

(88) Zahi. Oder "die Sonne" (Knibb, S. 191).

Alle Tage seines Lichtes sind neunzig Tage.

21 Dies sind die Zeichen der Tage auf Erden und der Hitze und der Dürre. Während die Bäume Früchte tragen, erwärmen sie sich nur und setzen sich auf und lassen ihre Früchte austrocknen.

22 Folge der Herde und ja. (89) Sammle alle Früchte der Erde, alle auf den Feldern, und der Weinstock ist niedergetrampelt. Tritt während seines Einflusses auf.

(89) Folge Wian. Freund und Bär.

23 Das sind ihre Namen, ihre Ordnungen und die Namen der Häuser, die unter ihnen sind, die die Häupter der tausend sind: Gidi, Keel,

Der Name des zusätzlichen Anführers lautet Asefel.

Die Tage seines Einflusses sind vorbei.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 82



1 Jetzt habe ich dir, mein Sohn Matusol, alle Fraktionen gezeigt, die ich vor deiner Geburt gesehen habe. Ich werde dir von einer anderen Vision erzählen, die ich vor meiner Hochzeit gesehen habe,  sie sind einander ähnlich.

Das erste Mal habe ich das Buch studiert. Und noch ein, bevor ich mit deiner Mutter verheiratet bin. Ich sah eine starke Vision.

3 Darum fragten sie den HERRN.

4 Ich ließ mich im Haus meines Großvaters Malal nieder, als ich die Reinigung des Gartens sah, und nahm es weg. (90)

(90) gereinigt und beschlagnahmt. Oder "Gelöscht und gelöscht" (Knibb, S. 192).

5 Und ich fiel auf den Boden und sah die Erde eingeschlossen im großen Abgrund. Berge hingen über den Bergen.

(91) und fiel zu Boden. Oder "und wenn er zu Boden fiel" (Knibb, S. 192).

Die Hügel sanken über die Hügel, und die hohen Bäume rutschten aus ihren Stämmen, fielen und fielen in den Abgrund.

Ich war aufgebracht, meine Stimme stockte. (92) Ich schrie und sagte: Die Erde ist zerstört. Dann hat mein Großvater Malalel mich aufgezogen und zu mir gesagt: "Warum weinst du so, mein Sohn  ?

(92) Meine Stimme stolpert. Buchstäblich "der Boden fiel mir in den Mund" (Lawrence, S. 118).

8 Ich bin ihm verbunden mit all der Vision, die ich gesehen habe. Er sagte zu mir: "Bestätigt, was ich sah, mein Sohn;

9 Und eine starke Vision deiner Träume soll jede geheime Sünde der Erde respektieren. Seine Essenz wird in den Abgrund versinken, und es wird große Zerstörung geben.

10 Nun, mein Sohn, ich werde aufgeben. Und appelliere an den Herrn der Herrlichkeit (denn du bist Erlöser), damit der Überrest auf der Erde bleibt und Er ihn nicht vollständig zerstört. Mein Sohn, all das Böse auf Erden kommt vom Himmel herab. Auf dem Boden wird es große Zerstörung geben.

11 Da stand ich auf und betete und weinte. Ich habe meine Gebete für Generationen der Welt aufgezeichnet und alles meinem Sohn Matusala erklärt.

12 Als ich herabkam und in den Himmel schaute, sah ich die Sonne von Osten kommen, und den Mond, der nach Westen fiel, und ein paar zerstreute Sterne und alles, was Gott von Anfang an gewusst hatte. Von den Zimmern (93) nach Osten. Das kann vor dem Himmel aufgebaut werden und setzt den Weg fort, der umgewandelt wurde.

(93) Zimmer. Buchstäblich "Windows" (Lawrence, S. 119).

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 83



1 Ich hob meine Hand in Gerechtigkeit und segnete dich, den Heiligen und den Großen. Ich sprach mit den Atemzügen meines Mundes und der Zunge des Körpers, den Gott für alle Menschen geschaffen hat, damit sie zu ihm sprechen können  , ihnen Atem, Mund und Zunge geben, die man sprechen kann.

2 Das Verhalten, du Herr, der König, groß und mächtig in Seiner Majestät, Herr aller Geschöpfe des Himmels, König der Könige, der Gott der ganzen Welt, den Er anvertraut hat, dessen Königreich für immer und ewig währt.

3 Von Generation zu Generation gibt es deine Autorität. All die Himmel sind dein Thron für immer, und die ganze Erde ist der Fuß deiner Füße für immer und ewig.

4 Denn du hast sie gemacht und alles, was dir gehört hat. Es gibt keine Aktion über deine Stärke hinaus. Deine Weisheit ändert sich nicht. Weder von deinem Thron noch von deiner Gegenwart wurde niemals verhindert. Ihr alle wisst und hört und hört,  nichts ist dir verborgen,  weil du dir alles bewusst bist.

Du hast die Engel deines Gartens gebrochen. Und an deinem toten Körper soll dein Zorn sein bis zum Tag des großen Gerichts.

6 Darum, o Gott, HERR, und der große König, bitte ich dich und bitte dich, mein Gebet zu sprechen, daß meine Nachkommenschaft auf der Erde sei und die ganze Menschheit gestorben sei.

7 Kapitel kann nicht ohne Leben verlassen werden, und Zerstörung wird für immer geschehen.

8 O Herr! Ja, die Rasse endet in diesem Land, das dich verletzt hat, aber die Rechtschaffenen legen für immer die richtige Rasse für die Kinder fest. Verstecke dein Angesicht, o Herr, nicht vor dem Gebet deines Dieners.

(94) für Nachkommen. Wörtlich "zur Samenpflanze" (Lawrence, S. 121).

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 84



1 Danach sah ich einen anderen Traum und ich erklärte es dir, mein Sohn. Sonokh wuchs auf und erzählte seinem Sohn Mathusala, du, mein Sohn, wirst sprechen. Höre meine Worte. Ich bin scharf auf den visuellen Traum deines Vaters. Bevor ich deine Mutter Edna geheiratet habe, sah ich eine Vision auf meinem Bett. (95)

(95) Diese zweite Vision von Henoch scheint in symbolischer Sprache die gesamte Geschichte der Welt von der Zeit Adams bis zum letzten Gericht und der Gründung des messianischen Königreiches darzustellen (Charles, S. 227).

2 Und siehe, eine Kuh hat sich aus der Erde ausgebreitet;

3 Und diese Kuh war weiß.

4 Dann erschien das Weibchen der Kuh. Mit einer anderen Kuh: (96) Einer von ihnen war schwarz und einer war rot. (97)

(96) andere Kühe. Es scheint, dass die Bedeutung erfordert, dass die Passage "zwei weitere Räder" lesen sollte (Lawrence, S. 121).
(97) Kain und Abel.

5 Dann schlug er das rotschwarze Kalb und verfolgte es über die Erde.

Zu dieser Zeit konnte ich vom roten Rad nichts anderes mehr sehen. Aber Schwarze stiegen in großen Mengen, und mit ihm tauchte eine der weiblichen Kühe auf.

7 für weitere Informationen

Die erste junge Frau erschien auch in Anwesenheit der ersten Kuh. Er suchte nach einem roten Kalb, aber er fand es nicht.

9 Und sie weinte mit großer Trauer, als sie ihn fragte.

10 Dann schaute ich, bis die erste Kuh kam, die still war, und aufhörte zu weinen.

Später warf sie eine weitere weiße Kuh.

12 und zeigte wieder viele Kühe und schwarze Kuh.

In einem Traum sah ich auch einen weißen Bullen, der genauso groß wurde und ein großer weißer Bulle wurde.

Sein Nachmittag hat viele weiße Kühe, die ihm ähnlich sind.

15 Und sie fingen an, viele andere große zu machen, die ihnen ähnlich waren, und verfolgten einander.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 85



Ich beobachtete aufmerksam, während ich schlief und am Himmel darüber dachte.

2 Und siehe, ein Stern fiel vom Himmel.

3 Als sie aufgezogen wurden, aßen und fütterten sie unter diesen Kühen.

Dann sah ich die großen Kühe und andere Schwarze. Schließlich wechselten sie alle ihre Ställe und Weiden, während ihre Kinder miteinander zu weinen begannen. Ich schaute wieder auf meine Vision und untersuchte den Himmel. Als ich die vielen Sterne sah, die abstammen, wird erwartet, dass der Himmel dort ist, wo er der erste Stern war,

5 dieser jungen Leute. Während die Kühe miteinander aßen.

Ich sah sie an und sah sie. Als sie sich alle nach der Methode der Pferde benahmen und sich den kleinen Kühen näherten, wurden alle von ihnen schwanger und brachten Elefanten, Kamele und Esel zur Welt.

Alle diese Kühe waren verängstigt und verängstigt,  sie beißen sich in die Zähne, schluckten sie und schlugen sie mit Hörnern.

Sie begannen auch, Kühe zu verschlingen. Und wenn alle Söhne der Erde zitterten, wurden sie terrorisiert und flohen sehr.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 86



Ich fühlte sie, als sie anfingen zu schlucken und sich gegenseitig verschluckten. Und die Erde schrie auf. Dann schaute ich wieder in den Himmel und sah in der Vision, dass, siehe, ein weißes Gesicht am Himmel erschien. Einer kam von dort, drei von ihm.

2 Und die drei, die schließlich mit der Hand kamen, nahmen mich bei der Hand. Und hob mich von den Generationen der Erde auf, führte mich zu einer hohen Station.

3 Und ich sah den Turm des Zeugen auf dem Boden und hieb jeden Hügel ab und  sprach: Bleib hier, bis du verstehst, was mit diesen Elefanten, Kamelen, Eseln, Sternen und allen Kühen geschehen wird.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 87



Dann sah ich einen der vier Weißen an, die zuerst herauskamen.

2 Er ergriff den ersten Stern, der vom Himmel fiel.

3 Und er sandte seine Hand und seine Füße und warf ihn ins Tal. Das Tal ist eng, tief, riesig und düster.

4 Und einer von ihnen nahm ein Schwert und gab es den Tälern und dem Hügel und dem Hafen, der sie zu schlagen begann  , und die ganze Erde zitterte wegen ihr.

5 Und als ich die Vision sah, siehe, einer dieser vier Engel, der kam, wurde aus dem Himmel geworfen und sammelte alle großen Sterne, die zum Teil der Pferdeform ähneln,  band sie alle Arme und Beine und warf sie in die Erdhöhle.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 88



1 Dann ging einer der vier zu den weißen Kühen und lehrte sie heimlich. Während die Kuh zitterte, wurde sie geboren und wurde ein Mann (98) und machte ein großes Schiff für sich. In diesem lebten drei Viertel (99) mit ihm auf diesem Schiff, das es bedeckte.

(98) Noah.
(99) Sam, Schinken und Japheth.

2 Ich schaute in den Himmel und sah eine hohe Decke. Und darüber gab es sieben Katarakte, die der vierte in ein bestimmtes Dorf von viel Wasser gegossen hat.

3 Ich sah und siehe, die Brunnen standen offen in diesem großen Dorfe.

4 Das Wasser begann zu kochen und stieg über den Boden. So wurde das Dorf nicht gesehen, und sein ganzes Land wurde mit Wasser bedeckt.

5 Über Wasser, Dunkelheit und Wolken. Dann überprüfte ich die Höhe dieses Wassers. Er wurde über dem Dorf vergrößert.

6 Er lief im Dorf und stand auf dem Boden.

7 Und alle Kühe, die dort versammelt waren, wurden untergetaucht, als ich sie ansah, und schluckten sie und zerstörten sie im Wasser.

8 Aber das Schiff schwamm darüber hinweg. Alle Kühe, Elefanten, Kamele und Esel sanken auf dem Boden und all dem Vieh. Ich kann sie auch nicht verstehen. Sie konnten auch nicht raus, aber sie starben und landeten tief in der Tiefe.

Ich schaute auf die Vision, während das weiße Wasser von dieser hohen Decke nicht entfernt wurde, die Erdbrunnen wurden ausgeglichen, und andere Tiefen wurden geöffnet;

10 in dem das Wasser zu sinken begann, bis die trockene Erde erschien.

Das Schiff blieb auf dem Boden. Die Dunkelheit ist zurückgegangen. Es wurde einfach.

12 Da kam die weiße Kuh, die ein Mann vom Schiff geworden war, und drei Stellen mit ihm.

Eine der drei Kühe war weiß, ähnlich wie diese Kuh. Einer von ihnen war rot wie Blut. Einer von ihnen war schwarz. Und von der weißen Kuh verlassen.

14 Dann begannen die Tiere und die wilden Vögel.

Alle von ihnen, Schwarze, Tiger, Wölfe, Hunde, Wildschweine, Füchse, Kaninchen und Hanzar.

16 Siset, Festnahme, Schlangen, Schriftarten und Krähen.

17 Und die weiße Kuh wurde unter ihnen geboren (100).

(100) Ibrahim.

18 Und sie begannen sich zu beißen. Als die weiße Kuh geboren wurde, in der ein wilder Esel und eine weiße Kuh zur gleichen Zeit geboren wurden, und dann viele wilde Esel. Dann brachte die weiße Kuh (101), die geboren wurde, ein schwarzes Wildschwein und weiße Schafe. (102)

(101) Isaak.
(102) Esau Vacc.

Dieses Wild brachte auch viele Schweine.

20 Das Schaf hatte zwölf Schafe. (103)

(103) Zwölf Patriarchen.

21 Als diese zwölf Schafe gehoben wurden, wurde einer von ihnen (104) zu den Eseln gebracht. (105)

(104) Yousef.
(105) Midian.

Diese Esel brachten jedoch Schafe zu Wölfen, (106)

(106) Ägypter.

23 Und er wuchs unter ihnen auf.

24 Sollte der HERR einem der Lämmer zum Leben schaden und im Dickicht satt werden?

25 Und sie vermehrten sich und hatten viele Weiden.

26 Aber die Wölfe begannen, sie zu erschrecken und zu verfolgen, und sie zerstören ihre Jungen.

27 Und sie ließen ihre Kinder in den Tiefen des Wassers.

28 Und die Schafe fingen an, um seine Jungen zu weinen, und flohen zu ihrem Herrn als Zuflucht. Einer (107) jedoch, der gerettet wurde, floh und ging zu den wilden Eseln.

(107) Moses.

29 Und ich sah die Schafe weinen, und der HERR fragte.

30 In ihrer ganzen Kraft kam auch der HERR der Schafe von ihrer Wohnung her, nach ihrer Stimme. Er ging zu ihnen. Und untersucht.

Er nannte jene Schafe, die heimlich den Wölfen beraubt worden waren, und sagte ihm, dass die Wölfe verstanden, dass sie die Schafe nicht berühren sollten.

32 Und das Lamm ging zu den Wölfen mit dem Wort des Herrn, als er den anderen traf und mit ihm fortfuhr.

(108) Aaron.

33 Denn sie traten in das Zelt der Wölfe. Mit ihnen zu sprechen, ließ sie verstehen, dass sie von nun an die Schafe nicht mehr berühren sollten.

Nachdem ich bemerkt hatte, dass Wölfe die Schafe mit aller Macht beherrschten. Das Lamm schrie auf. Und ihr Herr kehrte zu ihnen zurück.

35 begann die Wölfe zu schlagen, die ein trauriges Mitleid begannen. Aber die Schafe waren still und weinten damals nicht.

36 Dann sah ich sie an, bis sie sich von den Wölfen zurückzogen. Die Augen des Wolfes waren blind und sie kam heraus und folgte ihr mit aller Macht. Aber der Schafsherr fuhr mit ihnen fort und führte sie.

Alle seine Schafe folgten ihm.

Sein Gesicht war erstaunlich und wundervoll, und sein Gesicht war herrlich. Aber die Wölfe folgten den Schafen, bis sie in einen bestimmten See eintraten. (109)

(109) Rotes mehr.

39 Dann wurde dieser See geteilt. Das Wasser steigt von beiden Seiten vor dem Gesicht auf.

40 Und als ihr Herr sie führte, stellte er sich unter die Wölfe.

41 Aber die Wölfe nahmen die Schafe nicht, sondern gingen mitten in den See, folgten ihnen und rannten hinter ihnen in den See des Wassers.

42 Und als sie den Herrn des Lammes sahen, wandten sie sich von seinem Angesicht ab.

43 Dann kehrte das Wasser des Sees plötzlich von der Natur zurück. Er wurde satt und erhob sich, bis die Wölfe gefangen genommen wurden. Ich sah, dass sie alle, nach den Schafen, getötet und ertränkt wurden.

44 Aber der Widder fiel auf dieses Wasser, um in die Wüste einzutreten, die ohne Wasser und Gras war. Sie begannen ihre Augen zu öffnen und zu sehen.

45 Und ich sah den HERRN von den Schafen, der sie sah, und gab ihnen Wasser und Gras.

Die Schafe, die wir bereits erwähnt haben, wurden fortgesetzt und durchgeführt.

47 Und als er auf den Felsen des HERRN stieg, sandte ich ihn zu ihnen.

48 Nachdem ich ihren Herrn mit einem harten Blick vor ihnen stehen sah.

49 Und als alle Männer ihn sahen, fürchteten sie sein Angesicht.

Sie waren alle aufgebracht und zitterten. Sie haben nach diesem Schaf geweint. Und andere Schafe, die bei ihm waren und unter ihnen sagten: "Wir können nicht vor unserem Herrn stehen oder ihn anschauen."

51 Da kamen die Schafe, die sie führten, und gingen hinauf auf den Felsen.

Als das Schaf zu blenden begann, wanderte er die Straße entlang, die er gezeigt hatte. Aber er wusste es nicht.

53 Und der HERR erhob großen Zorn, und  als diese Schafe wußten, was geschehen war,

54 Milliarden Dollar von unserer Firma

55 Er ist blind geworden.

56 Er wanderte seinen Weg. Sobald er ihn sah, fürchteten sie und zitterten vor seiner Gegenwart.

57 Und er war bereit, in ihre Scheunen zurückzukehren.

58 Importierte makellose Blässe usw. Eunuchen.

59 Dann fing ich an, sie zu töten. Sie hatten Angst in seinem Gesicht. Dann ließ er die wandernden zurück  und kehrte in ihre Scheunen zurück.

60Ich sah auch dort in der Vision, dass diese Schafe ein Mann wurden, und bauten ein Haus (110) für den Schafsherr, und ließen sie alle im Haus stehen.

(110) Haus. Wohnung (Milik, S. 205).

Ich erkannte auch, dass die Schafe, die diese Schafe trafen, ihr Führer, gestorben waren. Und ich sah auch, dass alle großen Schafe gestorben waren, und die jüngeren gingen zu ihrem Platz und betraten die Weiden und näherten sich dem Fluss mit Wasser. (111)

(111) Der Jordan.

62 Dann trennten sich die Schafe von ihnen, ihr Führer, der ein Mensch wurde und starb.

63 Alle Schafe fragten ihn und weinten bitterlich.

64 Und ich sah auch, dass sie nach diesen Schafen aufhörten zu weinen und überquerten den Fluss des Wassers.

65 Und andere Schafe gingen hinauf, alle ihre Führer, 112 statt derer, die gestorben waren und die sie schon geführt hatten.

(112) Richter Israels.

66 Ich bemerkte, dass die Schafe einen guten Platz eingenommen hatten und das Land angenehm und angenehm war.

Ich sah, daß sie voll waren,  daß ihr Haus mitten in einem lieblichen Land lag,  daß ihre Augen manchmal offen und manchmal blind waren,  bis ein Schaf erschien und sie führte. Bring sie alle. Ihre Augen waren offen.

(113) Samuel.

68 Dann fingen die Hunde, Füchse und Wildschweine an, sie zu verschlingen, bis ein anderes Lamm (114) geboren wurde, der Herdenwirt, einer von ihnen, der Widder, um sie zu führen. Dieser Widder begann auf jeder Seite dieser Hunde, Füchse und Wildschweine, bis alle umkamen.

(114) Saul.

Seine Augen sahen wie ein Lamm aus, dessen Ruhm sich verspätet hatte.

70 Und er fing an, die Schafe anzugreifen, sie anzugreifen und sich ohne Ehre zu benehmen.

71 Zum Zwecke der Wallfahrt (115) Seine Mutter beklagte sich und trug sie auf den glorreichen Schafen

(115) David.

Also, geh zu ihm und rede mit ihm allein, hob diesen Widder und machte ihn zum Fürsten und Anführer der Herde. Die ganze Zeit haben Hunde (116) Schafe belästigt,

116 Desertifikation.

Das erste Schaf lobte diese letzten Schafe.

74 Und der letzte Widder kam und floh vor seinen Augen. Ich sah, dass diese Hunde den ersten Widder fallen ließen.

Aber der letzte Widder stand auf und trug ein kleineres Lamm.

76 Und Tath zeugte viele Schafe und starb.

77 Dann war er ein kleineres Schaf, 117 statt eines Widders, der Prinz und Anführer wurde und die Pfarrei leitete.

(117) Salomon.

Schafe wurden größer und verdoppelt.

79 Alle Hunde, die Füchse und die Wildschweine hatten Angst und flohen vor ihm.

Er schlug und tötete auch alle wilden Tiere, so dass sie die Schafe nicht wieder besiegen konnten und sie nie entführten.

Dieses Haus war weit und breit. Ein Turm, der von Schafen auf die Schafe gebaut wurde.

Das Haus war niedrig, aber der Turm war sehr hoch und hoch.

83 Und die Welt sprach: In diesem Turm werde ich es schaffen.

Ich sah, dass diese Schafe wanderten und auf unterschiedliche Weise gingen und ihre Heimat verließen.

85 Und der HERR rief sie zu einigen und sandte sie zu ihnen.

(118) Die Propheten.

Aber diese Schafe begannen zu töten. Als einer von ihnen vor den Massakern gerettet wurde (119), sprang er und schrie gegen diejenigen, die ihn töten wollten.

(119) Wählen Sie.

87 Erfüllter Gott, der Allmächtige, ist allvergebend.

88 Und er sandte ihnen noch viel mehr, um zu zeugen und zu weinen und sie anzuschreien.

89 Und ich sah, als einige von ihnen das Haus ihres Herrn und ihren Turm verließen. Umherwandern und blind werden,

Ich sah, dass der Herr des Schafes große Opfer unter ihnen in ihrem Gebüsch getan hatte, also riefen sie als Folge dieses Massakers zu ihm auf. Dann verließ er seinen Wohnort und ließ sie in der Macht von Löwen, Tigern, Wölfen und Schlangen (120) und mit der Kraft von Füchsen und jeder Bestie.

(120) Zept. Hyänen. (Knibb, S. 209).

91 Und wilde Tiere begannen, sie auseinanderzureißen.

Ich sah, dass er das Haus seiner Väter und seines Geistes verlassen hatte,  alle gaben ihnen die Macht der Löwen, sie auseinander zu reißen und zu verschlingen. Dank jedem Monster.

93 Und ich begann mit all meiner Kraft zu schreien. Ich bitte den Herrn der Schafe und zeige ihm, wie alle Tiere das Lamm gegessen haben.

Aber er sah schweigend aus und freute sich, dass sie ihn verschlungen hatten, und schluckten ihn und trugen ihn und ließen sie in der Kraft jedes Tieres, um zu speisen  Er lud auch siebzig Hirten ein und gab sie auf, um auf die Schafe aufzupassen, damit sie sie gehen lassen konnten;

95. Mit Blick auf sie und ihre Umgebung, wird jeder von euch von nun an die Schafe sehen und alles, was ich dir befehle. Ich werde sie dir schicken.

Ich werde dir sagen, wer getötet wird. Sie zerstören. Und gab ihnen die Schafe.

97 Da hörte er ein anderes und sprach: Ich verstehe und sehe alles, was die Hirten tun, diese Schafe, denn  viele von ihnen werden mehr verderben als ich geboten habe.

98 Von jedem von Hirten gesponserten Überschuss und Abschlachten gibt es einen Bericht:  Wie viele Menschen sind durch meinen Befehl gestorben, und wie viele mögen ihre Köpfe zerstört haben.

99 Von all den Zerstörungen, die die Hirten bringen, gibt es einen Bericht.  Nach dieser Zahl werde ich meine Stämme vor mir aufrichten lassen, wie viele von ihnen vernichtet worden sind und wie viele von ihnen sogar die Zerstörung erreicht haben, damit ich dieses Zeugnis gegen sie  erheben kann, ich kann alle ihre Taten kennen.  Und mit den ihnen übergebenen Schafen werde ich sehen, was sie tun werden,  ob sie so arbeiten werden, wie ich es befohlen habe oder nicht.

100 Aber das muss unwissend sein.  Und geben Sie ihnen keine Erklärung oder Vorwürfe.  Aber es muss einen Bericht über all die Verwüstungen geben, die sie in ihren jeweiligen Jahreszeiten erlitten haben.  Dann begannen sie mehr zu töten und zu zerstören, als er ihnen befahl.

Sie verließen die Schafe in der schwarzen Macht, bis viele von ihnen entwurzelt und von den Löwen und den Tigern geschluckt wurden.  Wildschweine beuten sie an.  Dieser Turm hat ihn verbrannt, und sie haben dieses Haus niedergeworfen.

102 Und sie war sehr traurig wegen des Turms und weil das Haus des Schafes gestürzt wurde.

Ich konnte nicht mehr sehen, ob sie das Haus wieder betreten hatten.

104 Und die Hirten und die Hirten gaben sie den Tieren des Viehs, damit sie sich um sie kümmerten.  Jeder von ihnen in seiner Jahreszeit, gemäß seiner Zahl, wurde geliefert.  Jeder von ihnen, einer mit dem anderen, wurde in einem Buch beschrieben, wie viele von ihnen, eins nach dem anderen, in einem Buch zerstört wurden.

Mehr als das, wer bestellt hat, tötete jeden Hirten und zerstörte ihn.

106 Und er sandte dich und war sehr erniedrigt wegen der Schafe.

107 Und auf dieselbe Weise sah ich in der Vision der Bücher, wie einer von ihnen schrieb und jeden Tag die Hirten zerstörte.  Er ging hinauf und blieb und übergab alle seine Bücher dem Herrn der Schafe, mit allem, was sie getan hatten, und allem, was jeder von ihnen gemacht hatte;

108 Und alles, was sie in die Vernichtung gebracht haben.

Er nahm das Buch in die Hand, las es, versiegelte es und reichte es ihm.

Dann sah ich die Hirten zwölf Stunden sehen.

111 Und siehe, drei der Schafe sind gegangen. Und fing an, alles aus diesem Haus gefallen zu bauen.

(121) Serubbabel, Josua und Nehemia.

Aber Wildschwein (122) verhinderte sie, obwohl sie sich nicht durchsetzte.

(122) Die Samariter.

Sie begannen, wie zuvor zu bauen, und errichteten diesen Turm, der ein hoch aufragender Turm genannt wurde.

114 Und wieder fingen sie an, vor dem Turmtisch mit allem unsauberen Brot und unreinem Brot zu sitzen.

Außerdem waren alle Schafe blind und konnten nicht sehen, wie die Hirten.

So wurden sie von den Hirten der großen Zerstörung, die ihnen zugefügt worden war, betrogen und verzehrt.

Der Herr blieb still, bis alle Schafe auf dem Feld zerstört waren. Hirten und Schafe sind alle gemischt. Aber sie retteten sie nicht vor der Macht der Monster.

Die Person, die das Buch geschrieben hat, hat es offenbart und in der Wohnung des Schaflords gelesen. Er bekannte sich vor ihnen und betete zu ihnen, bezog sich auf die ganze Arbeit der Hirten und bezeugte sie alle vor Gott. Dann nahm er das Buch mit und verließ ihn.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 89



1 Damals wurde festgestellt, dass somit siebenunddreißig (123) Hirten beobachtet wurden, die alle in ihren jeweiligen Perioden als erste endeten. Dann brachten andere sie in ihre Hände, bis sie zu gegebener Zeit ihre Vision verloren, jeder Hirte in seiner Arbeit.

(123) Siebenunddreißig. Der offensichtliche Fehler ist fünfunddreißig (siehe Vers 7). Die Könige von Juda und Israel (Lawrence, S. 139).

2 Nachdem ich in der Vision gesehen hatte, kamen alle Vögel des Himmels. Eagles, Hölle, Drachen und Krähen. Der ganze Adler befahl ihnen.

3 Und sie fingen an, die Schafe zu essen und ihre Augen zu halten und ihre Kadaver zu essen.

Dann weinten die Schafe. Weil ihre Körper von Vögeln gefressen wurden.

5 Ich weinte wieder und begann im Traum eines Hirten, der die Herde betrachtete.

6 Und ich sah das Schaf die Hunde und die Adler des Ochsen nehmen. Sie ließen ihre Körper nicht zurück, noch ihre Haut oder ihre Muskeln, bis sie ihre Knochen ließen,  bis ihre Knochen auf den Boden fielen. Schafe begannen zu sinken.

Zur gleichen Zeit stellte sie auch fest, dass die zwanzigjährigen Hirten (124) gesehen wurden,  die in den entsprechenden Zeiträumen von achtundfünfzig Perioden abgeschlossen wurden.

(124) des Königreichs Babylon usw. während und nach der Gefangenschaft. Nummern fünfunddreißig, dreiundzwanzig, achtundfünfzig,  nicht siebenunddreißig, wie falsch in den ersten Vers investiert (Lawrence, S. 139).

8 Da waren zwei junge Lämmer von diesen weißen Schafen. Wer fing an, ihre Augen zu öffnen und zu sehen, Schafe brüllend.

9 Aber die Schafe schrieen nicht zu ihnen und hörten nicht, was sie zu ihnen sagten. Aber sie waren taub, blind und stur.

10 Ich sah in der Vision, dass die Krieger diese Lämmer überflogen.

11 Sie nahmen einen von ihnen. Und sie rissen die Schafe und aßen sie.

12 Und ich sah auch, dass die Hörner auf diesen Lämmern wuchsen. Und dass die Raben ihre Hörner anzünden.

13 Ich sah, dass ein großes Horn auf einem Tier unter den Schafen wuchs und dass ihre Augen offen waren.

Schau sie dir an. Ihre Augen waren weit geöffnet. Und schrie ihnen zu.

Dann sah David ihn. Sie alle liefen ihn.

(125). Steinbock, vielleicht symbolisiert Alexander den Großen (Lawrence, S. 140).

16 Und als alle Adler und die Nerven und die Meerschweinchen und die Tiere, die Schafe, sie beobachteten, waren sie erstaunt, und  die Schafe schwiegen, zweifelten aber und weinten.

Dann wurden die Krähen gegründet und kämpften mit ihnen.

Sie wünschten, sie würden ihr Horn brechen. Aber sie haben ihn nicht überwunden.

19 Ich sah sie an, bis die Hirten, Adler, Schlangen und Schlangen kamen.

20 Wer weinte zu den Schwertern, um das Horn der Dabella zu brechen?  Um  ihn zu erledigen und ihn zu töten.  Aber er kämpfte mit ihnen und weinte, diese Hilfe könnte zu ihm kommen.

21 Und ich verstand, daß der Mann kam, der die Namen der Hirten schrieb und vor dem HERRN der Herde herging.

Bringe 22 Hilfe mit und lass jeden davon sehen, dass er heruntersteigt, um Dabela zu helfen.

23 Aber die Töpferei gab ihnen, daß der HERR der Schafe zu ihnen kam im Zorn, und alle, die ihn sahen, flohen,  alle fielen in seine Wohnung vor sein Angesicht.  Beim Sammeln aller Adler, Geier, Krähen und Drachen und alle Schafe des Feldes mitbringen.

Ich habe alle getroffen, um das Jahrhundert von Dabila zu brechen.

25 Und ich sah, dass der Mann, der das Buch im Wort des Herrn geschrieben hatte, das Buch der Verwüstung öffnete, das durch die letzten zwölf Gewitter zerstört wurde, und  vor dem Herrn der Schafe anzeigte, dass sie mehr zerstört wurden als diejenigen, die ihnen vorausgingen.

(126) die ursprünglichen Fürsten von Juda nach ihrer Befreiung vom syrischen Joch.

26 Und er bezeugte auch, daß der Herr der Schafe zu ihnen kam und seine Hand nahm zu seinem entrüsteten Zorn in dem an Wein reichen Lande, und  alle Tiere und Vögel des Himmels fielen von den Schafen und versanken im Lande, wo sie versiegelt waren.

27 Und ich sah auch ein großes Schwert der Schafe, das über alle Tiere des Feldes kam, um sie zu töten.

28 Aber alle Tiere und die Vögel des Himmels flohen vor ihnen.

29 Und ich sah einen Thron in einem lieblichen Land.

30 Dies ist der Herr der Schafe, der alle versiegelten Bücher erhalten hat.

31 was vor ihm offen war.

32 Und der HERR rief die ersten sieben weißen Männer und befahl ihnen, die ersten Sterne vor ihm zu zeigen, die den Gestirnen, die zum Teil wie Pferde waren, vorausgingen.  Der erste Stern, der zuerst hinfiel,  alle brachten ihn vor sich her.

33 Und er wandte sich zu dem Mann, der in seiner Gegenwart schrieb, und er war von den sieben Weißen und sprach: Nimm die siebzig Hirten von Schafen. Und wer sie empfing, wurde mehr getötet als ich befahl. Jetzt sah ich, dass sie alle verbunden waren und vor ihm standen. Am Anfang erschien er vor dem Gericht auf den Sternen, die, verurteilt und verurteilt, zum Strafort gingen. Sie stießen sie an einen tiefen Ort voller Feuer und voller Feuersäulen. Siebzig Hirten wurden dann vor Gericht gestellt und für schuldig befunden, in den brennenden Abgrund gezerrt.

34 Zur gleichen Zeit erkannte ich, dass sich ein Abgrund in der Mitte der Erde öffnete, die mit Feuer gefüllt war.

35 Und das blinde Schaf ging hinauf zu diesem Ort. Wer verurteilt und für schuldig befunden wurde, wurde alle in diesen Abgrund des Brandes auf dem Boden gezogen und verbrannt.

Der Abgrund war rechts von diesem Haus.

37 Und ich sah das Brennen der Schafe und verzehrte ihre Knochen.

38 Ich meditierte darüber, tauchte in dieses alte Haus ein, während sie ihre Ecken und alle Pflanzen darin zogen und Elfenbein versteckte. Sie zogen es heraus und setzten es auf die rechte Seite des Bodens.

Und ich sah auch, dass der Schafsherr ein großes neues Haus geschaffen hatte, größer als das erste, das er mit einem früheren kreisförmigen Fleck verbunden hatte. Alle seine Säulen waren neu, und er war ein neues Elfenbein, und auch reichlich vorhanden als das alte alte Elfenbein, das er erzeugte.

40 Und als alle Schafe, die in ihrer Mitte waren, fielen alle Ungeheuer der Erde und alle Vögel des Himmels nieder und warfen sich vor ihnen nieder, suchten sie und gehorchten ihr in allen Dingen.

41 Und diese drei trugen ein weißes Kleid und erhoben meine Hand und erhoben mich und hielten die Hand derer, die mit mir redeten. Er hob mich hoch und steckte mich in die Mitte der Schafe, bevor ich ihn richtete.

Die Schafe waren komplett weiß mit langen, sauberen Haaren. Dann zerstörten alle, die umkamen und zerstörten, jedes Tier auf dem Feld und alle Vögel des Himmels in diesem Haus.  Während der Schafsherr sich mit großer Freude freute, denn alles war gut und kehrte in seine Wohnung zurück.

43 Und ich sah, dass sie das Schwert, das den Schafen gegeben war, gelegt hatten und brachten es zurück in ihr Haus und schlugen ihn vor dem HERRN.

44 Alle Schafe waren in diesem Haus eingeschlossen, wenn sie es halten konnten. Alle Augen waren offen und sahen gut aus. Es gab niemanden unter ihnen, der ihn nicht gesehen hatte.

Ich erkannte auch, dass das Haus groß, geräumig und sehr voll ist. Und ich sah auch, daß die weiße Kuh geboren war und ihre Hörner groß waren,  und daß alle Tiere auf dem Felde und alle Vögel des Himmels ihn bedrängten und ihn zu jeder Zeit anflehten.

46 Und ich sah, dass sich die Natur von allen verändert hatte und dass sie weiße Kühe geworden waren.

47 Und er sprach: Der erste war in ihrer Mitte, als dieses Wort ein großes Tier auf seinem Haupt wurde, große Hörner und Schwarze.

(127) sagte, als das Wort kam. Oder "war Stierbulle, das war ein wilder Stier ..." (Knibb, S. 216).

48 Und der HERR der Schafe freute sich über sie und all das Vieh.

Ich legte sie unter sie: Ich wachte auf. Er beobachtete jeden. Das ist eine Vision, die ich wach liegen gesehen habe. Dann segnete den Herrn der Gerechtigkeit und gab ihm Ruhm.

Nachdem ich komplett geweint hatte, hörten meine Tränen nicht auf, sodass ich nicht aufstehen konnte. Während ich beobachtete, strömten sie wegen dem, was ich sah,  für alles, was sie kamen und gingen. Jeder Umstand, der menschliches Verhalten respektiert, hat mich bemerkt.

In dieser Nacht erinnerte ich mich an meinen vorherigen Traum. Und deshalb weinte er und war beunruhigt, weil er diese Vision sah.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 90



1 Und nun, mein Sohn Matusala, rufe mich nach deinen Brüdern und sammle mich alle Söhne deiner Mutter. Für meine Stimme ruft die Seele mich aus, damit sie dir alles zeigen kann, was dir für immer passiert.

2 Und er kam zu Mose und wurde zu allen seinen Wegen berufen und sammelte ihn zusammen

3 Sprechen Sie mit all Ihren Kindern in der Tat,

4 Und er sprach: Du und die Kinder und alle Worte deines Vaters und verherrliche die Prediger vor meiner Stimme. Weil ich Ihre Aufmerksamkeit lenken möchte, während ich Sie anspreche. Liebling, an die Integrität gebunden zu sein und dahin zu gehen.

5 kann nicht von einem doppelten Herzen durchdrungen werden. Und es ist nicht gebunden an Personen mit doppelter Geist: Meine Kinder gehen , aber in der Gerechtigkeit , die Sicodkm gute Möglichkeiten,  und sein ein treuer Begleiter.

6 Denn ich weiß, dass Unrecht besteht und auf der Erde gerichtet werden wird. Am Ende wird es eine große Bestrafung geben. Was das Ende aller Bosheit sein wird, die von ihren Wurzeln abgeschnitten ist, und alles Gewebe, und sie gelegt hat, wird vergehen. Das Gesetz wird jedoch wieder aufgenommen und vor Ort abgeschlossen. Jeder Akt des Verbrechens und jeder Akt der Unterdrückung und Unmoral wird zum zweiten Mal abgedeckt.

7 Wenn Sünde begangen wird, werden Sünde, Sühne, Tyrannei und jede böse Tat gebrochen werden, wenn Sünde und Böses und Schmutz, dann werden sie eine große Bestrafung des Himmels sein.

8 Der Herr wird aus dem Dorn in derselben Seele und großer Qual vom Himmel kommen.

9 Der HERR wird aus den Dornen kommen in demselben Atem und mit derselben Strafe, weil ein Gericht im Lande gefällt wird.

10 In jenen Tagen wird die Bedrängnis von ihren Wurzeln abgeschnitten sein, und die Missetat wird mit Täuschung verloren sein und unter dem Himmel zerstört werden.

Jeder Ort der Autorität (128) muss auf seine Bewohner übertragen werden. Mit Feuer wird brennen. Sie werden aus dem ganzen Land gebracht und zum Brandgericht gebracht. Sie werden in Zorn und Gericht sterben und sie für immer überwinden.

(128) Jeder Ort der Stärke. Oder "alle Götzenbilder der Menschen" (Knibb, S. 218).

12 wird das Sicherheitsniveau des Schlafes erhöhen. Weisheit wird auftauchen und sie auf sie legen.

13 Dann zerschneide die Wurzeln der Ungerechtigkeit. Die Schuldigen sollen mit dem Schwert umkommen. Rudern wurde überall zerstört.

14 Bruttoinlandsindustrie.

15 Und nun werden meine Kinder sagen: Und ich will dich zum Wege der Gerechtigkeit und zum Weg der Unterdrückung machen.

Ich werde dir wieder zeigen, dass du weißt, was kommen wird.

17 Nun, meine Söhne, wandle den Weg der Gerechtigkeit, aber vermeide Ungerechtigkeit. Denn wer auf dem Wege der Ungerechtigkeit wandelt, wird für immer zugrunde gehen.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 91



1 geschrieben von Enoch. Alle diese Anweisungen sind aus Weisheit für jeden Menschen der Würde und für jeden Richter der Erde geschrieben,  alle meine Kinder, die auf der Erde und den zukünftigen Generationen leben, sollten ehrlich und friedlich handeln.

2 Sorge dich nicht wegen deiner Zeit wegen deines Geistes. Für den großen Heiligen, setze eine Zeit für alle.

Die Gerechten erhielten Schlaf. Lass ihn aufstehen und auf allen Wegen seinen Weg der Gerechtigkeit gehen. Erlaubt ihm, mit guter und ewiger Vergebung fortzufahren. Nächstenliebe wird den Gerechten erscheinen. Es wird für immer Integrität und Kraft garantiert. In Freundlichkeit und Gerechtigkeit, wird anwesend sein und wird im ewigen Licht gefiltert werden. Aber die Sünde wird in der ewigen Finsternis zugrunde gehen und von dieser Zeit an nie mehr sehen.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 92



Danach begann Enoch aus dem Buch zu sprechen.

2 Und Elohim sprach: Die Kinder der Gerechtigkeit, die auserwählte Welt und die Vermischung der Gerechtigkeit sollen ausbrechen.

3 Darum will ich reden und sie lehren, denn ich will bauen. Aufgrund von was zeigte mir, und meine Vision von der himmlischen Stimme des heiligen Engels (129) gewonnenen Erkenntnisse;  und Cochlea - Himmel hat Verständnis gewonnen.

(129) Die Heiligen Engel. Der Text von Qumran sagt: "Beobachter und Heilige" bezieht sich klar auf himmlische Beobachter, die nicht mit den Bösen gefallen sind (Milik, S. 264). Siehe auch Dan. 4:13, "Der Ansager und Heilige kommt vom Himmel herab",  4:17, "Beobachter und Heilige ...".

4 Und Henoch begann aus der Schrift zu sprechen und sprach: Der Siebte wurde in der ersten Woche geboren und wartete mit Geduld auf Urteil und Gerechtigkeit.

5 Aber nach meiner Auferstehung in der zweiten Woche wird ein großes Übel geschehen, und Betrug wird kommen.

6 wird diese erste Woche beenden, wenn die Menschheit in Sicherheit sein wird. (130)

(130) Die Menschheit muss sicher sein. Oder: "Ein Mann wird gerettet werden" (Knibb, S. 224).

7 Aber wenn das Erste fertig ist, steigt das Böse. In der zweiten Woche wird das Dekret 131 über die Sünder eingeführt.

(131) Die Flut nach dem ersten Jahrtausend (in der Mitte des zweiten) (2500 v. Chr.).

8 Danach, in der dritten Woche, am Ende davon, wird eine Person (132) aus der Pflanze der guten Führung gewählt,  nach ihm kommt die Pflanze (133) für immer aus der Gerechtigkeit.

(132) König David am Ende des dritten Jahrtausends (1000 v. Chr.).
(133) Christus am Ende des vierten Jahrtausends (4 v. Chr. Bis 30 n. Chr.).

Später, in der vierten Woche, in der Zeit der Vollendung, werden die Visionen von Heiligen und Gerechten gesehen, die Reihenfolge der Generationen muss nach der Geburt geschehen, und es wird Unterkunft für sie geschaffen. Dann, in der fünften Woche, zur Zeit seiner Vollendung, wird das Haus der Herrlichkeit und Kontrolle für immer gebaut werden.

(134) Schöpfung (30 m) und Bau der Kirche im fünften Jahrtausend (und sechster).

Heute 10 VFY ZLK alsads sykhfy diejenigen, die morgen darin, gefangen qlvbhm klhm Weisheit, venetia huhusay zweimal.

(135) Christus am Ende des sechsten Jahrtausends.

11 Wenn es vollendet ist, soll das Haus der Souveränität mit Feuer verbrannt werden, und jeder Stamm des auserwählten Volkes soll zerstreut werden. (136)

(136) Zerstöre Jerusalem und identifiziere diejenigen, die auf diesem Land am Ende des sechsten Jahrtausends (und frühen siebten) leben.

12 Nach der siebten Woche entstand eine böse Generation. Seine Handlungen sollten reichlich sein, und alle seine Handlungen sind heftig. Zum Zeitpunkt der Fertigstellung wird der Buddy aus der Evergreen-Pflanze ausgewählt. Sie geben die Lehre siebenmal von ihrer ganzen Schöpfung.

13 Darum wird es noch eine Woche und die achte (137) der Gerechtigkeit geben, der das Schwert gegeben werden sollte, um Gerechtigkeit und Gerechtigkeit gegen alle Unterdrücker zu tragen.

137 Anfang des achten Jahrtausends.

14 Und die Hauptleute sollen in den Händen der Lebenden sein, die mitten in ihrer Vollendung die Wohnungen ihrer Gerechtigkeit verdienen werden. Das Haus des großen Königs wird geschaffen, um für immer zu feiern. Danach, in der neunten Woche, öffnet sich der Gerichtshof der Wahrheit für die ganze Welt.

Das ganze Werk der Gottlosen wird von der ganzen Erde vergehen. Die Welt muss von der Zerstörung unterschieden werden,  alle Menschen werden durch Perfektion gesehen.

16 Und danach, am siebten Tag der zehnten Woche, wird den Beobachtern ewige Herrschaft gegeben werden,  und der gewaltige ewige Himmel muss zwischen den Engeln ausbrechen.

Die früheren Himmel werden verschwinden und verschwinden,  ein neuer Himmel wird auftauchen. Alle himmlischen Kräfte werden für immer mit siebenfältigem Glanz erstrahlen. Es wird auch einige Wochen später äußerlich in Güte und Rechtschaffenheit gegenwärtig sein.

18 Und die Sünde wird nicht immer und ewig dort gerufen werden.

19 Wer ist unter allen Menschensöhnen, die die Stimme des Heiligtums ohne Gefühl hören?

20 Wer kann an seine Gedanken denken? Wer kann an all die Arbeit im Himmel denken? Wer versteht die Werke des Himmels?

21 kann an Animation denken, aber nicht an ihre Seele. Er kann vielleicht über sie reden, aber geh nicht zu ihm. Er kann alle Grenzen dieser Dinge sehen und über sie meditieren,  aber so etwas kann er nicht tun.

22 Wer kann alle Menschen die Breite und Länge der Erde verstehen?

Wer hat die Dimensionen all dieser Dinge gesehen? Dies ist jeder, der die Grenzen des Himmels verstehen kann. Was ist seine Höhe und was wird unterstützt?

24 Wie viele Sterne gibt es und  wo bleiben alle Lampen in Ruhe?

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 93



1 Laß nun meine Kinder die Gerechtigkeit lieben und darin wandeln. Weil die Wege der Gerechtigkeit akzeptabel sind. Aber die Wege des Chaos werden plötzlich versagen und abnehmen.

2 Für die Menschen, die in ihrer Generation zuschauen, werden die Wege der Unterdrückung und des Todes offenbart,  aber sie wenden sich von ihnen ab und folgen ihnen nicht.

3 Lasst mich nun den Freund bitten, nicht auf den Wegen des Bösen und der Unterdrückung zu wandeln, noch auf den Wegen des Todes. Nähern Sie sich ihnen nicht, um nicht zugrunde zu gehen. Aber ich wünschte

4 Und wähle Rechtschaffenheit und gutes Leben für dich.

5 Folge den Wegen des Friedens, damit du leben und würdig sein kannst. Halte meine Worte in den tiefsten Gedanken und zerstöre sie nicht aus deinem Herzen,  denn ich weiß, dass die Sünder die Begehung eines Verbrechens mit dem Handwerk raten. Sie treffen sich nicht überall, und jeder Anwalt hat ein paar von ihnen.

6 Diejenigen, die Ungerechtigkeit und Unterdrückung aufbauen und die Grundlage der Fälschung legen, werden  plötzlich untergraben werden und niemals Frieden finden.

7 Für diejenigen, die ihre Häuser mit Verbrechen bauen, denn  sie werden ihre Häuser zerstören, und sie werden mit ihrem eigenen Schwert fallen. Diejenigen, die Gold und Silber erwerben, müssen in gewissem Maße und plötzlich sterben. Wehe denen, die reich sind, weil du auf deinen Reichtum vertraut hast. Aber dein Reichtum wird entfernt. Weil du dich in den Tagen deines Wohlstands nicht an den Allmächtigen erinnerst.

8 Blasphemie und Ungerechtigkeit wurden begangen. Der Tag soll Blut fließen, bis zum Tag der Finsternis bis zum großen Tag des Gerichts.

9 Hiermit erkläre ich dir und zeige, dass derjenige, der dich erschaffen hat, dich zerstören wird.

10 Wenn er fällt, wird er keine Gnade zeigen. Aber der Schöpfer wird sich freuen, wenn du ihn zerstörst.

11 Wer weiß, wer heute bei dir sein wird, auf daß die bösen Sünder ihn zurückbringen

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 94



10 daß meine Augen eine Wasserwolke waren, daß ich über dich weinen und Tränen wie Regen vergießen und ruhen von der Traurigkeit meines Herzens!

2 Was erlaubte dir zu hassen und zu übertreten? Das Urteil ist dir überlegen.

3 Die Gerechten sollen die Bösen nicht fürchten. Weil Gott sie zu deiner Macht zurückbringt, damit du sie nach deinem Urteil rächen kannst.

4 wer ist den Aposteln verpflichtet, damit du dich nicht von ihnen abwendest. Beruhige dich wegen deiner Sünden von dir. Wehe dir, der seinen Nächsten mit dem Bösen belohnt. Weil du entsprechend deiner Handlungen belohnt wirst.

5 Du hast falsche Zeugen für dich, du Sünde,  weil du plötzlich zerstört wirst.

6 Ja, du Sünder! Weil du den Gerechten ablehnst. Denn du nimmst gern oder verleugnest gern diejenigen, die Unrecht tun, und ihr Joch wird dich überwältigen  .

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 95



1 Regen in Hoffnung, Frieden. Plötzlich werden die Sünder von dir vergehen, und du wirst sie nach deinem Willen richten.

Am Tag des falschen Leidens werden Ihre Kinder wie Adler maximiert und aufgezogen. Dein Nest wird erhabener sein als dein Zuhause. Du musst aufsteigen und in die Höhle der Erde und in die Felsen des Felsens für immer eintreten wie Pferde vom Anblick der Bösen.

3 Wer stöhnt über dich und bedauert wie Sirenen.

4 Fürchte dich nicht vor denen, die dich belästigen. Die Restaurierung wird dir gehören. Das Licht wird um dich herum scheinen, und die leise Stimme wird vom Himmel hören. Wehe dir Sünder. Deine Belohnung lässt dich wie Heilige aussehen, aber dein Herz liebt dich, weil du weißt, dass du schuldig bist. Dieses Wort wird gegen dich aussagen, um das Verbrechen zu gedenken.

5 Wehe dem, der die Herrlichkeit des Korns nährt, und trinkt die Kraft der tiefsten Quelle, und steigt die Demütigen im Stolz deiner Stärke herab.

6 Du trinkst gerne Wasser. Plötzlich wirst du belohnt, ausgelaugt und verloren, weil du das Fundament des Lebens verlassen hast.

7 Wehe denen, die Unrecht, Betrug und Unglauben tun. Es wird eine Erinnerung an dich über das Böse geben.

8 Wehe euch, Mächtigen, die die Gerechtigkeit schwer fallen lassen. Denn der Tag deiner Zerstörung wird kommen. Während dieser Tage werden viele gute Tage Teil des Rechtschaffenen sein, sogar während deines Prozesses.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 96



1 Die Rechtschaffenen sind sicher, dass die Sünder am Tag des Chaos gedemütigt werden und zugrunde gehen.

2 Sie werden dies selbst erkennen. Der Höchste Hohe erinnert sich an deine Zerstörung, und die Engel werden sich über ihn freuen. Was wirst du mit Sündern tun? Und wo wirst du am Tag des Gerichts fliegen, wenn du die Worte des Gebets der Gerechten hörst?

3 Sie sind nicht wie diejenigen, die in dieser Hinsicht von dir Zeugnis geben. Sie sind Kameraden von Sündern.

4 In jenen Tagen wird das Gebet der Gerechten vor dem HERRN kommen. Wenn der Tag kommt, deine Religion. Alle Umstände deiner Ungerechtigkeit sind mit der großen und heiligen Heiligkeit verbunden.

5 Deine Gesichter sind beschämt. Jeder Fall, der durch ein Verbrechen unterstützt wird, muss abgelehnt werden.

6 Du Sünder, die mitten auf dem Meer und auf dem Trockenen sind, sind diejenigen, die einen schlechten Ruf haben. Wehe euch, die Silber und Gold waren, die nicht durch Gerechtigkeit gerettet wurden, und sagten: "Wir sind reich, wir haben Reichtum, und wir haben alles empfangen, was wir wünschen können.

7 Wir tun also, was wir tun, denn  wir haben Geld gespendet. Unsere Scheunen sind voll, und die Winzer unserer Familien mögen das überfüllte Wasser.

8 Wie Wasser verschwinden deine Lügen. Denn dein Reichtum wird nicht dauerhaft sein, sondern plötzlich von dir ausgehen, weil du all diese Ungerechtigkeit empfangen hast. Für eine schwere Passform muss es geliefert werden.

9 Und nun, ich schwöre dir, o einfaches Übel; Sie denken oft von der Erde, o Menschen, elegantere Kleidung selbst verheiratete Frauen, die beide zusammen, anstatt die ledig, (138) , basierend überall auf der Größe, Schönheit, Energie und Silber aber Gold, Purpur, Ehre und Reichtum, wie Wasser Fließen.

(138) von verheirateten Frauen ... unverheiratete Frauen. Oder "einer Frau und bunt (Kleidung) mehr als ein Mädchen ..." (Knibb, S. 230).

Daher gehören Weisheit und Weisheit nicht zu ihnen. So werden sie mit all ihrem Ruhm und ihren Titeln an ihrem Reichtum zugrunde gehen.

11 Während sie in Schande sind, mit Schlachten und in großer Not, werden ihre Seelen im Feuerofen stecken bleiben.

12 Ich habe dir, Sündern, geschworen, dass kein Berg oder Hügel nicht (139) Frauen unterworfen ist oder sein wird.

(139) untergeordnet. Wörtlich der "Server". Vielleicht indem man ihnen einen Schatz zum Dekorieren gibt (Lawrence, S. 159).

13 Und das Verbrechen sandte uns auf die Erde. Aber erfunden von den Leuten ihrer Köpfe. Es wird diejenigen geben, die es wirksam machen.

Kein Elend wird früher auf eine Frau angewandt,  aber wegen der Arbeit ihrer Hände wird sie ohne Kinder sterben.

15 Ich habe dir geschworen, du heilige und mächtige Leute, dass all deine bösen Taten in den Himmeln offenbart werden. Und dass keine deiner repressiven Handlungen verborgen und geheim ist.

Schau nicht in deine Gedanken, sag nicht in deinem Herzen, dass sich jedes Verbrechen nicht manifestiert oder sichtbar ist. Im Himmel werden täglich vor dem Allerhöchsten aufgezeichnet. Daher wird es reflektiert werden. Jede Repression, die du jeden Tag begehst, muss bis zum Zeitpunkt deiner Verurteilung aufgezeichnet werden.

17 Wehe dir Baston, weil du in deiner Einfachheit verloren bist. Du wirst nicht auf die Weisen hören, und du wirst nicht bekommen, was gut ist.

18 Darum wißt, daß ihr am Tage der Zerstörung gerichtet seid. Wir erwarten nicht, dass Sünder leben,  aber mit der Zeit wirst du sterben. Weil du nicht als Lösegeld eingestuft wurdest;

19 Aber einer der Söhne von Al-Haqq al-'Azizim, ein yummah al-al-Wamfif-ul-Baqer.

20 Du hast ein hartnäckiges Herz, einen Sünder,  wo isst du gute Dinge und trinkst und sättigst? Ist das nicht so, weil unser allmächtiger Herr sein Bestes getan hat, um alles Gute auf der Erde zur Verfügung zu stellen? Du wirst keinen Frieden haben.

21 Der Junge, der die Taten der Ungerechtigkeit liebt. Warum hoffen Sie, was gut ist? Wisse, dass du in den Händen der Rechtschaffenen bleibst,  die dir den Hals abschneiden und dich töten und dir Mitgefühl zeigen.

22 Wer freut sich über die Freuden der Gerechten? Das Grab sollte nicht für dich gegraben werden.

23 Die Tage der Gerechten sollen täuschen, denn  du sollst keine Hoffnung auf Leben haben.

24 Wer wird das Wort der Lüge und das Wort der Bösen aufzeichnen? Für ihre Lügen schreiben sie, dass sie Unsinn hören und nicht vergessen.

Es wird keinen Frieden für sie geben. Aber sie werden plötzlich sterben.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 97



1 Wehe denen, die böse handeln, die das Wort der Lüge preisen und ehren. Du bist verloren im Verderben,  er hat nie ein tugendhaftes Leben geführt.

2 Sie ändern die Sicherheit des Wortes. Es verletzt die ewige Verordnung. (140)

(140) Sie brechen ... ein ewiges Dekret. Oder "verfälsche das ewige Gesetz" (Knibb, S. 232).

3 Und ich werde die Häupter derer, die keine Sünde sind, auf die Erde bringen

4 In diesen Tagen bist du der Gerechte und denkst über deine Gebete in Erinnerung. Wir werden sie dem Zeugen vor den Engeln weitergeben, damit sie die Sünden der Sünder in Gegenwart des Allerhöchsten aufzeichnen können.

5 In jenen Tagen werden die Nationen gestürzt werden. Aber die Nachkommen der Nationen werden am Tage der Zerstörung aufstehen.

6 In jenen Tagen werden diejenigen, die genommen werden, auferstehen, ihre Kinder nehmen und sie verlassen. Ihre Kinder werden von ihnen entgleiten, und wenn sie sie aufnehmen, werden sie zurückgelassen werden,  sie werden niemals zu ihnen zurückkehren und niemals ihre Lieben bestellen.

7 Ich schwöre dir, Sünder, dass das Verbrechen für den Tag des Blutes vorbereitet wurde, der nie aufhört.

8 Sie werden die Steine ​​verehren und die goldenen, silbernen und hölzernen Bilder gravieren. Sie werden unreine Geister, Teufel und jedes Idol in den Tempeln anbeten,  aber keine Hilfe kann erhalten werden. Ihre Herzen werden durch ihre Dummheit unheimlich werden und ihre Augen wegen geistigen Aberglaubens blenden. (141) werden in ihren fernen Träumen böse und abergläubisch sein, in all ihren Aktivitäten lügen und Steine ​​anbeten. Insgesamt werden sie sterben.

(141) Mentale Mythen. Buchstäblich "mit der Angst vor ihren Herzen" (Lawrence, S. 162).

9 Aber in diesen gesegneten Tagen wird ihnen das Wort der Weisheit gegeben. Was ich beobachtet habe und dem Pfad des Allerhöchsten folge. Die auf dem Weg der Gerechtigkeit wandeln und nicht mit den Bösen handeln.

10 Sie sollen gerettet werden.

11 Ghali, die das Verbrechen deines Nächsten ausbreitet. Denn zur Hölle wirst du getötet werden.

12 Wer die Sünde und Täuschung heiligt und das Verbittere auf Erden. Auf Sie wird untergebracht sein.

13 Wehe dir, deine Häuser in der Arbeit von anderen zu bauen, von denen jeder Teil von Ziegelstein- und Steinbrücke gebaut wird. Ich sage dir, dass du keinen Frieden bekommst.

14 Wehe denen, die das ewige Erbe deiner Väter verachten, und deine Geister folgen den Götzen. Weil du keinen Frieden haben wirst.

15 Wehe denen, die die Gesetzlosigkeit begehen, und hilf dem Ungläubigen, der seinen Nächsten bis zum Tag des großen Gerichts getötet hat. Denn deine Herrlichkeit soll fallen. Schlechte Investition in dein Herz, und der Geist seiner Wut wird dich zu jedem von euch bringen, der mit dem Schwert sterben wird.

16 Dann werden sich alle Gerechten und Heiligen an deine Verbrechen erinnern.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 98



1 In jenen Tagen werden die Väter mit ihren Kindern in Gegenwart einander belohnt werden. Die Brüder und ihre Brüder sterben, bis der Fluss aus ihrem Blut fließt.

2 Denn der Mensch bindet seine Hände nicht von seinen Kindern und von den Töchtern seiner Kinder. Seine Gnade wird sie töten.

3 Der Sünder soll die Hand seiner vornehmen Brüder halten. Heute vor Sonnenuntergang weiterschlachten. Das Pferd drängt sich in seine Brust und fällt auf den Wagen der Achse, in das Blut der Gottlosen.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 99



1 In jenen Tagen müssen die Engel sich in Verstecke begeben und alle, die zu dem Verbrechen beigetragen haben, an einem Ort versammeln.

2 An jenem Tage wird Allah auferstehen, um ein großes Gericht über alle Sünder zu bringen und das Sorgerecht für alle heiligen und rechtschaffenen heiligen Engel zu übernehmen, damit sie sie beschützen können, wie die Augen der Äpfel, solange alles Böse und alles Verbrechen zerstört ist.

3 Wenn der richtige Traum sicher ist oder nicht, werden vernünftige Menschen wirklich erkennen.

4 Und die Kinder der Erde hören jedes Wort in diesem Buch, wissend, dass ihr Reichtum sie nicht in der Vernichtung ihrer Verbrechen retten kann.

5 Das Herz von dir ist falsch, und wenn du am Tag der großen Krankheit in der Bar eingesperrt bist, verbrenne  im Feuer  und erhalte Belohnung gemäß deinen Handlungen.

6 Sich selbst, dem Herzen nicht bewusst, sind wachsam, um eine genaue Kenntnis des Bösen zu erlangen und Schrecken aufzudecken. Niemand wird dir helfen.

7 Du Sünder! Denn in den Worten deines Mundes und der Arbeit deiner Hände hast du böse Dinge getan. In den Flammen des brennenden Feuers wird brennen.

8 Nun wisse, dass die Engel nach deinem Verhalten im Himmel fragen. Sonne, Mond und Sterne werden den Respekt für ihre Sünden suchen. Auf der Erde wird ein Mandat über die Gerechten ausgeübt.

9 Und die Wolke wird auf dich schauen, und der Schnee und der Tau und der Regen.  Denn sie alle berauben dich, damit sie dich nicht treffen und deinen Verbrechen gehorchen.

10 Und er brachte die Mission in die Höhe. Also, ohne eingeschränkt zu sein, kann es auf dich herabkommen und  Tau, wenn du Gold und Silber erhältst. Aber wenn der Frost, der Schnee und die Kälte und der ganze Schnee und all das Leid, das ihnen gehört, auf dich fallen wird, wirst du in jenen Tagen völlig unfähig sein, vor ihnen zu stehen.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 100



1 Die Himmel sollen mit allem, was du bist, vom Himmel und mit allen Werken des Höchsten umgehen. Fürchte dich vor ihm und begehe dich nicht kriminell.

2 Wenn du die Fenster des Paradieses schließt, den Regen und den Tau einschränkst, um nicht in deinem Konto auf dem Boden zu versinken, was wirst du tun?

3 Und wenn er seinen Zorn über dich und über alle deine Werke ausspricht, sollst du ihn nicht fragen. Sie kommen aus Burkam, einer stolzen und mächtigen Sprache. Du wirst keinen Frieden haben.

4 Versenden Sie keine Führer, wie ihre Boote von windzerrütteten und verletzlichen Meeren geworfen werden?

5 Sie haben Angst, weil all ihre Besitztümer in den Ozean geschickt werden. Und sie verhindern das Böse in ihren Herzen, weil es sie verschlingen kann und darin sterben kann?

6 Nicht das ganze Meer und all seine Wasser und alle seine Arbeit ist seine höchste Arbeit. Wer hat alle seine Bemühungen geschlossen und von allen Seiten mit Sand zugenommen?

7 Hat er seine Reue nicht getan und ihn gewarnt? Während alle seine Fische mit allem in ihnen sterben? Seid ihr, Sünder, die auf der Erde sind, vor ihm Angst? Ist Er nicht der Schöpfer des Himmels und der Erde und alles darin?

8 Er, der allen, die auf der Erde und auf dem Meer hervorkamen, Wissen und Weisheit gab.

9 Liefen Schiffe im Ozean? Haben Sünder keine Angst vor Gott?

Zurück Zurück nach oben


(Kein Kapitel 101)

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 102



1 In jenen Tagen wird die Furcht vor dem Feuer auf dir sein, wo wirst du fliegen, und wo bist du?

2 Und wenn er sein Wort wider dich senden wird, sollst du keine Angst haben und dich fürchten.

3 Alle diese Lampen haben Angst vor großer Angst. Die ganze Erde ist erhalten, während sie zittert und leidet.

4 Alle Engel erfüllen die Gebote, die sie angenommen haben, und den Wunsch, sich vor der Existenz großer Herrlichkeit zu verstecken. Während Erdlinge besorgt und ängstlich sind.

5 Und ihr sollt schuldig sein, verflucht für immer. Du wirst keinen Frieden haben.

6 Fürchte dich nicht, du Geist der Gerechten. Aber warte geduldig auf den Tag deines Todes in Gerechtigkeit. Trauere nicht, denn deine Seelen sind in großen Schwierigkeiten, mit Beleidigungen, Tränen und Trauer, auf das Schiff der Toten. In deinem Leben haben deine Körper keine Belohnungen erhalten, die deiner Güte entsprechen, aber die Sünder waren dein ganzes Leben lang anwesend. In der Zeit der Umsetzung und Bestrafung.

7 Und im Tod werden die Sünder zu dir sprechen von dem, was du sterben sollst. Welchen Gewinn haben sie in ihrer Arbeit? Jetzt, wie wir, strömen wir in Traurigkeit und Dunkelheit. Was wird benutzt? Von jetzt an sind wir gleich. Was wird in ihnen sein und was in ihren Augen für immer? Denn siehe, sie sind gestorben. Sie werden nicht auf das Licht zurückblicken. Ich sage dir, Sünder.  Du bist zufrieden mit Fleisch und Getränken, mit menschlichem Diebstahl und Diebstahl, mit Sünde, mit dem Erwerb von Reichtum und mit dieser Art von guten Tagen. Hat der Freund nicht das Ende von ihnen in der Welt bemerkt? Weil es keine Unterdrückung in ihnen gibt, noch vor dem Tag ihres Todes. Sie gehen zugrunde, als wären sie es nicht, während ihre Seelen sich kaum in dem toten Topf befinden.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 103



1 Aber jetzt schwöre ich dir, dem Gerechten, in der Herrlichkeit seines Schreckens und seiner Herrlichkeit. Mit seinem großen Königreich und seiner Größe, du, ich schwöre, ich verstehe dieses Geheimnis. Ich las ein Stück Paradies, beobachtete das Schreiben von Heiligen und entdeckte, was er über dich schrieb und bewunderte.

2 Und ich sah, dass alle Freundlichkeit, Freude und Herrlichkeit für dich bereit war, und er schrieb dir die Moral derer, die gut und gerecht sterben. Denn du wirst für deine Probleme gegeben sein. Und dein Herz der Freude übersteigt weit den Teil des Lebens.

3 Dein Geist, der tot im Land ist, ist gegenwärtig und freut euch. Die Freude des Geistes. Ihre Erinnerung wird von Generation zu Generation im Angesicht der Liebe sein. Und jetzt haben sie keine Angst vor Scham.

4 Sie, Sünder, wenn Sie in Ihren Sünden sterben. Und sie werden dir diese Sünder erzählen. Sie haben ihre ganze Zeit gelebt,  jetzt sterben sie an Glück und Reichtum. Not und Schlachtung, die sie nicht lebendig kannten,  ehrenhaft sterben,  nie zuvor in ihrem Leben.

5 Und er hat ihnen nicht bewiesen, daß, wenn ihre Seelen im Topf der Toten vereint waren, ihre böse Tat ihre große Strafe war? In der Dunkelheit, in die Falle und in das Feuer, das großes Gericht brennt, werden sie in ihre Seelen eingehen,  und ein großes Gericht wird für immer in Kraft treten.

6  Weil du keinen Frieden haben wirst. Und du kannst nicht aufrichtige Gerechte sagen, die am Leben sind.  In den Tagen unseres Unglücks waren wir verärgert. Alle möglichen Probleme, die wir gesehen haben und viele böse Dinge erlitten haben.

7 Geister wurden konsumiert, reduziert und reduziert.

8 Wir haben verloren. Es gab keine Möglichkeit uns zu helfen, zu sprechen oder zu handeln: Wir haben niemanden gefunden, aber wir waren erschöpft und am Boden zerstört.

9 Wir hatten nicht erwartet, von Tag zu Tag zu leben.

Wir hatten gehofft, seinen Kopf zu haben.

Aber wir sind zu einer Spur geworden. Wir waren erstaunt, als wir uns zeigten,  aber wir wurden von Sündern und Schurken verzehrt. Ihr Joch war schwierig für uns.

12 Denn sie sind unser Eigentum und diejenigen, die uns hassen und die uns bezahlen. Und diejenigen, die uns hassen, sind wir demütig unseren Hals. Aber sie zeigten keine Sympathie für uns.

13 Wir versuchten, ihnen zu entkommen, damit wir fliegen und uns ausruhen konnten. Aber wir fanden keinen Ort zum Fliegen, und wir waren vor ihnen sicher. Wir baten um Zuflucht bei den Prinzen in unserer Katastrophe und schrieen zu denen, die uns verschlungen hatten. Aber unser Schrei wurde nicht berücksichtigt, noch waren wir geneigt, unsere Stimme zu hören.

Aber denen zu helfen, die uns stehlen und verfluchen,  die uns niederwerfen und ihre Unterdrückung verbergen,  die ihnen nicht ihr Joch nehmen, sondern uns verschlingen, verzehren und töten. Sie verstecken unsere Massaker und erinnern sich nicht, dass sie ihre Hände zu uns erhoben haben.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 104



1 Ich schwöre dir, ihr Gerechten, auf daß die Engel im Himmel deine Güte vor der Herrlichkeit der Mächtigen aufzeichnen.

Warte auf den Patienten. Weil früher wurde ich wegen des Bösen und Leidens blamiert. Aber jetzt wird es wie die Sterne des Himmels scheinen. Du wirst sehen, die Türen des Paradieses werden dir offenbart werden. Dein Schrei schrie nach Urteilskraft. Du hast geschaut. Für all dein Leiden wirst du von den Fürsten und von allen, die deinen Dieben geholfen haben, verlangt werden.

Warte auf den Patienten. Gib nicht dein Vertrauen  für eine große Freude auf, die wie die Engel des Himmels sein wird. Verhalten Sie sich, wie Sie können, aber Sie sollten nicht in den Tag des großen Urteils versteckt werden. Du wirst nicht als Sünder gefunden werden, die  ewige Verdammung wird weit von dir entfernt sein, solange es Frieden gibt.

4 Und nun fürchte dich nicht vor dem Gerechten, wenn du siehst, wie Sünder gedeihen und auf ihren Wegen gedeihen.

5 ist nicht mit ihnen verbunden,  aber halte dich von ihrer Verfolgung fern,  sei mit dem Gastgeber des Paradieses verbunden. Du, o Unrecht, sagst: "Alle unsere Sünden sollten nicht gezählt und aufgezeichnet werden,  aber all deine tägliche Routine wird aufgezeichnet.

6 Und sei gewiss, dass das Licht und die Finsternis Tag und Nacht alle deine Missetaten sehen. Sei nicht böse in deinen Gedanken. Lüge  nicht, gib das Wort Ehrlichkeit nicht auf. Nicht gegen das Wort des Heiligen und des Allmächtigen. Verherrliche deine Idole nicht. Für all deine Lügen und alles Böse, nicht für Gerechtigkeit, sondern für ein großes Verbrechen.

7 Nun werde ich auf Mehrdeutigkeit Bezug nehmen: Viele Sünder wenden sich dem Wort der Gerechtigkeit zu und widersetzen es.

8 Sie sprechen Böses. Sie werden Lügen sprechen. Große Dinge tun,  142 und mit eigenen Worten Bücher schreiben. Aber wenn sie alle meine Wörter richtig in ihre Sprachen schreiben,

(142) Tue große Dinge. Wörtlich "eine große Schöpfung schaffen" (Lawrence, S. 173).

Sie werden sie nicht verändern oder reduzieren,  sie werden alles richtig schreiben. All das ist das Erste, was ich darüber gesagt habe. (143)

[143] Trotz des Mandats von ENOC wurde sein Buch von späteren Herausgebern "unverändert" und "reduziert", obwohl diese Fragmente überlebten.

Ein anderes Puzzle wird ebenfalls erwähnt. Dem Gerechten und Weisen werden Bücher der Freude, der Ehrlichkeit und der Weisheit gegeben. Sie erhalten die Bücher, an die sie glauben müssen;

11 Und in dem, was sie freuen. Alle Gerechten werden belohnt werden, wodurch sie von jedem geraden Weg Kenntnis erlangen.



Kapitel 104



1 In jenen Tagen, spricht der HERR, werden sie die Kinder der Erde anrufen und sie auf ihre Weisheit hören lassen. Zeigen Sie ihnen, dass Sie ihr Anführer sind;

2 Und der Überschuß soll in die ganze Erde gegossen werden. Weil ich und mein Sohn für immer in der Gemeinschaft mit ihnen bleiben werden, solange sie noch leben. Die Welt wird deine sein. Freue dich, ehrenwerte Kinder, tatsächlich.

Zurück Zurück nach oben


Kapitel 105



Nach einer Weile brachte mein Sohn Matosul seine Frau zu seinem Sohn Lamic.

2 Er wurde schwanger und hatte ein Kind, dessen Fleisch so weiß wie Schnee und rot wie eine Rose war. Ihre Haare waren weiß wie Wolle, lang. Seine Augen waren wunderschön. Als sie sich öffneten, leuchtete das ganze Haus wie die Sonne. Das ganze Haus war voller Licht.

3 Und er nahm die Hand einer Hebamme. Fürchte deinen Vater. Flog zu seinem Vater Matusala, sagte: gebar einen Sohn, im Gegensatz zu anderen Kindern. Er ist kein Mensch,  aber wie die Nachkommen der Engel des Himmels ist er anders als wir von der Natur.

Seine Augen sind so hell wie die Sonne. Sein Gesicht ist herrlich und scheint nicht zu mir, sondern zu den Engeln zu gehören.

Ich fürchte, es gab zu seiner Zeit nichts Wunderbares.

6 Und nun, Vater, lass mich bitten und dich bitten, zu unserem Vorfahren Henoch zu gehen und von ihm die Wahrheit zu erfahren. Bei den Engeln bleiben.

7 Als Matsusala die Worte seines Sohnes hörte, kam er zu mir am Rande der Erde. Weil mir gesagt wurde, ich wäre dort und schrie.

8 Und er hörte seine Stimme und ging zu ihm und sprach: Siehe, ich bin hier, mein Sohn. Seit du zu mir gekommen bist.

9 Er antwortete und sprach: Wegen dieses großen Ereignisses bin ich zu dir gekommen. Wegen der schwierigen Szene bin ich auf dich zugegangen.

10 Und nun, Vater, höre mich! Mein Sohn Lamk hat ein Kind, das nicht wie er ist. Die Natur ist nicht wie die menschliche Natur. Seine Farbe ist weißer als Schnee. Es ist rot von der Rose. Das Haar auf dem Kopf ist weiß über weißer Wolle. Seine Augen sind wie Sonnenschein. Und als sie sich öffneten, war das ganze Haus erleuchtet.

11 Als ich die Hebamme nahm,

12 Pater Lamk hatte Angst und rannte zu mir, nicht glaubend, dass das Kind ihm gehörte, aber er war wie die Engel des Himmels. Nun, ich bin zu dir gekommen, damit du dich auf die Wahrheit beziehen kannst.

13 Und Henoch sprach: Der HERR wird Israel in das Land hinausbringen. Das habe ich in der Vision erklärt und gesehen. Ich habe dir gezeigt, dass in den Generationen von Jared meine himmlischen Eltern nicht das Wort des Herrn gepredigt haben. Hier begingen sie Verbrechen,  legten seine Seite beiseite und mischten sich unter die Frauen. Mit ihnen auch übertroffen. Er heiratete sie und hatte Kinder. (144)

(144) Nach diesem Vers wurde ein griechischer Papyrus hinzugefügt: "Wer ist nicht wie geistige Wesen, sondern Geschöpfe des Fleisches" (Milik, S. 210).

14 Und es wird große Zerstörung auf der ganzen Erde sein. Flut, große Zerstörung, wird im Jahr auftreten.

15 Dieser Junge, der von deinem Sohn geboren wurde, soll auf der Erde bleiben, und seine drei Söhne sollen ihn verlassen. Wenn die ganze Menschheit auf der Erde stirbt, wird es sicher sein.

16 Und sein Sohn wird geboren werden im Land der Riesen und nicht geistig, sondern körperlich. Auf der Erde wird es große Bestrafung geben und von jeder Kreatur gewaschen werden. Jetzt sag deinem Sohn Lamic, dass der Junge wirklich sein Kind ist. Er wird Noah genannt, weil du Überlebende haben wirst. Seine Kinder werden vor der Korruption bewahrt, die in der Welt passieren wird. Von jeder Sünde und von all der Missetat, die in seiner Zeit auf der Erde begangen wurde. Später muss es mehr Böses geben, als bevor es auf der Erde begangen wurde. Weil ich mir der Sakramente bewusst bin, die mir der Herr selbst offenbart und erklärt hat. Was ich im Himmel gelesen habe.

Ich sah in ihnen, dass geschrieben steht, dass die Generation nach der Generation der guten Rasse ausgesetzt sein wird. Bis Verbrechen und Verbrechen vom Boden sterben,  bis dahin wird die ganze Freundlichkeit zu ihnen kommen.

18 Und nun, mein Sohn, geh und sag deiner Mutter deinen Sohn.

19 Der Junge, der geboren wurde, ist in der Tat sein Kind. Und dass es keinen Betrug gibt.

20 Als Mosala das Wort seines Vaters, Enkhon, hörte, den alle Fürsten gekannt hatten, verstand er die Namen dieses Todes und rief sie an,  weil er die Erde wegen all ihrer Zerstörung trösten musste.

Ein anderes Buch wurde von Enoch für seinen Sohn Matusala geschrieben und für diejenigen, die ihm folgen und ihn in den letzten Tagen von seinem Verhalten frei halten mussten. Diejenigen, die arbeiten, werden in diesen Tagen warten, bis böse Charaktere zerstört werden und die Macht der Schuldigen nicht zerstört wird. Warte, bis die Sünde verschwindet. Weil ihre Namen aus der Schrift  vernichtet werden, ihre Nachkommen werden vernichtet, ihre Geister getötet werden. Sie werden im unsichtbaren Abfall schreien und schreien, und die unbegründeten Feuer werden brennen. (145) Dort bemerkte ich eine Wolke, die man nicht sehen konnte,  wegen der Tiefen, die ich nicht finden konnte. Ich sah auch eine Feuerflamme, die hell leuchtete, als ob die glitzernden Berge herumkreisten und sich von einer Seite zur anderen sorgten.

(145) in tödlichen Feuern wird brennen. Buchstäblich "im Feuer werden sie brennen, wo es keine Erde gibt" (Lawrence, S. 178).

22 Da fragte ich einen der heiligen Engel, der bei mir war, und sprach: Was ist das für eine wunderbare Kreatur,  denn es ist kein Himmel, sondern ein Feuer des brennenden Feuers?  Es ist ein Schrei des Wunders, des Kummers und des großen Leidens.

23 Und er sprach: «Siehe , die Position Sie sich erinnern, Sie blasen den Geist der Sünder und Gahreinn  jene , die Böses arbeiten, und die korrupte alles , was Gott hat von dem der Mund der Propheten,  alles , was sie haben zu tun. Um diese Dinge im Himmel zu behalten, muss es Schriften und Eindrücke geben, die die Engel lesen können und wissen, was mit Sündern und demütigen Seelen geschehen wird. Für diejenigen, die in ihren Körpern gelitten haben, aber Gott belohnen. Die von den Bösen grausam behandelt wurden,  die Gott liebten. Wer hat nicht an Gold, Silber oder irgendetwas Gutem in der Welt angehaftet, sondern ihre Körper der Folter ausgesetzt.

Für diejenigen, die seit ihrer Geburt keine irdischen Reichtümer gierig waren. Aber sie hielten sich für atemlos.

Ihr Verhalten war. Und viele Dinge hat der Herr versucht. Sie fanden ihre Geister sauber, um seinen Namen zu segnen. Alle ihre Segnungen sind in dem Buch,  belohnen sie. Weil sie fanden, dass er den Himmel mit ewigem Ehrgeiz liebte. Gott sagte: Während sie von den Bösen unterdrückt wurden, hörten sie die Lästerung und Lästerung von ihnen  und behandelten sie schändlich, während sie gesegnet wurden. Jetzt werde ich die guten Geister aus der Generation des Lichts rufen und die in der Dunkelheit Geborenen verändern. Wer nicht in ihren Körpern war, wurde mit Ruhm belohnt, weil ihr Glaube verdienen konnte.

26 Ich werde sie zu dem neuen Licht machen, das den Namen Jerusalems liebt.  Ich werde jeden von ihnen auf den Thron der Herrlichkeit und des Ruhmes stellen und in unzähligen Zeiten ruhen. Die Gerechten sind das Gericht Gottes.

27 Denn Gläubige glauben an ihren Wohnort. Sie werden jene sehen, die in der Dunkelheit in der Dunkelheit geboren wurden, werden vertrieben. Während die Rechtschaffenen in Trost sein werden. Die Täter werden aufschreien und sie sehen, solange sie in der Intelligenz sind und zu den Tagen und den für sie vorgesehenen Zeiten gehen.  Und
Buch von Henochchen Sie ein